Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Pro Bahn-Konzept für Bahnverkehr um Flensburg

Eintrag von J.Schulz, 24.02.2011

Interessante Vorschläge für Bahn und Bus rund um Flensburg

Interessante Vorschläge für Bahn und Bus rund um Flensburg

Interessante Vorschläge für Bus- und Bahnverkehr rund um Flensburg enthält ein Konzept von Pro Bahn zu dem es gestern folgende Pressemitteilung gab:

PRO BAHN fordert bessere Bahn-Bus-Verknüpfung in der Region Flensburg

Anlässlich der Ausschreibung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) im sogenannten “Netz Mitte” fordert der PRO BAHN-Regionalverband Schleswig/Mittelholstein eine bessere Erschließung Flensburgs mit der Bahn und eine noch bessere Verknüpfung von Bahn und Bus in der Region Flensburg insgesamt. Dazu hat PRO BAHN ein „Konzept für die Region Flensburg“ erarbeitet, welches den Verkehrsunternehmen, den Aufgabenträgern und der Politik in den kommenden Wochen vorgestellt werden soll. Folgende Vorschläge sind enthalten:

  • Einführung durchgehender Regionalzüge Flensburg – Hamburg im Stundentakt
  • Reaktivierung der Flensburger Hafenbahn mit neuem Bahnhof Flensburg ZOB
  • Aufwertung des Bahnhofs Flensburg-Weiche zum zentralen Knotenbahnhof in der Region Flensburg
  • konsequente Ausrichtung der Busverkehre auf die Bahn

„Die Regionalzüge würden von Hamburg stündlich bis zum Flensburger ZOB, direkt in das Herz der Stadt verkehren und hätten am ZOB Anschluss an alle Stadt- und Regionalbusse – das ist eine Chance auf eine erhebliche Attraktivitätssteigerung, die unbedingt genutzt werden muss“, so Stefan Barkleit und Rainer Schmidt-Walk vom PRO BAHN-Regionalverband und ergänzen weiter: „Mittelfristig könnten hier auch die Züge nach Niebüll starten und so attraktive Verbindungen zur Westküste sowie den Nordfriesischen Inseln schaffen.“

Das Konzept ist hier als PDF-Dokument verfügbar.

Kommentieren

Kommentare

  • Moin Moin,
    IC aus CPH soll direkt ..."
    Oh Mann.. ich fasse es nicht.
    Die Dänen wollen nach Hamburg zum Arzt ( dänische Krankenversicgerung eben, anderes Thema ), shoppen...weg aus dem langweiligen Sönderjylland aber bestimmt nicht nach Flens.
    Anstatt sich für ein EU-übergreifendes Schienenverkehrsmodell einzustzen möchte die LVS einen neuen Sackbahnhof für IC-Züge.
    Dafür gibt es keine EU-Finanzierung, niemals.

    Die Dänen liegen uns nicht auf der Tasche wie andere Länder, die haben grade ihre famose Vestbane an der Westküste gerettet mit Hilfe der erzkonservativen DF und dann kommt aus Deutschland ... Provinz pur.
    Die Reaktivierung der ex KBS 134 Flens - Risum-Lindholm - zum Eisenbahnparadies Niebüll - macht Sinn ab Flens ZOB. Da könnte man im Winter im 2 Std.-Takt fahren mit 1 Zug ( 100 km/h), in Niebüll in den ITF andocken hinter dem Esbjerger Arriva und in der Zeit des "Nordfriesischen Sommerfahrplans" sogar mit 2 Zügen bedarfsgerecht fahren.
    Für die vielen Schüler aus Leck nach Niebüll habe ich auch ein Konzept.
    Der SB Niebül - Flens der AK ist seitens der AK veraltet, unbequem und laut. Allein der Unternehmer aus Leck ist eine Alternative mit modernen Bussen.

    Geschrieben von Inselfan, 04/03/2011 1:18am (vor 7 Jahren)

  • Moin, moin,

    der IC aus Kopenhagen soll erst direkt nach Flensburg-Weiche und dann zum neuen Bahnhof am ZOB fahren.

