Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Sonderverkehr Kiel – Schönberg zur Kieler Woche 2011

Eintrag von J.Kiphard, 15.06.2011

Kategorien:

Besonderes Highlight zur diesjährigen Kieler Woche sind die erstmals wieder angebotenen regulären Fahrten zwischen Kiel – Schönberg. Im Vorgriff auf die geplante Reaktivierung dieser Strecke wird als Schnupperangebot an den Sams- und Sonntagen ein Zweistundentakt mit Fahrzeiten von etwa 45 Minuten angeboten. In Schönberg besteht direkter Anschluss an Züge der Museumsbahn nach Schönberger Strand. Ab Kiel Hbf fahren die Züge alle 2 Stunden zwischen 9:07 und 17:07. Zürück geht es von Schönberg ebenfalls alle 2 Stunden von 10:07 bis 18:07. Gehalten wird unterwegs in Oppendorf, Schönkirchen und Probsteierhagen. Tariflich wird die Strecke mit allen Fahrkarten des Schleswig-Holstein Tarifs nutzbar sein. Als Fahrzeuge werden moderne Lint Triebwagen der Regionalbahn Schleswig-Holstein zum Einsatz kommen. Leider kann aufgrund der Streckenausrüstung in diesem Jahr noch kein Verkehr am Abend anbegoten werden, da nur bei Tageslicht gefahren werden darf. Zudem werden alle verfügbaren Fahrzeuge zur Verstärkung von Regelverkehren benötigt.

Mittelfristig soll die Strecke Kiel – Schönberger Strand wieder regulär in den Schienenpersonennahverkehr des Landes Schleswig-Holstein integriert werden.

Damit wird für Besucher der Kieler Woche nach langen Jahren der Betriebsruhe wieder ein Bahnausflug an die Ostsee möglich und ein Stück Eisenbahnromatik bequem erlebbar.

Kommentieren

Kommentare

  • Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Zuspruch. Auch wir als LVS freuen uns über ein Lob der Fahrgäste. Allerdings möchte ich dieses Lob auch gerne weiter geben an die ehrenamtlichen Mitarbeiter von Pro Bahn, auf deren Anregung dieser Sonderverkehr umgesetzt wurde. Zudem möchte ich der Regionalbahn Schleswig-Holstein Dank sagen, die unbürokratisch und kurzfristig zur Umsetzung dieses Sonderverkehrs beigetragen hat.

    Der Verkehr nach Schönberg war aus Sicht der LVS ein voller, wenn auch noch ausbaufähiger, Erfolg. Nach den positiven Erfahrungen mit insgesamt etwas über 1.000 Fahrgästen in diesem Jahr möchten wir daher im nächsten Jahr gerne wieder Sonderverkehre zur Kieler Woche nach Schönberg anbieten.

    Es hat sich gezeigt, dass etwa 2/3 der Fahrgäste nach Kiel fuhren, während nur 1/3 mit der Bahn auch wieder zurück wollten. Hierfür dürfte insbesondere der fehlende Abendverkehr verantwortlich sein. Wir hoffen daher, im nächsten Jahr die infrastrukturellen Voraussetzungen so zu verbessern, dass auch ein Betrieb bei Nacht möglich wird.

    Für alle, die die Gelegenheit zu einer Fahrt durch die Probstei dieses Mal nicht nutzen konnten, sei darauf hingewiesen, dass Museumsbahn und DB Regio vom 10. Juli bis 4. September wieder jeden Sonntag den Strandexpress mit einem VT628 zwischen Kiel Hbf und Schönberger Strand angebieten. Das umfangreiche Sonderfahrten-Programm der Museumsbahnfreunde kann auf deren Internetseite abgerufen werden.

    Geschrieben von J.Kiphard, 28/07/2011 12:41pm (vor 7 Jahren)

  • Die Strecke ist momentan halt “suboptimal”. Nicht nur BÜ, sondern auch La, letztes Jahr sogar mit einer 0,5. Wurde trotzdem flott (20+) rübergefahren. Der Ausbau samt Sicherungsanlagen kostet sicher reichlich Geld. Die Muba würde es freuen: Nur mit der Kurzstrecke rechnet sich das nicht.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 12:41pm (vor 7 Jahren)

  • Also ich saß auch im letzten Zug, aber von einer guten Auslastung würde ich eher nicht reden. Es waren vllt. 11 Personen an Bord. Inklusive TF, Zugbegleiter, Schaffner vom VVM und 2 Angestellten der DB.
    Alles in allem aber eine interessante Fahrt. Mich wunderte nur das auf der Hintour nach Schönberg der Zug vor dem BÜ Preetzer Straße anhalten musste. Hier waren übrigens 13 Personen an Bord von denen 2 in Probteierhagen ausgestiegen sind.

    Geschrieben von Ragnar, 28/07/2011 12:40pm (vor 7 Jahren)

  • Am den 25.06, letzte Fahrt nach Kiel HBF war der Lint gut ausgelastet -
    Gibt es seitens des LVS eine Information wie un-/erfolgreich der Einsatz des Triebwagens war während der Betriebstage war.

