Fahrplanauskunft

12.08.2014

Liniennummern für den Nahverkehr

Einheitliche Bezeichnungen sollen Kunden die Orientierung erleichtern

Die Nahverkehrszüge im Norden bekommen andere Bezeichnungen: Zum Fahrplanwechsel im Dezember werden in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein einheitliche Liniennummern im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) eingeführt. Mecklenburg-Vorpommern wird dieser Vorgehensweise zu einem späteren Zeitpunkt folgen, damit das System auch über die Landesgrenzen hinaus stimmig ist.

Fahrpläne, Aushänge und digitale Anzeigen ändern sich entsprechend. In anderen Bundesländern, wie zum Beispiel Nordrhein-Westfalen oder Brandenburg, sind die einheitlichen Liniennummern bei Nahverkehrszügen schon länger üblich. Ziel der Neuerung ist es, den Bahnkunden die Orientierung zu erleichtern.

Die Linienbezeichnung setzen sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Der erste Teil kennzeichnet die Produktgattung, mit der die Reisenden unterwegs sind, wie zum Beispiel Regionalexpress (RE) oder Regionalbahn (RB). Darauf folgt die ein- bis zweistellige Liniennummer. „RE 8“ steht dann zum Beispiel für die Regionalexpress-Züge zwischen Hamburg und Lübeck.

Eine Karte mit den neuen Liniennummern, die ab dem 15. Dezember 2014 gilt, finden Sie hier zum Download.

Downloads