Fahrplanauskunft
nahsh header 03

04.12.2017

Fahrplanwechsel bringt Verbesserungen auf vielen Bahnlinien des Nahverkehrs

Neue Fahrzeuge ab 2018 – Aber weiter Einschränkungen durch Bauarbeiten

Ab dem 10. Dezember 2017 gilt ein neuer Fahrplan für den Zugverkehr mit Verbesserungen und Änderungen auf einigen Bahnlinien in Schleswig-Holstein.

Im sogenannten Bahnnetz Mitte sollen die noch fehlenden Doppelstockwagen voraussichtlich Anfang 2018 den Betrieb aufnehmen. Die Fahrplanverbesserungen für die Strecken Kiel/ Flensburg – Hamburg werden dann umgesetzt. Vor allem am Wochenende gibt es außerdem auf den Linien Hohenwestedt – Neumünster, Eckernförde – Kiel und Rendsburg – Kiel mehr Fahrtmöglichkeiten und ab Anfang 2018 bessere Anschlüsse von und nach Hamburg. Auch im Hamburger Umland in Richtung Bargteheide, Büchen und Elmshorn wird das Angebot ausgeweitet.

Die zweijährigen Bauarbeiten im Bereich Berliner Tor in Hamburg enden, damit gilt wieder der ursprüngliche Fahrplan zwischen Hamburg und Ahrensburg. Einschränkungen durch größere Bauarbeiten gibt es 2018 aber unter anderem zwischen Pinneberg und Elmshorn.

Zu den Veränderungen nach Bahnnetzen und auf den einzelnen Linien:

RE 7/ RE 70 Kiel/ Flensburg – Neumünster – Hamburg

Der Fahrzeughersteller Bombardier soll vsl. 2018 mit mehr als dreijähriger Verzögerung die fehlenden Steuerwagen ausliefern. Für die Regionalexpressverkehre zwischen Flensburg und Hamburg (RE-Linie 7) sowie zwischen Kiel und Hamburg (RE-Linie 70) kann damit voraussichtlich ab Anfang 2018 das neue Fahrplankonzept umgesetzt werden:

  • Die Züge der RE-Linie 7 aus Flensburg werden künftig in Neumünster mit den Zügen der bisherigen Linie RB 77 aus Kiel zusammengekuppelt. Dadurch können die Kapazitäten in Richtung Hamburg deutlich besser an die Nachfrage angepasst werden: Auf den ersten Streckenabschnitten (Flensburg – Neumünster/ Kiel – Neumünster) fahren die Züge jeweils mit vierteiligen Doppelstocktriebwagen – südlich von Neumünster sind dann acht Wagen unterwegs.
  • Weil die neuen Triebzüge deutlich spurstärker als die bisher eingesetzten Loks sind, wird die Fahrzeit dann zwischen Kiel und Hamburg um bis zu sieben Minuten kürzer.
  • Jeder Zug der Linie RE 7 Flensburg – Hamburg hält künftig in Jübek und Owschlag, sodass diese Orte eine stündliche Verbindung in Richtung Flensburg und Hamburg haben. Trotz der zusätzlichen Halte und der erforderlichen Zeit zum Kuppeln in Neumünster, dauert die Fahrt von Flensburg nach Hamburg weiter zwei Stunden.
  • Es entsteht eine zweite stündliche Direktverbindung der RE-Linie 7 von Kiel nach Hamburg; bisher waren eine Fahrt mit der RB-Linie 77 und ein Umstieg in Neumünster nötig.
  • Die zweite stündliche Verbindung zwischen Kiel und Hamburg – die RE-Linie 70 – fährt weiter ohne Zugkupplung in Neumünster. Sie ist im nachfragestarken Berufsverkehr mit acht Doppelstockwagen unterwegs, in der Nebenverkehrszeit mit vier Doppelstockwagen.

