Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Abstellung der neuen LINT-Triebwagen vom Typ 648.4

Eintrag von J.Schulz , 23.05.2011

Kategorien:

Am vergangenen Mittwoch wurden die für das Netz Nord beschafften neuen Triebwagen vom Typ LINT 648.4, deren 10 bereits ausgelieferte Exemplare im Probebetrieb insbesondere auf der Strecke Lübeck - Neustadt/Fehmarn zum Einsatz kamen, erst einmal ausser Betrieb genommen. Nachdem am Mittwoch zunächst die Züge zwischen Lübeck und Travemünde entfallen mussten (Ersatz durch Busse), konnten am folgenden Tag wieder alle Zugfahrten mit anderen Fahrzeugen durchgeführt werden. Es kommen wieder verstärkt lokbespannte Züge zum Einsatz. Etwaige Unannehmlichkeiten aufgrund der Zugausfälle bedauern wir natürlich sehr.

Die neuen LINTe 648.4 sind aufgrund von Schwierigkeiten mit der Türschließüberwa

Die neuen LINTe 648.4 sind aufgrund von Schwierigkeiten mit der Türschließüberwachung erst einmal ausser Betrieb genommen worden

Kommentieren

Kommentare

  • Auch die EVB-Linte laufen problemslos. Die Werkstatt in Bremervörde (ich durfte sie mal besichtigen) ist natürlich vom Feinsten und für alle Fälle hält man noch einige der guten alten 628er bereit, die auch gerne mal an andere Bahnen ausgeliehen werden. Geht doch !

    Geschrieben von Inselfan, 28/07/2011 11:06am (vor 7 Jahren)

  • @ INWedel Antwort: weil die AKN eine Werkstadt hat die weit mehr Kapazitäten als die Miniwerkstadt der DB-Regio die gerade mal für Planmäßige Wartungen ausgelegt ist, wenn also aus welchen Grund auch immer zahlreiche Triebwagen schlapp machen so hat die DB ein Problem, wie soll sie z.b. 10 Triebzüge reparieren wenn täglich 2 in der planmäßigen Frist sind aber die Halle durch die 2 Züge schon voll ist und das mehrere Stunden da schafft man Max. noch 2-3 zusätzliche Züge am Tag. Wenn also jeden Tag 5 Triebwagen schlapp machen in nach ein paar Tagen kaum noch ein fahr tüchtiger Triebwagen vorhanden.

    Das zweite Problem ist das die DB ihre Züge so billig wie möglich haben möchte, deshalb liefert Alstom oder andere Hersteller der DB häufig auch eine Billiger Version ihrer Produkte die häufig der DB um die Ohren fliegen.

    Geschrieben von sylt, 28/07/2011 11:05am (vor 7 Jahren)

  • Warum laufen dann die 6 LINTe der AKN mehr oder weniger störungsfrei?
    Deren 6. LINT mit der AKN-Beklebung sieht man nur sehr selten auf der SHB oder oder nordbahn — vermutlich nur, wenn einer der anderen fristgemäss in Kaki zerlegt wird.

    Geschrieben von INWedel, 28/07/2011 11:03am (vor 7 Jahren)

  • Auch preiswerte Bahnfahrzeuge müssen ja nicht unbedingt schlecht sein. Doch beim LINT begannen die Probleme schon mit der ersten Serie. Damals bei der NOB wurde dann schon mal nur mit einem Motor oder einer teildefekten Bremse gefahren, so selbst als Fahrgast erlebt. War besser, als ein Totalausfall, aber völlig nervig für das Personal. Insgesamt scheint der LINT mit Abstand der “Pannenkönig” unter den Bahnfahrzeugen zu sein. Besonders die Triebfahrzeugführer von Regio oraktelten schon lange vorher, was mit den neuen Serien auf sie zukommen wird. Unbeirtt wurden von der LVS die LINT weiterbestellt. Jetzt muß man die Geschichte auslöffeln, wie man so schön sagt. Dabei hätten die massiven Probleme bei den 474 S-Bahnzügen von Alstom stutzig machen müssen. Seit die “Franzosen” bei LHB das Sagen haben, ist es mit der Qualtität der Fahrzeuge wohl vorbei, meine ich.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 11:02am (vor 7 Jahren)

  • Man sagt ja nicht Umsonst.Wer Billig einkauft kauft Teuer

    Geschrieben von karsten, 28/07/2011 10:38am (vor 7 Jahren)

  • Erstmal sollte man sich schlaumachen, wie die Erfahrungen mit Fahrzeugen von anderen Herstellern ist. Dann sollte man schauen, welche Triebwagen viel verkauft werden. Marktführer scheint Stadler zu sein. Da käme der GTW in unterschiedlichen Versionen in Frage. Die Antiebskonzeption langt sicher für das norddeutsche Flachland. Bei Fahrten mit der UBB fand ich den Triebwagen deutlich angenehmer, als den LINT. Da hockt man beispielsweise in der ersten Klasse direkt über dem Motor: Das ist absolut suboptimal. Das Fahren im Lint nervt nur. Füpr mehr Kapazität bieten sich auch Dostos mit modernen Loks an. Ab 3 Wagen rechnet sich das sicher.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 10:37am (vor 7 Jahren)

  • In Anbetracht der Tatsache, dass der LINT bei den schleswig-holsteinischen Fahrgästen durchaus nicht unumstritten ist und auch in anderen Regionen nicht unbedingt als der Mercedes unter den Dieseltriebwagen gilt, wäre es überaus wünschenswert, wenn im Streckenblog einmal die von einigen Lesern ins Spiel gebrachten Alternativen ausführlich dargestellt werden könnten.

    Geschrieben von Stefan Barkleit, 28/07/2011 10:36am (vor 7 Jahren)

  • Die Frage ist, ob die Triebwagen freiwillig abgestellt worden sind oder ob das EBA hier tätig wurde. Es ist zu hören, dass die Türen inzwischen von einem anderen Hersteller kommen sollen. Sowas könnte die Zulassung ins Wackeln bringen, meine ich. Infos von der LVS aus erster Hand wären jetzt nicht schlecht.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 10:36am (vor 7 Jahren)

  • Hallo,

    hier kommt mal meine Übersetzung für den Begriff LINT:

    Leider Immer Nutzlose Technik…

    Mit freundlichen Grüßen aus Kiel

    Andre

    Geschrieben von Andre Oellermann, 28/07/2011 10:35am (vor 7 Jahren)

  • HAHAHAHAHAHAHAHA <– es tut mir leid aber es ist wirklich nur noch zum totlachen, dass RBSH und LVS NICHTS aber auch wirklich gar NICHTS aus dem Lint-Fiasko diesen Winter gelernt haben. Jeder anständig denkende Kaufmann hätte ALSTOM schon längst den Rücken gekehrt für den haufen Mist, den die da auf die Schiene setzen.

    Geschrieben von Thomas W, 28/07/2011 10:33am (vor 7 Jahren)