Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Kiel-Lübeck: Bauarbeiten zwischen Eutin und Pönitz abgeschlossen

Eintrag von J.Schulz, 26.10.2010

Kategorien:

Seit gestern früh sind die Arbeiten für die Gleiserneuerung zwischen Eutin und Pönitz abgeschlossen. Der Schienenersatzverkehr mit Bussen wurde aufgehoben. Für Arbeiten, die 6,5 km Gleis betrafen, wurden durch die DB Netz AG ca. 2,7 Millionen € investiert. Bis zum 5.11. kann der betroffene Abschnitt noch nicht mit der üblichen Geschwindigkeit (120 km/h) befahren werden. Bis der Oberbau die erforderliche Stabilität erreicht hat, gilt eine so genannte Nachlauf-Langsamfahrstelle mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Dadurch kommt es zu Verspätungen, die wir natürlich bedauern, deren Auswirkungen sich aber in Grenzen halten dürften. Insgesamt scheint der Schienenersatzverkehr ganz gut geklappt zu haben, wenn von den Schwierigkeiten von im Stau steckender Busse in der Hauptverkehrszeit im Stadtgebiet Lübeck abgesehen wird, die zumindest in der ersten Woche für Kritik gesorgt haben. Wir haben die Regionalbahn SH gebeten, bei vergleichbaren Baumaßnahmen im Zulauf auf Lübeck prüfen, ob ein Pendelverkehr per Bahn zwischen dem Hauptbahnhof und dem letztmöglichen Umsteigepunkt (vor der Baustelle) möglich ist, - im jetzigen Fall wäre es zwischen Pansdorf und Lübeck gewesen - um entsprechende straßenverkehrsbedingte Verspätungen zu minimieren.

Kommentieren

Kommentare

  • Hallo Herr Schulz, eine aktuelle Frage zum ESTW Lindaunis. Die Inbetriebnahme ist wieder kurzfristig verschoben worden. Haben Sie da irgendwelche Informationen, warum? Gibt es einen neuen Termin oder noch nicht? Gleich noch eine Frage zu dem genannten Ort: Der Wirtschaftsminister Jost de Jager hat ein "Ersatzbauwerk" für die Schleibrücke Lindaunis angekündigt. Gibt es da bereits irgendwelche Pläne? Komplett neue Brücke für Strasse und Schiene oder bleibt die alte Brücke für die Bahn (zunächst?) erhalten?

    Geschrieben von Bahnkunde, 25/11/2010 7:56pm (vor 8 Jahren)

  • Hallo "Bahnkunde", die jetzt anstehenden Arbeiten zwischen Pönitz und Eutin sind planmäßige Nacharbeiten. Nach erfolgter Oberbauerneuerung muss nach einer gewissen Zeit das Gleis noch einmal gestopft werden. Das steht nun an.

    Geschrieben von J.Schulz, 25/11/2010 12:41pm (vor 8 Jahren)

  • Sind das jetzt planmäßige Nacharbeiten oder nicht? Der Link:http://pinnwand.ln-online.de/gleisbauarbeiten-sev-luebeck-eutin/17174

    Geschrieben von Bahnkunde, 23/11/2010 5:31pm (vor 8 Jahren)

  • *Hust* Weichenstörungen dürften ihre Ursache i.d.R. in einer Stellwerksstörung haben, lieber Fluxi.

    M.M. nach schadet es nicht gelegentlich mal neue Anbieter zum Zuge kommen zu lassen, da sich die etablierten Anbieter sonst schnell zurücklehnen und die Entwicklung stagniert.

    Die ersten elektronischen Stellwerke entstanden erst nach massivem Druck der damaligenen Bundesbahn und dem ausweichen auf einen neuen Anbieter (Lorenz?). Der alte (AEG?) wollte weiter seine Relaistechnik in Form alter DR60-Stellwerke verkaufen.

    Selbstverständlich muß aber die "neue" Technik Bahnfest sein, ist sie es nicht muß nachgebessert werden bis sie es ist. Es isst auch besser man bessert vor der Inbetriebnahme nach wie in Lindaunis, als hinterher.

    Zu guter letzt: Der wievielte ECHTE Stellwerksausfall war das denn jetzt? Man ist leicht geneigt alle Störungen diesbezüglich in einen Topf zu werfen. Dabei sollte man das von einem Bagger durchgerissene Kabel (definitiv Fremdeinwirkung) aber nicht mit einem abgestürztem PC gleichsetzen.

    Gruß Paul

    Geschrieben von Paul, 19/11/2010 2:21pm (vor 8 Jahren)

  • Das Stellwerk war halt der englische "Versuchsballon" bei DB. Man wollte wohl Geld sparen und hat deshalb nicht in München geordert. Bei der AKN lief es noch schlechter, die Technik ging komplett zurück nach England. In Lindaunis gibt es den nächsten "Versuchsballon" von einem Anbieter aus Dresden. Inbetriebnahme schon mehrmals verschoben.

