Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Wenn die Fahrgastinformation hakt

Eintrag von Bernhard Wewers, 12.06.2015

Kategorien: ,

Ich bekomme immer wieder Post von Fahrgästen, die sich über mangelhafte Informationen bei ihren Reisen beschweren. Und ich erlebe das selber auch: Wenn ein Zug ausfällt oder sich verspätet, dann ist das wirklich nicht immer gut, wie die Bahnunternehmen informieren. Manchmal zu spät, manchmal unvollständig. Und manchmal fehlen vor allem Informationen über Alternativen.

Wenn zum Beispiel ein nordbahn-Zug von Hamburg Hauptbahnhof in Richtung Itzehoe wegen einer Streckensperrung ausnahmsweise ab Hamburg-Altona fährt, dann müssen das die Fahrgäste natürlich auch auf allen Kanälen erfahren. Rechtzeitig. Wir werden an diesem Thema dranbleiben und die Unternehmen weiter bitten, besser zu werden.

Kommentieren

Kommentare

  • Grossartig, wenn der 4.40 uhr an Hh hbf angezeigt wird, aber von altona fährt.
    Man dann 5.30Uhr in Altona ist. Dort dann ca 45 Minuten Verspätung angezeigt wird und der dann einfach ausfällt und der nächste 6.30 fährt.
    War ja auch gar nicht kalt Sonntag morgen.

    Geschrieben von Tim, 04/01/2016 1:30am (vor 2 Jahren)

  • Guten Tag Tom Kyle,
    wir machen bei den Vergaben auch Vorgaben zur Fahrgastinformation und zum Ersatzverkehr mit Bussen. Leider läuft das "operative Geschäft" dann manchmal nicht ganz so, wie es eigentlich geplant war. Eben deshalb sprechen wir mit den Bahnunternehmen, um Anhand der konkreten Beispiele dann bessere Lösungen zu finden. Die müssen dann aber die Bahnunternehmen im Alltag wieder umsetzen.
    Wir bleiben dran!

    Geschrieben von Dennis Fiedel, 15/06/2015 12:56pm (vor 3 Jahren)

  • Besteht denn nicht die Möglichkeit, bei der Vergabe Qualitätsstandards für die Fahrgastinformationen zu setzen und diese auch sanktionsbewehrt einzufordern? Das Gleiche gilt für die Planung von SEV-Abläufen.

    Geschrieben von Tom Kyle, 12/06/2015 4:16pm (vor 3 Jahren)