    Gruß

    Stefan Barkleit

    Geschrieben von Stefan Barkleit, 01/03/2011 9:54pm (vor 7 Jahren)

  • Das Problem in Flensburg ist halt die schlechte Vernetzung von Bahn und Bus. Die Überlandbusse fahren so gut wie alle nicht den Bahnhof an oder fahren weit an ihn vorbei. Der Umsteugzwang vom Überlandbus auf dem Stadtbus dürfte für die Fahrgastzahlen nicht förderlich sein, wie die derzeitige Anschluss des IC aus Købnhavn in Richtung Kiel oder mit dem Bus in Richtung Niebüll, wo auf Grund einer schlechten Plannung die Anschlüsse kapp verpasst werden. Die Verlageung des Bahnhofes an den alten Standort, dürfte zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen führen, da dann nur wenige Meter zum Bus zum Zug sind.

    Soll der IC erst über den "Hauptbahnhof" fahren oder über die "Schwarze Bahn" direkt nach Weiche?

    Mit der direkten Anbindung des der Kieler Strecke dürfte wohl noch einige Zeit vergehen, das wird wohl erst Möglich sein, wenn der Verkehrsvertrag, der zum Fahrplanwechsel im Dezember in Kraft tritt, erneuert wird.

    Wenn die Niebüller Strecke wieder in Betrieb geht, dürften wohl die Fahrgastzahlen gegen über den heutigen nicht gerade schnellen Schnellbus wohl stark steigen, da diese Busverbindung auf Sylt keinen guten Ruf hat. Lange Zeit stand der Bus in Niebüll am Bahnübergang und man konnte die Abfahrt des Anschlußzuges aus den Bus beobachten oder der Fahrplanwechsel zur Einführung des sogenannten Schnellbus mitten im Fahrplanjahr, wo von einem Tag auf dem anderen bestehende Anschlüsse gebrochen worden sind und sich dadurch die Fahrzeit gerade am Wochenende sich deutlich durch überlange Wartzeit erhöht hatte. Dazu kam, das es lange keine durchgehende Fahrkarten zu kaufen gab, ob wohl es zu diesen Zeitpunkt der Bus als auch der Zug zur DB gehöhrt hatten. Bei dieser Altlast braucht man sich nicht zu wundern, wenn Sylter, die nach Flensburg wollen, den PKW bevorzugen, als den Zug und den Bus.

    Gruß

    Nahne Johannsen

    Geschrieben von Nahne Johannsen, 01/03/2011 8:29pm (vor 7 Jahren)

  • Die ganze Geschichte stand doch schon mal im ersten Landesverkehrswegeplan und wurde dann aus Kostengründen gekippt. Die realistischen möglichen Verbesserungen für Flensburg im Bahnbereich sehe ich so: Beseitigung der langsamen 80 kmh Abschnitte auf der Bahnstrecke nach Kiel. Reaktivierung der Strecke nach Niebüll mit Streckengeschwindigkeit von mindestens 100 kmh. Der ganze Zauber mit Strecke zum ZOB kostet doch unverhältnismäßig viel Geld. Das sollte lieber sinnvoller investieren. Durch die Verlegung der Bahntrasse bei Neustadt für die FBQ wären es nur noch wenige Kilometer Strecke für die Wiederherstellung Verbindung nach Eutin. Mit dieser Querverbindung wären beispielweise direkte Züge von Kiel nach Kopenhagen möglich. Sinnvoller als eine Bahn zum Flensburger ZOB wäre auch die Reaktivierung von Ascheberg-Neumünster. Mit den drei genannten Verbindungen hätten wir in SH wieder ein flächendeckendes Bahnsystem.

    Geschrieben von Bahnkunde, 01/03/2011 2:01pm (vor 7 Jahren)

  • Moin, moin,


    stimmt, so fürchterlich neu sind die Vorschläge zum Teil nicht. Es war uns aber wichtig, einmal alle Vorschläge zusammenfassen und in einem Konzept zu publizieren, um den Verkehrsunternehmen, der Stadt Flensburg, aber auch dem Land (Reaktivierung Hafenbahn mit neuem Bahnhof) aufzuzeigen, dass hier erhebliches Verbesserungspotential vorhanden ist.

    Was den Bhf. Flensburg ZOB angeht, sollen auf jeden Fall zwei Bahnsteige (Modell Eschwege?) und eine Abstellanlage (für Dänemark-IC) realisiert.

