Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Bahnhof Heide: Bahnsteiggleiches Umsteigen nach Büsum etc.

Eintrag von J.Schulz , 03.06.2011

Kategorien:

Die Bauarbeiten in Heide waren für die Fahrgäste bis jetzt in erster Linie mit Unannehmlichkeiten verbunden. Langsam werden aber erste Vorteile der neuen Bahnsteigkonfiguration erlebbar: Nachdem am 1.6. der Verkehr nach Büsum wieder aufgenommen wurde, ist jetzt erstmals ein bahnsteiggleiches Umsteigen zwischen den Zügen aus Hamburg und den Zügen nach Büsum möglich. Das Umsteigen wird dadurch erheblich erleichtert.

 

Mit der Wiederaufnahme des Bahnverkehrs nach Büsum kann die neue Umsteigeplattfo

Mit der Wiederaufnahme des Bahnverkehrs nach Büsum kann die neue Umsteigeplattform genutzt werden

Kurze Wege zwischen NOB aus Hamburg und SHB nach Büsum

Kurze Wege zwischen NOB aus Hamburg und SHB nach Büsum

Die Dithmarscher Landeszeitung berichtete auch über die Wiederaufnahme des Verkehrs nach Büsum (hier) und über die Fortschritte am Bahnhof (hier).

Aufgrund der andauernden Bauarbeiten werden jedoch auch die kommenden Monate mit einer Vielzahl von Erschwernissen verbunden sein. Nachdem am 30.5. der Bahnübergang, der früher zum Bahnhofsgebäude führte, geschlossen wurde, ist jetzt die Erreichbarkeit insbesondere für Fahrgäste, die mit dem Auto anreisen etwas erschwert. Nachdem Regelungen getroffen wurden, um die gleisquerenden Bahnsteigzugänge mit den Schranken noch einige Monate in Betrieb zu lassen, bis der neue Bahnsteigtunnel inkl. Aufzüge komplett zur Verfügung steht, sind die Wege zu den Bahnsteigen aber dennoch relativ kurz. Der unten stehene Übersichtsplan vermittelt einen Eindruck der derzeitigen Situation:

Übersichtsplan derzeitige Situation Bahnhof Heide

Übersichtsplan derzeitige Situation Bahnhof Heide

Immer deutlicher sichtbar werden die architektonischen Qualitäten des neuen Bahnsteigtunnels. Wenn demnächst mit dem Ausbau der Güterstraße zur neuen Hauptanbindung des Bahnhofes begonnen wird und nach und nach die neuen Verknüpfungsfunktionen entstehen, wird klar werden, dass hier ein Entrée zur Stadt und zur Bahn mit ganz neuen Qualitäten geschaffen wird.

 

Ansicht des westlichen Ausgangs des Bahnsteigtunnels

Ansicht des westlichen Ausgangs des Bahnsteigtunnels

 

Blick in die Unterführung vom westl. Zugang

Blick in die Unterführung vom westl. Zugang

Aus der Güterstraße wird demnächst Heides neue "Bahnhofstraße"

Aus der Güterstraße wird demnächst Heides neue "Bahnhofstraße"

Vom ehemaligen Empfangsgebäude sind mittlerweile keine Spuren mehr zu sehen. Es wurde in den vergangen Wochen abgerissen. Die entstandene Fläche präsentiert sich wie unten zu sehen:

Hier stand früher das Empfangsgebäude des Bahnhofs Heide

Hier stand früher das Empfangsgebäude des Bahnhofs Heide

Ich werde hier über die weiteren Fortschritte des Projektes berichten.

Kommentieren

Kommentare

  • Gedruckt gibt es die Fahrpläne von der NOB. Wurden neulich mal während des Streikes auf der Fahrt von Husum Richtung Kiel von der Zubine ausgeteilt.
    Die Informationen an den Haltestellen sind teilweise tatsächlich mangelhaft. Letzten Sonntagnachmittag in Glückstadt (Matjeswoche) warteten viele Fahrgäste vergeblich auf einen Zug nach Hamburg. Die RB fuhr offenbar auch nicht. Es kam nur eine NOB Richtung Norden an. Bus ebenfalls Fehlanzeige, es fuhr nur der Shuttlebus vom Kreisel am Hafen zu den Parkplätzen.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 11:15am (vor 7 Jahren)