Bis die neuen Fahrzeuge ausgeliefert sind, müssen Fahrgäste der RE-Linie 7 aus Kiel nach Hamburg wie bisher in Neumünster umsteigen. Der Umstieg ist bahnsteiggleich möglich. In der Gegenrichtung müssen Fahrgäste von Hamburg nach Flensburg ebenfalls in Neumünster umsteigen. Auch das geht am selben Bahnsteig. Fahrgäste von Hamburg nach Kiel können ohne Umstieg weiterfahren. Eine Pressemitteilung der DB zur erneuten Verzögerungen bei der Lieferung der Fahrzeuge finden Sie hier.

  • Ab Hamburg fährt ab dem 10. Dezember im Berufsverkehr ein weiterer Zug nach Kiel, mit Abfahrt um 6:37 Uhr und Ankunft um 7:55 Uhr. Der Zug hält auch in Pinneberg (Abfahrt um 6:56 Uhr), was eine weitere schnelle, umsteigefreie Verbindung von Pinneberg nach Kiel bedeutet. In Neumünster bietet dieser neue Zug eine schnelle Umsteigeverbindung Richtung Flensburg.
  • Durch die neuen Fahrzeuge sind weitere RE-Halte in Pinneberg möglich: Am Nachmittag halten Züge des RE 7 aus Flensburg/ Kiel um 16:57 und 17:57 Uhr in Pinneberg. Damit bestehen zwischen 16:02 und 0:05 Uhr stündlich direkte Verbindungen von Kiel nach Pinneberg.

RB 61 Itzehoe – Hamburg Hbf

  • Um 22:06 und 23:06 Uhr werden zusätzliche Spätverbindungen mit der Nordbahn vom Hamburger Hauptbahnhof über Pinneberg und Elmshorn nach Itzehoe eingeführt.
  • In Gegenrichtung sind künftig um 20:54 und 21:54 Uhr zusätzliche Züge von Itzehoe zum Hamburger Hauptbahnhof unterwegs.

Zwischen dem 22. März und dem 2. Mai 2018 finden im Bereich Pinneberg – Elmshorn umfangreiche Bauarbeiten statt. Im Nahverkehr können währenddessen nur zwei der sonst üblichen sechs Züge pro Stunde und Richtung fahren. DB Netz, DB Regio und Nordbahn arbeiten an einem Ersatzkonzept. 

RE-Linie 6 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona

Für die RE-Linie 6 gab es bereits im laufenden Fahrplanjahr kurzfristige Anpassungen:

  • Der Zug um 0:02 Uhr ab Westerland nach Niebüll fährt seit April bereits um 23:10 Uhr. Im Fahrplan 2018 wird dieser Zug in die Taktlage um 23:22 Uhr verschoben, damit die Fahrtmöglichkeiten am späten Abend besser verteilt sind.
  • Der Zug um 15:52 Uhr ab Westerland fährt weiter bis Bredstedt, damit Pendler südlich von Niebüll regelmäßigere Fahrtmöglichkeiten am Nachmittag haben. Vorher endete er in Niebüll.
  • Der Zug um 17:31 Uhr ab Niebüll nach Westerland fährt schon ab Bredstedt: um 17:09 Uhr.
  • Um 13:31 Uhr ist ein zusätzlicher Zug ab Niebüll nach Westerland unterwegs. Im Gegenzug entfällt seit April der Zug um 12:31 Uhr ab Niebüll nach Westerland.

Nach den Erfahrungen im Sommerverkehr dieses Jahres wird der Fahrplan für den Sommer 2018 zu Spitzenzeiten weiter verbessert.

