Fahrplanauskunft

09.09.2014

A7-Ausbau: App warnt vor Stau

Pendler können im Nahverkehr Verkehrsbehinderungen rechtzeitig umgehen

Der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBV) befürchtet Verkehrschaos auf der A7: Im Oktober beginnt der sechsspurige Ausbau zwischen dem Bordesholmer Dreieck und Hamburg. Auf der ohnehin überlasteten Autobahn behindern dann zusätzlich Baustellen den Verkehr. Bis voraussichtlich 2018 dauern die Arbeiten, mit denen die A7 für den wachsenden Autoverkehr gerüstet werden soll.

Die kostenlose A7-App des LBV zeigt neben Ort und Länge der jeweiligen Bauarbeiten auch aktuelle Staus und Behinderungen an. Die Nutzer können dann rechtzeitig umdisponieren und den Nahverkehr nutzen. Vor allem auf längeren Strecken sparen Reisende deutlich Zeit, wenn sie vom Auto auf die Bahn umsteigen. Das gilt zum Beispiel für die Verbindungen zwischen Kiel und Hamburg oder zwischen Neumünster und Hamburg.

Die Bahnunternehmen in Schleswig-Holstein haben sich für die Umsteiger gerüstet: Auf der Verbindung zwischen Kiel und Hamburg, auf der die meisten Ausweicher erwartet werden, hat die Regionalbahn Schleswig-Holstein durch einen zusätzlichen Waggon das Sitzplatzangebot erhöht. Zum Jahresende soll es zwischen Kiel und Hamburg zudem alle 30 Minuten eine Verbindung geben. Ab Dezember wird die nordbahn in neuen Elektrotriebwagen zwischen Itzehoe und Hamburg und zwischen Wrist und Hamburg ebenfalls deutlich mehr Sitzplätze anbieten.

Die A7-App steht voraussichtlich ab Ende des Jahres kostenlos im App-Store oder bei Google Play zum Download bereit.