Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Neues vom Bahnhof Heide (6.7.)

Eintrag von J.Schulz, 06.07.2011

Kategorien:

Die Einschätzungen über den derzeitigen Zustand im Bahnhof Heide sind unterschiedlich. Es gibt viele Stimmen, die sich schon jetzt lobend über die neuen Anlagen äußern. Klar ist andererseits aber auch, dass eine Vielzahl von Defiziten die Qualität des Bahnhofs derzeit einschränken: Für die Zugänglichkeit der Bahnsteige musste aufgrund der noch fehlenden Aufzüge eine Interimslösung gefunden werden (Beibehaltung der gleisquerenden Zugänge). Diese funktioniert zwar eigentlich recht gut, doch ist es aufgrund der Abhängigkeiten zum Bahnbetrieb nicht vollständig ausgeschlossen, dass bei den kurzen Umsteigezeiten die Schranke auch einmal geschlossen ist und der Zug nicht erreicht werden kann. Das passiert zwar selten, doch es passiert und ist dann natürlich besonders ärgerlich. Ärgerlich ist natürlich auch, dass die Anzeigetafeln noch nicht in Betrieb genommen werden konnten. Hier gibt es noch Probleme im Genehmigungsvorlauf, so dass zwei hier angekündigte Inbetriebnahmetermine leider verstrichen sind. Bis jetzt wurde mir kein neuer Termin genannt, was erst einmal kein gutes Zeichen ist.

Wir möchten hier transparent über den Bau berichten. Dazu gehören auch Informationen über auftretende Schwierigkeiten. Dass diese bei einem Großvorhaben wie dem Bahnhofsumbau Heide auftreten, ist nicht zu vermeiden und dass ein solcher Umbau nicht ohne Einschränkungen für die Fahrgäste stattfinden kann, dürfte auch verständlich sein. Leider ist es auch nicht ohne Weiteres möglich, die Baumaßnahmen so einzutakten, dass z.B. vor der Feriensaison alles fertig ist.

Anbei noch einige Aufnahmen aus Heide. Einige davon hat uns Hans-Ulrich Neumann aus Heide wieder freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Westzugang vom Stadtzentrum; diese Zugangsmöglichkeit wird immer häufiger genutz

Westzugang vom Stadtzentrum; diese Zugangsmöglichkeit wird immer häufiger genutzt

Die Arbeiten am Ostzugang zum Tunnel schreiten weiter voran. Ende August soll de

Die Arbeiten am Ostzugang zum Tunnel schreiten weiter voran. Ende August soll der Tunnel vollständig in Betrieb gehen (Aufnahme: H.-U. Neumann)

Schon jetzt ist ein freier Durchblick durch den Tunnel möglich. (Aufnahme: H.-U.

Schon jetzt ist ein freier Durchblick durch den Tunnel möglich. (Aufnahme: H.-U. Neumann)

Detail im Boden des neuen Fußgängertunnels. (Aufnahme: H.-U. Neumann)

Detail im Boden des neuen Fußgängertunnels. (Aufnahme: H.-U. Neumann)

Die Treppe von der Umsteigeplattform zum Bahnsteigtunnel (Aufnahme: H.-U. Neuman

Die Treppe von der Umsteigeplattform zum Bahnsteigtunnel (Aufnahme: H.-U. Neumann)

Die Wegebeziehungen zum Bahnhof in Heide haben sich verändert

Die Wegebeziehungen zum Bahnhof in Heide haben sich verändert

Bahnhof Heide: Der Abriss des alten Empfangsgebäudes hat das “Gesicht” des Bahnh

Bahnhof Heide: Der Abriss des alten Empfangsgebäudes hat das “Gesicht” des Bahnhofs entscheidend verändert.

 

Kommentieren

Kommentare

  • Ganz große Klasse so einen Bahnhof zu bauen – leider fahren ab soeben wegen der Spaltergewerkschaft GdL die NOB Züge nur nach Notfahrplan. Das ist Krieg gegen die Westküste in der Haupturlaubszeit !!!
    Vielleicht sollte sich die LVS mal auf das Wesentliche beschränken : 1.) Zugverkehr 2.) Kundenzufriedenheit 3.) Bahnhöfe.

    Geschrieben von Inselfan, 28/07/2011 1:12pm (vor 7 Jahren)

  • ie Schilderung von Herrn Schulz entspricht durchaus den Tatsachen. Leider sind die Fahrgastinformationanzeigen auch heute immer noch nicht in Betrieb. Ich bin öfters vor Ort und helfe dann und wann Reisenden, welche ratlos da stehen. Die häufigsten Probleme:

    1. Wie kommt man zu dem Bahnsteig der Züge nach Hamburg? Viele gehen in den neuen Tunnel und wollen den neuen Bahnsteig nutzen. Die Frage ist, ob es denn nun ein großes Problem wäre, wenn zu beiden Seiten ausgestiegen werden könnte? Das wäre sicher nur mit zwei Zugbegleitern zu realisieren. Mobilitätsbeschränkte Reisende mit Ziel Innenstadt haben derzeit immense Umwege in Kauf zu nehmen.

    2. Wir kommt man von der Umsteigeplattform in die Innenstadt? Es fehlt eine entsprechende Beschilderung.

    3. Wo sind die Toiletten? Diese westlich der Anlage an der Seite des Bahnhofs, auf der es keinerlei Bahnsteige gibt, dazu muß man zwei Mal die Treppen steigen, mit Kinderwagen, viel Gepäck eine Tortour, für mobilitätsbeschränkte Reisende gar unmöglich. Da könnten DIXI-Klos auf der Brachfläche des alten Empfangsgebäudes Abhilfe schaffen oder eben östlich der Bahnanlage, wohin es wenigstens einen ebenerdigen Zugang zu dem Umsteigebahnsteig gibt. Dort, direkt vor der Verladerampe hätte das Reisezentrum (Punkt 5) auch besser gestanden hätte.

