Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Bahnhofsumbau Plön schreitet weiter voran

Eintrag von J.Schulz, 17.03.2010

Kategorien:

Deutliche Fortschritte macht der Bahnhofsumbau in Plön. Mittlerweile liegt das zweite Gleis wieder und gerade wird die Bahnsteigkante des neuen Mittelbahnsteiges gesetzt. Gut zu sehen ist auch die Lage der Zugangsrampe zum Mittelbahnsteig. Die LVS hatte sich hier intensiv für eine Lage in unmittelbarer Nähe des Bahnhofsgebäudes eingesetzt. Das Ergebnis lässt erkennen, dass dieser Einsatz sinnvoll war und so kurze Wege für die Fahrgäste möglich sind.

Der neue Mittelbahnsteig befindet sich im Bau

Der neue Mittelbahnsteig befindet sich im Bau

Lage des Zugangs zum Mittelbahnsteig

Lage des Zugangs zum Mittelbahnsteig

Kommentieren

Kommentare

  • Die 425.2 mit Klappstufen sind für 760 mm Bahnsteige konzipiert und wären deshalb für Kiel-Neumünster mit den jetzigen Bahnsteigen (200-300 mmm) in Flintbek und Bordesholm nicht geeignet.Deshalb werden wohl die älteren Modelle kommen. Allerdings lassen sich da die Sitze auch austauschen: Die Nullfederung hat sich inzwischen als Fehlentscheidung erwiesen. Allerdings gibt es hier eine (Not-)Lösung: Selbst Sitzkissen mitbringen.

    Geschrieben von Bahnkunde, 06/04/2010 4:57pm (vor 8 Jahren)

  • zu den ET 425 (auch Quitschie genannt) : ich habe demletzt mal den 425.2 der S-Bahn RheinNeckar ausprobiert, dessen Sitze besser gepolstert sind, so dass sich der Fahrgast auch darauf sitzen kann. Wenn die 425er, die ab Dezember 2011 die RB Kiel - Neumünster fahren sollen, auch solche Sitze bekommen, wäre das schon nicht schlecht.

    Auch interessant beim 425.2 sind die Klappstufen, die vor dem Öffnen der Türen ausgeklappt werden. Praktisch vor allem, weil die Klappstufe fast oder genau auf der Einstiegshöhe befindlich ist und nicht wie beim LINT zwischen Fahrzeug und 76er-Bahnsteig eine Schlucht vorhanden ist. Vielleicht wäre diese Klappstufe ja auch eine bessere Lösung für den LINT. Der Nachteil allerdings ist, dass man dann mit dem LINT nur noch an 76er-Bahnsteigen halten könnte.

    Geschrieben von Stefan Barkleit, 06/04/2010 11:50am (vor 8 Jahren)

  • Möglich.War ja auch Subjektiv wie und ich hatte mich nur ganz Kurz ohne mich da gross Häuslich einzurichten in eine Reihe gesetzt.
    Ich sass ansonsten in einer Vierergruppe.

    War halt nur ne knapp 10-11 minütige Fahrt mit dem Lint.Reichte also nur fürn ersten Eindruck.

    mfg

    Geschrieben von arni, 01/04/2010 6:27pm (vor 8 Jahren)

  • Den Sitzabstand in einem DOSTO mit dem des LINT zu vergleichen halte ich für wenig glaubwürdig. Der DOSTO bietet gut 10cm mehr Beinfreiheit. Ich selber bin 1.83cm und kann im LINT nicht sitzen ohne die Beine quer anzuwinkeln oder mit den Knien gegen den Vordersitz zu stoßen. Bis dato kenne ich kein Beförderungmittel (nichtmal Economy Lufthansa) wo man weniger Beinfreiheit hat als im LINT.

    Geschrieben von fox, 01/04/2010 11:33am (vor 8 Jahren)

  • Da hast du schon Recht.
    mit ausname der Sitze sind die 425 schon gut.
    der Marschiert ab wie schmids Katze.
    Aber die Sitze halt.Ich find die Sitze der HH-S Bahn da sogar Bequemer und die sind schon nicht so Pralle.