  • Die „Bettenwechsler-Züge“, die bisher im Hochsommer (Juli und August) täglich von Westerland ab 9:52 Uhr in Richtung Hamburg Hauptbahnhof und ab Hamburg Hauptbahnhof um 14:02 Uhr Richtung Westerland unterwegs waren, fahren nur noch freitags, samstags und sonntags. Dafür wird der Verkehrszeitraum auf Mai bis September ausgedehnt.
  • Die an Wochenenden von April bis Oktober fahrenden Sprinterzüge zwischen Hamburg-Altona – Westerland werden besser an die Nachfrage angepasst: Der Sprinter um 7:30 Uhr ab Hamburg-Altona fährt nur noch von Mai bis September. Der Sprinter um 8:22 Uhr ab Hamburg-Altona ist weiterhin von April bis Oktober unterwegs. Der Sprinter um 17:52 Uhr ab Westerland fährt an Samstagen nach wie vor von April bis Oktober. An Sonntagen ist dieser Zug nur noch von Mai bis September unterwegs. Der Sprinter um 18:52 Uhr ab Westerland fährt nur noch samstags von Mai bis September. Sonntags und an Samstagen im April und Oktober ist ein neuer Zug bereits um 16:52 Uhr ab Westerland unterwegs und schafft ein attraktives Rückreiseangebot für Tagestouristen.
  • Von Mai bis September fährt montags um 10:10 Uhr ab Hamburg-Altona ein zusätzlicher Zug nach Westerland, um der hohen Nachfrage von Schülergruppen gerecht zu werden.

RB 81 Bad Oldesloe – Hamburg Hbf

Die Bauarbeiten in Hamburg im Bereich Berliner Tor sollen Ende 2017 abgeschlossen sein. 2018 fahren die Züge der Linie RB 81 dann zur Hauptverkehrszeit wieder im Viertelstundentakt zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Ahrensburg. Die Abfahrtszeiten verschieben sich dabei teilweise um bis zu vier Minuten gegenüber dem Fahrplan 2017.

  • Von Ahrensburg fahren werktags wieder Verstärkerzüge um 5:59, 6:37, 6:59, 7:59, 16:37, 17:37, 17:59, 18:37 und 19:37 Uhr nach Hamburg. In Gegenrichtung sind die Verstärkerzüge vom Hamburger Hauptbahnhof um 5:23, 5:53, 6:21, 7:20, 15:53, 16:21, 16:53, 17:53, 18:21 und 18:53 Uhr unterwegs.
  • Zwischen Ahrensburg und Bargteheide fahren werktags sechs zusätzliche Züge, so dass der Halbstundentakt ab Hamburg Hauptbahnhof bereits um 13 Uhr beginnt. Die Fahrten um 13:08, 14:08 und 15:08 Uhr ab Hamburg Hauptbahnhof führen künftig bis Bargteheide statt bis Ahrensburg. In Gegenrichtung fahren die Züge um 14:10, 15:10 und 16:10 Uhr ab Bargteheide.  

 RE 83 Kiel Hbf – Lübeck Hbf

  • Ab dem Fahrplanwechsel gibt es nur noch einen Sprinterzug pro Richtung zwischen Lübeck und Hamburg statt bisher zwei. Die Abfahrtszeiten des Zuges wurden um 30 Minuten verschoben: Morgens fährt er um 7:00 Uhr ab Lübeck und nachmittags um 17:17 (freitags 15:43) Uhr ab Hamburg Hauptbahnhof. In Hamburg halten die Sprinterzüge zusätzlich in Hasselbrook. Dort ist ein direkter Umstieg auf die S-Bahn Richtung City-Nord und Airport möglich. 
    • Auf der Strecke Kiel – Lübeck fahren künftig werktags insgesamt vier Züge der Linie RE 83 mit Doppelstockwagen: Das betrifft zum einen die am stärksten ausgelasteten Züge mit Ankunft in Kiel um 7:15 und Abfahrt in Kiel um 16:44 Uhr. Die Sprinterzüge Hamburg – Lübeck werden ebenfalls morgens und nachmittags mit Doppelstockwagen als RE 83 von/ nach Kiel durchgebunden, so dass umsteigefreie Verbindungen zum Beispiel von Eutin oder Bad Schwartau nach Hamburg bestehen. Die Sprinterzüge fahren um 5:44 Uhr ab Kiel nach Lübeck und nachmittags um 18:06 Uhr ab Lübeck nach Kiel.

