Fahrplanauskunft
nahsh header 03

20.03.2017

Erneut Streiks im Stadtbusverkehr

Am Montag kein Stadtverkehr in Neumünster und Lübeck - Dienstag ab Betriebsbeginn Streik in Kiel und Flensburg

Die Gewerkschaft ver.di bestreikt am Montag die Stadtverkehre in Lübeck und Neumünster. Am Dienstag rollen keine Busse des Stadtverkehrs in Kiel und Flensburg. Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen für die städtischen Busverkehre.

Einschränkungen in Lübeck und Neumünster
In Lübeck und Neumünster sind für den heutigen Montag ab Betriebsbeginn Arbeitsniederlegungen im Stadtverkehr angekündigt, zunächst zeitlich unbegrenzt. Die Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft (LVG) und die Priwallfähre sind nicht betroffen, folgende Linien fahren also: 30, 31, 32, 33, 35, 38, 39 und 40. Der Stadtverkehr Lübeck informiert seine Fahrgäste unter www.sv-luebeck.de der Stadtverkehr Neumünster auf dieser Seite.

Einschränkungen in Kiel:
Der Warnstreik beginnt am Dienstagmorgen mit Betriebsbeginn ab etwa 4 Uhr. Nach Angaben von verdi soll ganztägig gestreikt werden. 

Die KVG teilt mit, dass die Linien 1, 2, 5, 6, 8, 9, 11, 22, 30S, 31, 32, 41, 42, 50, 51, 60S, 61, 62, 71, 72, 81, 91, 100 und 101 während des Warnstreiks nicht bedient werden können.

Bei den gemeinsam von KVG und Autokraft bedienten Linien 501, 502, 900, 901, 902S finden nur die Fahrten der Autokraft statt. Die Autokraft (AK), die Verkehrsbetriebe Kreis Plön (VKP) und die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) sind von dem Warnstreik nicht betroffen. Die KVG informiert unter www.kvg-kiel.de über den Streik.

Einschränkungen in Flensburg:
Auch im Flensburger Stadtbusverkehr kommt es zu Streikmaßnahmen. Betroffen sind vor allem die Linien 1 bis 7, aber auch einzelne Fahrten der Linie 11.

Fahrgästen wird empfohlen, sich über www.aktiv-bus.de zu informieren.