    Ich weiss noch wie ich das Erste mal mit soon Quitsch gefahren bin. Von Göttingen nach Kassel mit einem Freund.Ich stell meine Tasche unten am boden ab zwisachen den Füssen und will mich Aufrichten und nach hinten Anlehnen.da merkte ich das ich schon Angelent bin.:-)
    Ich war vollkommen Entsetzt und mein freund auch.aAuch eine Frau die sich neben mir setzte sagte da auch was von Katastrophe die Sitze.
    sowas an Zumutung hatte ich noch nicht erlebt Sitztechnisch.
    Wielange fahren wir damit fragte ich.Ne knappe Stunde. Oh Mann! War ich Froh als wir in Kassel ankamen.Wäre der Zug nicht so voll gewesen hätte ich mich irgendwo in einer Ecke auf meine Reisetasche gesetzt so Ätzend war das auf diesen Wirbelsäule den Rest geber Sitz zu sitzen.Die anschliesende Weiterfahrt nach Frankfurt im Dostos Zug kam mir davor als würde ich im Vergleich in einem Ice Sitz 1.Klasse sitzen und die Dostos Sitze sind schon nicht so Dolle. Nahverkehrszüge halt die oft nicht so Nahverkehr sind wie es genannt wird.
    Nie wieder sagte ich meinem Kumpel fahre ich los wenn die Kasse so knapp ist das ICE oder zumindest IC nicht drinnen ist für Hin und Rückfahrt, solche Strecken mit Ländertickets in Nahverkehrszügen, wie es uns ein Freund den wir besuchen wollten Empfohlen hatte damit wir nicht Absagen was ich schon tun wollte wegen knapper Kasse.die Rückfahrt sind wir dann aber im ICE gefahren wie wir es vorher Geplant hatten.

    Eine Stunde ET reichte da Vollkommen aus um zu der Erkenntniss zukommen.mehr jedenfalls als bis Göttingen im N-Wagen.nach ET dann Dostos und wieder N-wagen auf der Tour bis Mannheim.
    ET425 Schöner Zug ansonsten.Marschiert los und ist dann auch sehr Leise wenn das Anfahrgeräusch weg ist.Als wenn ein Turbolader einsetzt so geht er dann ab.

    612 hast Du Recht.Flirt kenne ich nur von Bildern und Videos,da kann ich nichts zu sagen.

    Bei den Sitzen ist aber auch das Problem mit den Schlitzern.
    Ich weiss noch das es damals als die S-Bahn HH noch richtig gute Gepolsterte Sitze hatte,das grad das Problem war.
    Kaum ein Wagen wo nicht Sitze Aufgeschlitzt waren. Das kostete ein haufen Geld die wieder Heilzumachen.Da suchte man ja nach Wege Schlitzerunfreundlichere Sitze zu Konstruiren.
    Brettsitze sind halt das Ergebniss.

    Ich finde aber auch das gutes Sitzen nicht eine Frage des Weich oder Hart ist.Weiche Sitze können Rückenprobleme noch Verschlimmern.Wirken natürlich erstmal Bequem,aber dann...

    Nee die richtige Ergonomische Körpergerechte Ausformung ist die Frage und Lösung.
    Man kann auch Sitze Konstruiren die Günstig sind aber gut Geformt.So das sie Körpergerechter sind und damit auch ein akzeptabler Sitzkomfort gewährt wird.Einfach nur Sitzfläche und z.b.beim ET 425 Kerzengrade Rückenlehne die eine Sitzpositon erzwingt das man sich wie auf ner Folterbank fühlt ist es sicher nicht.

    Der Lint hat sogar noch wenn man das Vergleicht,was natürlich Subjektiv is,für mich sogar noch mit die besten Sitze die die Modernen Nahverkehrszüge so bieten.Auch Platz hatte ich mit meinen 1,85 metern Ausreichend.Ich sass zwar in ner Vierergruppe,hatte mich aber mal kurz zum Testen auch in einer Reihe gesetzt.Im Dostos hast nicht mehr Beinfreiheit finde ich.Mit dem Hanse Express fuhr ich da ja Mittags hin nach Schwarzenbek von Bergedorf aus.

    Aber sagt den Herstellern, sie sollen doch mal mehr auch Ergonomische Faktoren berücksichtigen.Man kann bestimmt auch Schlitzerunfreundliche und Günstige Sitze konstruiren die nicht Dick Gepolstert sind und trotzdem Bequem sind bauen.
    Schon sind viele Zug Baureihen die jetzt Kritisiert werden ganz andere.
    Da würde ich mir wünschen das der Besteller den Herstellern das mal Verklickert und Fordert.Bessere Ausformung sollte nicht unbedingt Teurer sein bei der Herstellung.