    4. Wo ist der Kiosk geblieben (im Bahn”deutsch”: Service Store)? Hier ist das gleiche Problem wie bei den Toiletten.

    5. Das Reisezentrum ist für Leute, die schlecht zu Fuß sind sehr ungünstig gelegen und dann noch nicht einmal mit einem ebenerdigen Zugang ausgestattet. Dabei ist der typische Kunde dort eher schon älter.

    6. Warum gibt es ausgerechnet auf der Umsteigeplattform keinen Fahrausweisautomaten? Viele Reisende erreichen diese Plattform über den bisherigen Tunnel unter der Stadtbrücke, da dieser auch für mobilitätbeschränkte Reisende einen Zugang ermöglicht. Die beiden Fahrausweisautomatenstandort westlich der Bahn (wo es nicht einmal einen Bahnsteig gibt, der in Betrieb ist) und auf dem Bahnsteig des Gleises 5 sind vom Mittelbahnsteig nur über Treppen und mit hohem Zeitaufwand zu erreichen. Da “mal eben” noch ein Fahrkarte kaufen ist unmöglich, entweder man muß die beiden langen Treppend des Tunnels überwinden oder die beiden kürzeren über dem Ostteil des Tunnel zum Gleis 5. Dort wird man, wenn man Pech hat, auch noch durch eine geschlossene Schranke dorthin, oder was noch übler werden kann, wieder zurück zu kommen.

    7. Nicht nur die Fahrstühle sind nicht einmal im Bau, gleiches gilt für ZOB, Empfangsgebäude (da wurde die Ausschreibung für meinen Geschmack viel zu spät getätigt) und für die Bahnsteigüberdachungen.

    Außer am Tunnel sind derzeit keinerlei Bauaktivitäten zu beobachten. Der Einfluß der LVS dürfte eher gering sein, Bauherr des Bahnhofs ist die DB, Bauherr des ZOB die Stadt Heide, die auch auf die Genehmigung von Fördermittel warten muß, ein verfrühter Baubeginn bedeutet den Verlust der Förderung, auf welche die Stadt Heide dringen angewiesen ist.

    Geschrieben von Deichgraf63, 28/07/2011 1:11pm (vor 7 Jahren)

  • Der neue Bahnhof scheint ein richtiges Schmuckkästchen zu werden. Ganz toll!!

    Geschrieben von Flens, 28/07/2011 1:11pm (vor 7 Jahren)

  • Für mich wird das Geld bei Bahnhofsumbauten in SH teilweise an falscher Stelle ausgegeben. Bei den Fahrgastzahlen lag Heide mal nach den da noch zugänglichen Daten an 20. Stelle in SH. Gravierend anders dürfte das inzwischen auch nicht sein. Elmshorn liegt wohl nach wie vor an dritter Stelle bei den Fahrgastzahlen und hier passiert nach wie vor (fast) gar nichts, vom Aufzug und dabei notwendigem zweiten Zugang (Ein Fahrkartenautomat fehlt dort nach wie vor!) und neuen Anzeigern mal abgesehen. Nach wie vor ein Bahnsteig an Gleis 1 mit zwei unterschiedlichen Höhen: Für Jahrzehnte war das vermutlich nie so geplant. Mit dem Rad aus dem n-Wagen in die Tiefe ist jedes Mal wieder ein “Erlebnis”, mit Kinderwagen sicher noch mehr. Das Bahnhofsgebäude verfällt, davor steht wie ein Mahnmal ein maroder, abgestützter ehemaliger Funkmast der Bahn. Die Weiche zur abgebauten ehemaligen Hafenbahn an Gleis wurde nur teildemontiert: Wie rattert das sinnloserweise dort immer so “schön”. Der ZOB haten den Charme der sechsziger Jahre und liegt außer Sichtweite des Bahnhofes. Bei SEV suchen Fremde manchmal hilflos den Bus. Ach so,für den Strandbahnhof Lübeck-Travemünde hat man gerade 1,4 Millionen Euro reingesteckt: Nach meiner älteren Liste etwa auf Platz 33 der Bahnhöfe in SH. Normal ist das für mich nicht mehr…

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 1:10pm (vor 7 Jahren)

  • Bald können die Bauarbeiten ihren ersten Geburtstag feiern. Viel hat sich für den Kunden in dieser Zeit noch nicht verbessert. Als Verbesserung kann man nur den Westzugang sehen. Dafür haben wir keinen Bahnhof, keine Anzeigentafeln und ungünstig stehende Wartenhäuser wie am neuen Gleis 3, dort hält nie der NOB- Triebwagen. Die Verlagerung des ZOB an den neuen Bahnsteig Gleis 1, der Neubau des Bahnhofs und der Ausbau der Güterstraße sollten bereits in Angriff genommen werden. Ich rechne nicht mit einer Fertigstellung noch in diesem Jahr, denn der Winter soll dieses Jahr wieder sehr überraschend kommen. Aber im ernst, so positiv wie Herr Schulz den Stand des Umbaus beschreibt, nehmen wir ihn als Kunde nicht wahr.

    Geschrieben von Marschenbahnfan, 28/07/2011 1:09pm (vor 7 Jahren)