    Die IC aus Dänemark sollen dabei zunächst von Padborg kommend nach Flensburg-Weiche, wo für die Region Flensburg mittels Anschluss an den Regionalbusverkehr und durch Park&Ride attraktive Verbindungen geschaffen werden, und erst dann nach Flensburg ZOB fahren - die Fahrtzeit Kopenhagen - Flensburg ZOB dürfte gegenüber der heutigen Bahn-Bus-Verbindung etwa identisch sein. Der Vorteil dieser Variante ist, dass in Flensburg-Weiche auch ein IC3 von/ nach Hamburg an- und abgeflügelt werden.

    Was die Anbindung Flensburg ZOB von Kiel aus angeht, soll in der Tat erst einmal über Flensburg-Weiche gefahren werden, perspektisch könnte bei Realisierung der StadtRegionalBahn in der Region Kiel aber auch die komplette Strecke nach Flensburg auf SRB umgestellt werden - dann könnte man vom jetzigen Flensburger Bahnhof eine Kurve mit einem engerene Radius direkt zur Hafenbahn bauen, den ein SRB-Fahrzeug im Gegensatz zu einem LINT befahren könnte.

    Was die Verbindung Kiel - Flensburg - Niebüll angeht, ist uns klar, dass die Fahrtzeit gegenüber der Verbindung über Rendsburg - Husum länger sein wird, aber was spricht dagegen, über spezielle Ausflugszüge wie nach Fehmarn-Burg nachzudenken, die gegenüber dem Grundangebot beschleunigt verkehren.

    Geschrieben von Stefan Barkleit, 28/02/2011 11:16am (vor 7 Jahren)

  • Moin Nahne, ich sehe das so :
    Von Kiel geht ein Anschluss natürlich nur über Flens-Weiche, danach zurückdrücken. Das spart immer noch Zeit gegenüber einer Umsteige-/Busverbindung.
    Ein ITF-Anschluss an die dann hoffentlich reaktivierte Niebüller-Bahn in Weiche wäre möglich.Jedoch fährt niemand aus Kiel über Flens nach NF. Das war mal...
    Die Padborg-Züge würden dann wohl oder übel ebenfalls in Weiche enden müssen. Die Publikumsakzeptanz wäre < 0.

    Das ganze Konzept ist eine Nullnummer. Eine freie Busfahrt im 10/20 Minuten-Takt für DB-Ticketinhaber ab Flens Bf. zum ZOB ( das gab es schon mal !!! ) spart Millionen ! Aber warum einfach wenn es auch kompliziert geht.
    Warum beginnt der Niebüll-SB der AK nicht am Flens Bf. ?
    In diesem Zusammenhang bitte auch mal die Nachtzugverbindung via Flens mit AK nach Niebüll zu den Inseln betrachten : Was fällt uns da auf ???
    Anders formuliert : Wer denkt sich so einen Fahrplan-Schwachsinn aus ?

    Geschrieben von Inselfan, 26/02/2011 6:37pm (vor 7 Jahren)

  • Ich habe die Frage, wie die Anbindung der Verbindungen aus Kiel und Dänemark zum neuen alten Bahnhof am ZOB erfolgen soll? Vielleicht kann einer der Autoren des Konzeptes hier eine Anwort geben.

    Gruß

    Nahne Johannsen

    Geschrieben von Nahne Johannsen, 25/02/2011 8:33pm (vor 7 Jahren)

  • Inselfan, das Gegenteil ist der Fall: Flensburg ist die größte Stadt im Land, welche auch langfristig mit Bevölkerungswachstum rechnen kann - im Gegensatz zu Kiel, Lübeck und Neumünster...

    Geschrieben von Julian, 25/02/2011 3:21pm (vor 7 Jahren)

  • So fürcherlich neu ist das ja alles nicht.
    Jedoch benötigt man mindestens 2 Gleise ( für die Niebüller und Kieler Triebwagen, die könnte man durchbinden und den Hamburger Zug ). Finanzieren kann man das wohl nur wenn man am bisherigen Hbf. Gelände verkaufen könnte. Doch wer investiert dort schon ?
    Flensburg ist (leider) eine sterbende Stadt. Da fragt man sich ob Investitionen ins Schienennetz woanders nicht sinnvoller sind und wenn erst mal die FBQ kommt wie auch immer fliesst ohnehin das Geld nach OH.

    Geschrieben von Inselfan, 25/02/2011 3:10pm (vor 7 Jahren)