    Ich sitz hier z.b. auf ein Bürostuhl "Marke" Chefsessel,der Saubequem ist,wie mir Freunde auch immer Bestätigen wenn sie mich Besuchen und drauf Sitzen.Der ist auch nicht Weich wie Omas Sofa. Aber Super Ausgeformt und war Günstig. Keine 100 Euro.
    Ich kann dadrauf Stundenlang Sitzen ohne das mir der Mors und oder Rücken wehtut.

    Also ich hab an Vielen der neuen modernen Zügen garnicht soviel Auszusetzen.Einzig die Sitze sinds halt die mir oft nicht das Gefühl geben das ich Gut fahre. Und ist ja auch Lobenswert das man heute den Fahrgast versucht moderne Züge anzubieten.
    Nach Jahrzentelangen N-wagen Gerumpel und nichts Neues in Sicht bis zur Bahnreform ein dicker Plusspunkt finde ich und das man den Kunden ernst nimmt zeigt doch schon die Einrichtung dieses Blogs.

    MFG

    Geschrieben von arni, 01/04/2010 1:10am (vor 8 Jahren)

  • Na ja, den 425 habe ich rund um Hannover schon erlebt. Sitze wie im 474 der S-bahn. Da will man nachbessern, hoffentlich auch im 425. Ansonsten beschleunigt der richtig gut, die Geräusche sind natürlich etwas gewöhnungsbedürftig. Den 612 mit Diesel finde ich da deutlich grausamer: Wie kann man sowas einkaufen? Für Neumünster-Kiel hätte ich mir eher den Flirt gewünscht. Auf Rügen mitgefahren, der Triebwagen ist für den Fahrgast richtig angenehm, finde ich. Aber wie auch immer: wenn was funktioniert und man pünktlich an das Ziel kommt, ist es besser, als Fahrzeuge, die laufend zicken.

    Geschrieben von Bahnkunde, 31/03/2010 11:09pm (vor 8 Jahren)

  • Wenn was Klemmt hilft manchmal auch einfach mal Gegentreten.
    wenn das das Material nicht abkann,dann sollte man die Züge gleich den Hersteller zurückschicken würd ich sagen.

    Ist mein erster Absatz.
    Also Bestreite ich doch garnicht das Du die Wahrheit schreibst lieber Bahnkunde.

    Es ist aber zu oft so das auch gerne das Läuft was ich danach noch Beschrieben habe.Da braucht sich keiner der das nicht tut Angesprochen fühlen.Ist aber das Problem halt das viele Bahnmitarbeiter gradezu eine Bunkermentalität jetzt Entwickeln. ich kanns ihnen nicht Verübeln.

    Ja zu Hilfsmitteln und warum kriegen die TF sowas nicht mit.
    Ja mei das kostet doch Geld.Die Zeiten sind wohl vorbei wo auch noch Werkzeug zur Ausstattung gehörte.
    Merke:Heute zählt Günstiger Anschaffungspreis und günstige Unterhaltskosten.Wir sind in Billig Material und Billig Lohn macht alles kaputt Wunderland Deutschland mein Bester.

    Ich hab ja über den neuen lint mein eindruck ja schon geäussert.
    wobei ich sagen muss ,so übel fand ich ihn nicht.
    übler finde ich da eher was ja wenn ich richtig gelesen habe in einem forum. das im kommenden jahr der ET 425 die Strecke Kiel-Neumünster zu einem Fahrerlebniss des Sitztechnischens Grauens machen wird.Ist ja eine kurze Strecke.Aber da würde selbst nur 10 minuten fahrzeit wie Schwarzenbek-Aumühle reichen um die Schnauze voll zu haben.Ne Folterbank wirkt und ist wohl Bequemer.
    Aber sicher Günstig in der Anschaffung und im Unterhalt.(ausserplanmässiges aus dem Verkehr ziehen und zum Reparieren zum Hersteller kostet ja wohl nichts)das Zählt ja und nicht die Bedürfnisse des Lebenden Selbstverladendes Beförderunsguts.denn als fahrgast fühlt man sich in Nah und Sogenannte Nahverkehrszügen mit Teilweise laufwege oder fahrzeiten auf fernverkehrsniveou (Hanse Express Hamburg-Rostock knapp unter 2 einhalb Stunden z.b.)schon lange nicht mehr. Im Gegensatz zu Autos die immmer Komfortabler werden.Selbst Kleinwagen.
    Seis drumm das Billiger und noch Billiger fällt uns allen noch auf die Füsse. nicht nur im bahnverkehr.Aber die DB ag merkts ja sehr Schmerzhaft was der Preis ist dadurch.