  • Basisfahrpläne der NOB im Aushang oder am Servicepoint habe ich am letzten Wochenende oder eben in Altona ( ich habe noch mal überall nachgeschaut ) auch noch nirgendwo gesehen.
    Es gibt nur die Hinweise “Zug fällt aus” sowie Hinweise auf den elektronischen Anzeigen ( sofern es überhaupt welche gibt in SH) sowie in Altona einen allgemeinen Hinweis auf den Streik bei der NOB ( und den metronom). Die NOB macht oft Kurzwende, das erklärt auch die zunehmenden Verspätungen auf der Marschbahn.
    Man muß also jedesmal kurz vor Abreise ins Internet schauen denn auch der Basisfahrplan ist meiner Beobachtung nach nicht sicher.
    Desgleichen frage ich mich warum die ca. 25 Streikhanseln ( es sollen inzwischen ja nur noch 19 sein, Tendenz abnehmend ) kein “Gesicht zeigen” in Hamburg, Kiel, Husum oder anderswo. Jede kleine, streikende verdi-Verkäuferin steht im “Mülltüten-Look” mit Schild und Trillerpfeife ( also wie es sich für einen ‘richtigen’ Streik gehört ) mutig vor ihrem Kaufhaus. Die GDL’ler dagegen verkriechen sich weil ihren Streik ohnehin keiner versteht. Für Betriebsübergänge gibt es den § 613 im BGB, der alles regelt und die abgebende Gesellschaft kann ohnehin nichts versprechen was die aufnehmende Firma nicht einzuhalten bereit ist.

    Geschrieben von Inselfan, 28/07/2011 11:14am (vor 7 Jahren)

  • Und wieder mal ein “Satz mit x”, eigentlich sollten ja die neuen Anzeigen am 17.6. in Betrieb gehen (fragt sich vielleicht, in welchem Jahr), doch heute Vormittag, am 20.6.2011, waren sie nach wie vor dunkel.

    Dafür ist einer der neuen Wetterschutzunterstände seit Christi Himmelfahrt mit rotem Stift beschmiert, die auf Tintenstrahldrucker ausgedruckten Pläne beginnen trotz Laminierung zu verschmieren, Müll und Zigarettenkippen wehen über das Gelände (auch die SiPos qualmen fröhlich vor sich hin) welches derzeit eher Endzeit- denn Aufbruchstimmung vermittelt. Reisende irren umher, sie konnten den Weg in die Heider Innenstadt nicht finden (es gibt auch keinerlei Ausschilderung “Innenstadt” oder “Taxis”, immer wieder bereitet auch der Weg zum alten Bahnsteig zu den Zügen nach Hamburg Probleme, gleiches gilt für den Weg zum “Reisezentrum”. Lotsen sucht man vergebens. Älteren Reisenden mit großen Koffern bereitet die breite und steile Treppe am Westausgang Unbehagen. Mehreren Reisenden habe ich dann mit Rat und Tat geholfen.

    Aushänge des sogenannten “Basisfahrplans” der NOB sucht man vergebens, auch wenn frisch angebrachte Aushänge mit DB-Logo darauf verweisen. Es sollte doch an Stationen mit Mitarbeitern möglich sein, kurzfristig solche Aushänge anzubringen, zumal eben die Anzeigen trotz Ankündigung immer noch nicht funktionieren. Zwischen 9.02 Uhr und 12.02 Uhr fuhr kein einziger NOB-Zug Richtung Westerland, immerhin wurde der IC für Kunden mit Fahrkarten des SH-Tarifs und Ländertickets freigegeben, danke DB. Ohnehin sind die Infos des NOB-Basisfahrplans für Reisende, die nicht ab AWL oder Altona fahren, nur schlecht zu gebrauchen, denn wer weiß wann ein Zug abhängig von seiner Abfahrtzeit an diesen Bahnhöfen an anderen Halten ist? Auch Zugnummern sind nur begrenzt hilfreich, wer weiß die als normalsterblicher Reisender schon auswendig? Hier muß von der NOB mehr kommen, so daß an allen Halten ein vernünftiger Aushang mit Ankunfts- und Abfahrtzeiten der betreffenden Züge an diesem Halt ablesbar ist, wie in einem normalen Fahrplanaushang.

    Nachdem es im vergangene Herbst fuliminant losging, ist es nun eine Trödelbaustelle, lediglich einige Arbeiter arbeiten an der Vollendung des Ostabschnitts des Bahnsteigtunnels und auch die in den Boden eingelassenen Leuchten funktionierten heute vormittag bereits (vermutlich zur Probe). Die Fahrstühle kommen bekanntermaßen erst frühestens im Winter (wenn man sie vermutlich aufgrund der Witterung nicht verbauen kann), da offenbar eine zeitgerechte Ausschreibung verpennt wurde, wird auch am neuen Empfangsgebäude noch nicht gearbeitet, da kommt man dann auch voll in den Winter hinein. Mit einer endgültigen Fertigstellung sollte man vielleicht in etwa in einem Jahr rechnen.

    Geschrieben von Deichgraf63, 28/07/2011 11:14am (vor 7 Jahren)