Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Finanzierung von SPNV-Leistungen

Eintrag von P.Coordes, 18.03.2010

Kategorien:

Zur Mitteilung, eine zusätzliche Fahrt zwischen Hamburg und Flensburg sei derzeit nicht finanzierbar,  wurde angeregt zu schauen, wo auf anderen Strecken Einsparungen erzielt werden können. Da wir mit den begrenzten Mitteln, die der Bund den Ländern für die Bestellung von SPNV-Leistungen zur Verfügung stellt, sehr gut haushalten müssen, ist das "Prüfen von Optimierungs- und Einsparpotenzial" unser tägliches Geschäft. Die Einsparungen, die das Land in den letzten Jahren z. B. durch Wettbewerb erzielen konnten, sind größtenteils wieder in das System investiert worden. So konnte von 1997 bis 2007 die Zahl der Zugkilometer um 23,7 % erhöht werden.  Oftmals können Kosten für eine zusätzliche Fahrt aber nicht einfach durch die Streichung einer Fahrt an anderer Stelle kompensiert werden. Im geschilderten Fall müsste zum Beispiel nicht nur die Fahrt von Hamburg nach Neumünster bestellt werden sondern auch die "Zubringerleistung" von Neumünster (von wo aus der Zug käme) bis Hamburg. Die zusätzlichen Kilometer an dieser Stelle müssten an anderer Stelle eingespart werden. Das geht manchmal nicht eins zu eins, da Fahrzeuge auch hier in Umläufe eingebunden sind und der "Flurschaden" ggf. größer ausfallen würde als gewünscht. Im Rahmen von Ausschreibungen besteht die Möglichkeit die Vorgaben so zu formulieren, dass die Bieter ihre Fahrzeuge gleich von vorneherein optimal disponieren können. Das spricht gegen das Argument eines Kommentators, Ausschreibungen nur alle 20 Jahre durchzuführen. In dieser Zeit können sich wesentliche Rahmenbedingungen (z. B. Infrastruktur, Betriebsstandorte) grundlegend geändert haben.

Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf diese Seite.