    LG aus dem schönen Bergedorf Karsten

    LG aus Bergedorf Karsten.

    Geschrieben von arni, 31/03/2010 10:06pm (vor 8 Jahren)

  • Denunziert wird hier niemand: Wenn hier jemand meint, ich schreibe nicht absolut die Wahrheit, bitte ich um eine Unterlassungserklärung per Anwalt. Was die eingefrorenen Trittstufen beim Lint betrifft: Es gab für das Fahrpersonal scheinbar null Hilfsmittel. Nach 15 Minuten Stand in Süderbrarup, wo mein Auto stand, hatte ich schon meinen Kanister mit Frostschutzmittel in der Hand, um das anzubieten. Dann ging es doch beim Triebwagen. Warum hat man von Regio her nicht solche Hilfsmittel zur Verfügung gestellt? Der Grube kündigte jetzt an, "technisch ausgebildetes" Personal im Regionalvekehr mitzuschicken. Sowas hätte man im Winter längst schon mitschicken müssen, samt Hilfsmittel, finde ich.
    Außerdem glaube ich, jeder der hier was schreibt, setzt sich für den SPNV ein. 99,X Prozent der Fahrgäste machen das leider nicht.

    Geschrieben von Bahnkunde, 31/03/2010 9:21pm (vor 8 Jahren)

  • Klar das Fahrpersonal hat Schuld.
    schön wenn man so leicht die eigentliche Ursache von Problemen bei den neuen Zügen rauskriegen kann oder?!
    Wenn was Klemmt hilft manchmal auch einfach mal Gegentreten.
    wenn das das Material nicht abkann,dann sollte man die Züge gleich den Hersteller zurückschicken würd ich sagen.

    Und die Negativreaktionen.
    Sind das alles TF die in diversen Foren sich Negativ über den Lint äussern? Ich glaube nicht.
    Eher viele Fahrgäste die dann noch den TF erklären wollen wie sie ihren Job zu machen haben.Von Leuten die in ihren Job und nicht nur dort sicher immer alles Perfekt machen.
    bei manchen treads in diversen foren frage ich mich ob da ein forum jetzt ersatz ist für die ehemalige zentrale der staatssicherheit der ehemaligen DDR wo IM äh User ihre Schnüffelberichte abliefern.
    kein wunder das sich immer mehr bahnmitarbeiter immer mehr abschotten und vorhang zu machen hinter dem führerstand.
    ich hätte auch keine lust wenn leute hinter meinen arbeitsplatz stehen und mir auf die finger glotzen während ich arbeite und dann in foren zu lesen was ich denn asngeblich so falsch gemacht habe usw.3 Private sätze mit einem Kollegen gewechselt während der Arbeit,den Chef verflucht,in ein Brötchen gebissen und sogar Gelacht während der Arbeit was absolut Verwerflich ist. usw usw.
    Ich würd den EVU s mal empfehlen den Quatsch zu lassen mit Lounges und Fenster zu fahrgasträumen.Oder würds den Entscheidungsträgern denn so gefallen wenn hinter ihrem Schreibtisch Leute sie begaffen,die sich dann in Foren über sie auslassen?
    Denn was daraus entstanden ist ist das Denunzieren von Bahnmitarbeitern in meinem beispiel TF und das finde ich absolut Übel.
    Jedenfalls simd diese Art von User die man oft in Foren vorfindet für mich die Denunzianten, Anschei*** und Verräter der Neuzeit.genau wie dieser Leserreporterunfug eines Hetzblatts mit den 4 Buchstaben.

    MFG

    MFG

    Geschrieben von arni, 31/03/2010 8:57pm (vor 8 Jahren)

  • Irgendwie hatten die bestellten Lint schon vorher Negativreaktionen beim Fahrpersonal hervorgerufen. Kann es sein, dass man dann mit dem Material etwas "rustikaler" umgeht? Die Berichte bei klemmenden Trittstufen im Winter lassen das vermuten. Mit massiv "Gegentreten" repariert man wohl gar nichts, im Gegenteil. Ich wäre dann nicht weitergefahren, sowas bringt die Besteller und Betreiber eher zur Einsicht.

    Geschrieben von Bahnkunde, 30/03/2010 8:58pm (vor 8 Jahren)