    Geschrieben von Bahnkunde, 19/11/2010 12:21pm (vor 8 Jahren)

  • Die Verspätungen (gestern waren es aufgrund der Stellwerkstörung ja ca 68 Minuten) haben in der Tat wieder drastisch zugenommen.
    Problematisch ist, dass das Stellwerk offenbar regelmäßig gestört ist, genauso wie Weichen und Loks.

    Geschrieben von fluxi, 18/11/2010 9:12am (vor 8 Jahren)

  • @Pönitzer:
    Ich habe mich bei der Regionalbahn Schleswig-Holstein erkundigt: Aufgrund eines Stellwerkausfalls in Pansdorf heute morgen kam es leider zu Schwierigkeiten im Betrieb und leider auch zu Zugausfällen. Der Zug mit Abfahrt in Pönitz um 7.20 Uhr ist ausgefallen. Der an dessen Stelle verkehrende Zug in etwa der gleichen Fahrplanlage hat aber leider einen falschen Fahrplan übermittelt bekommen in dem der Halt in Pönitz nicht enthalten war. Für diesen Fehler bittet die Regionalbahn Schleswig-Holstein um Entschuldigung.

    Geschrieben von J.Schulz, 17/11/2010 11:40am (vor 8 Jahren)

  • Guten Morgen "Pönitzer",
    vielen Dank für die Anregungen, die wir an die Regionalbahn Schleswig-Holstein weiterleiten werden. Was heute morgen mit dem Zug 7.20 Uhr ab Pönitz nach Eutin los war, habe ich schon versucht in Erfahrung zu bringen. Wenn ich die Antwort der Regionalbahn Schleswig-Holstein habe, werde ich das hier mitteilen.

    Geschrieben von J.Schulz, 17/11/2010 8:59am (vor 8 Jahren)

  • Die Bauarbeiten an der Strecke sind zwar nun vorüber, aber so richtig pünktlich ist es seitdem bei dem morgendlichen Zug (7:08 ab Pönitz) nicht mehr geworden (3mal unter 5min Verspätung). Seitdem kommt es häufiger zu Triebfahrzeugstörungen und heute auch mal zu einer Stellwerksstörung.

    Die Durchsagen der Verspätung finden meist (aber nicht immer) statt und der RE aus Kiel hält auch bei Zugausfällen. Der RE nach Kiel, der fahrplanmäßig auch in Pönitz um 7:20 Uhr hält ist allerdings heute am vollbesetzten Bahnsteig allerdings durchgefahren, obwohl er das auch nur im Schneckentempo konnte, dies ist sicher nicht gerade optimal.

    Einen Verbesserungsvorschlag für den Zeitraum in dem die Langsamfahrstelle eingerichtet war, wäre dass der Fahrplan angepasst wird. In der Zeit war ja kein Zug morgens pünktlich und der Zug um 7:08 musste meist bis mindestens 7:20 Uhr auf den Gegenzug warten, der sonst in Pansdorf kreuzt, sofern er nicht sowieso eine so hohe Verspätung schon vor Pönitz eingefahren hatte. Da sowieso ein Heft mit Ersatzfahrplänen und Schienenerstazverkehr für die Zeit der Bauarbeiten herausgegeben wurde, könnte dann auch ein Ersatzfahrplan für die Zeit der Langsamfahrstelle aufgestellt werden, dann müsste man nicht unnötig warten und die Fahrgäste würden nicht jedesmal ueber die Verspätung murren.

    Nun hoffe ich erstmal auf eine pünktlichere Zeit

    Geschrieben von Pönitzer, 17/11/2010 8:46am (vor 8 Jahren)

  • Zu dem zweiten Bauabschnitt gibt es bisher nur wenige Details. Auch die Internetseite des Landes schweigt sich zu dem Thema eher aus: http://www.schleswig-holstein.de/MWV/DE/Verkehr/OEPNV/schieneNetz/schieneNetz_node.html Die unter früheren Verkehrsministern gehandelten Vorhersagen wären: Fahrtzeitverkürzung der RE zwischen Kiel und Lübek auf 55 Minuten (mit Lint 41). Zweigleisiger Ausbau zwischen Malente und Timmdorf und Fertigstellung bis 2014. Soweit ich es im Kopf habe, gab es von der Bahn Zusagen für diesen Ausbau. Die Steuern sprudeln wieder, das sollte klappen.

    Geschrieben von Bahnkunde, 16/11/2010 10:03am (vor 8 Jahren)