RE 72 Flensburg – Kiel Hbf und RB 73 Eckernförde – Kiel Hbf

  • Durch die neuen Fahrzeiten zwischen Kiel und Hamburg gibt es bessere Anschlüsse an die Züge von und nach Flensburg und Eckernförde. Die Umstiegszeit zwischen den Linien RE 72 Flensburg – Kiel und dem RE 70 Kiel – Hamburg beträgt in Zukunft in der Regel elf statt heute vier Minuten bei insgesamt gleich bleibender Fahrzeit.
  • Die Übergangszeit zwischen der Linie RB 73 Eckernförde – Kiel und der RE-Linie 7 nach Hamburg wird ebenfalls von fünf auf zwölf Minuten verlängert. Die Fahrzeit bleibt unverändert.
  • Die RB-Linie 73 Eckernförde – Kiel ist künftig auch sonntags unterwegs. Zwischen Eckernförde, Gettorf und Kiel gibt es damit täglich einen Halbstundentakt und eine halbstündliche Verbindung Richtung Hamburg. Die Bahnhöfe Kronshagen und Kiel-Hassee werden ab Fahrplanwechsel dann auch sonntags bedient.

RB 75 Kiel – Rendsburg und RB 63 Neumünster – Hohenwestedt – Heide

  • Die Züge der Linie RB 75 Rendsburg – Kiel Hbf fahren in Zukunft auch sonntags im Stundentakt.
  • Die Linie RB 63 ist im Abschnitt Neumünster – Hohenwestedt in Zukunft sonntags ebenfalls im Stundentakt unterwegs. In Neumünster besteht stündlich Anschluss von und zum RE 7 nach Hamburg, Kiel und Rendsburg.

RE 1 Hamburg – Büchen – Rostock und RB 11 Aumühle – Büchen

  • Die Linie RE 1 war in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls durch die Baustelle am Berliner Tor beeinträchtigt. Mit dem Fahrplanwechsel fahren die Züge der Linie wieder regelmäßig im Takt und halten im Bahnhof Müssen.
  • Am Wochenende fahren künftig stündlich Züge bis zum Hamburger Hauptbahnhof. Bisher endeten die aus Büchen kommenden Züge der Linie RB 11 samstags und sonntags in Aumühle. Künftig werden sie zwischen Büchen und Hamburg Hauptbahnhof durch durchgängige Züge der Linie RE 1 ersetzt. An Samstagen sind ab Fahrplanwechsel wie werktags fünfteilige Doppelstockzüge im Einsatz, um der hohen Nachfrage auf der Strecke gerecht zu werden. Die Züge können aufgrund ihrer Länge jedoch nicht an den kurzen Bahnsteigen in Friedrichsruh halten. Damit fallen die bisherigen Halte in Friedrichsruh alle vier Stunden an Samstagen weg. Sonntags ist die Nachfrage zwischen Büchen und Hamburg geringer. Es fahren kürzere Dieseltriebwagen, die alle zwei Stunden – statt bisher alle vier Stunden – in Friedrichsruh halten.
  • Ab dem 10. Juni wird im Spätverkehr eine neue tägliche Verbindung von Rostock (ab 21:07 Uhr) nach Hamburg (an 23:34 Uhr) eingeführt. Bisher fuhr die letzte Verbindung um 19:07 Uhr. Der Zug um 0:44 Uhr ab Büchen nach Hamburg (Ankunft 1:19 Uhr) entfällt dafür.
  • Ebenfalls ab 10. Juni wird eine neue tägliche Spätverbindung von Hamburg (ab 0:25 Uhr) nach Schwerin (an 1:44 Uhr) eingeführt. Der bisherige Zug um 0:03 Uhr von Hamburg nach Büchen wir dann gestrichen.