    Was ich so mitbekommen habe, hätten einige Fahrgäste am Abend noch eine Rückfahrt mit der Bahn nehmen wollen, aber das ist ja aufgrund der nichtausgebauten Haltepunkte nicht möglich.

    Fassen wir zusammen: Alles in allem ein interessantes Zusatangebot zur KIWO und zur Entlasung der Linie 200.

    Geschrieben von rudi, 28/07/2011 12:39pm (vor 7 Jahren)

  • Die Straßenbahn ist toll, viele Fahrzeuge sind betriebsfähig und sehen gepflegt aus. Da fährt sogar ein echter “Kieler”! Wenn sich der “Verein der Verpassten Möglichkeiten” doch nur auf das eine Thema beschränken würde…;-
    Da kommen Erinnerungen an “Wohldorf-Ohlstedt” (HH) auf*seufz*
    Danke auch für den Tipp wo der letzte ( zurückgeholte ?) 628er fährt. Die Strecke durch die Probstei ist wunderschön.

    Geschrieben von Inselfan, 28/07/2011 12:39pm (vor 7 Jahren)

  • Ich bin dem Trubel der Kieler Woche entfleucht und habe die Fahrt durch die wunderschöne Probstei mit Regionalbahn und Museumsbahn genossen. Wer es verpasst hat kann diese Fahrt ab 10.Juli noch sonntags bis Anfang September mit dem Schöneberger Strand Express geniessen, der aus einem VT628 und Museumswagen besteht (www.vvm-museumsbahn.de). Vom Bahnhofsvorplatz Schönberger Strand ist auch für Hamburger (und andere) eine Fahrt mit Ihrer Strassenbahn möglich worauf man in Hamburg ja wohl noch etwas länger warten muß!

    Geschrieben von Detlef Schulze-Hagenest, 28/07/2011 12:38pm (vor 7 Jahren)

  • Ich bin wahrlich kein Freund der Ostküste aber die KiWo als Schnapsparty im Zug abzukanzeln ist daneben argumentiert. Klar, der “Winner of the KiWo” ist die Drogerie im Hbf. Aber das war dort schon immer so und geht zivilisierter ab als z.B. in der Trinkerstadt Elmshorn.
    Die KiWo bietet jedem Alles : Kunst, Musik ( echte Nr. 1 Bands ), Schiffe und Eisenbahn. Natürlich sind die Ladies nicht so aufgestyled wie in HH ( z.B. Harley Days ) aber die NOB trotz schwierigster Umstände, die die Bahn nicht zu vertreten hat und auch DB Regio ( die muss man auch mal loben ) legen sich mächtig ins Zeug um die Veranstaltung zu einem Erfolg werden zu lasssen.
    Bei DB Regio gibt es sogar auf einmal Personal in den Zügen ! Haben die Steuerwagenhockverbot ?

    Geschrieben von Inselfan, 28/07/2011 12:38pm (vor 7 Jahren)

  • Die Kieler Woche ist wohl die größte Alkoholparty des Nordens. Ich mache dann immer einen großen Bogen um Kiel. Schnapsparty im Zug ist nicht der Hit. Die Fenster oben in den Reichsbahndostos ließen sich wohl auch abschließen. Da ist das bei Sonneneinstrahlung im Oberdeck eher wie in einer Sauna. Bei den Türen sollte man auch vorsichtig sein. Es scheint keinen Einklemmschutz zu geben. Von Warnemünde nach Rostock wurde mir mal eine “Pfote” böse eingeklemmt. Aber irgendwas muß da ja fahren.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 12:37pm (vor 7 Jahren)

  • Der Dosto-RE von Hamburg um 17:26 Uhr über Lübeck nach Kiel wurde von Besuchern der Kieler Woche zerstört. (o-Ton der Bahn). Seitdem verkehrt auf dieser Strecke eine 3er DBuzA aus Altbeständen der Deutschen Reichsbahn der DDR, natürlich ohne Klima oder Lüftung.

    Daher ein kleiner Tipp an die Reisenden im 1 Wagen: Lasst die Fenster zu, sonst bläst die 218er konstruktionsbedingt ihre Abgase direkt in das obere Abteil. Das kann sehr unangenehm werden!

    Geschrieben von Thomas W, 28/07/2011 12:36pm (vor 7 Jahren)

  • Mich überzeugen die Argumente für den “Holyday-Express nicht”. Die momentanen Fahrgastzahlen hängen sich mit der Kieler Woche zusammen. Ohne eine SRB (dank Fehmarnbeltquerung ist die nicht finanzierbar), macht ein Pendelvekehr zum Kieler Hauptbahnhof nur bedingt Sinn. Rund um den Kieler Hauptbahnhof werden nur wenige arbeiten: Also doch wieder weiter in den Bus, der laut Aussage hier von 90% der Autofahrer abgelehnt wird (Verstehe ich auch: Man fühlt sich da vom Fahrkomfort im Niederflurbus wie in einem Uralt Transit mit Starrachsen vorne und hinten.) Die Defizite im Bahnverkehr liegen in SH anderswo, hauptsächlich im Hamburger Umland. Besonders die Unterlassung der S-Bahnverlängerung ab Pinneberg ist ein beispielloses Versagen der Politik. Auch Uetersen wollte man wieder an den SPNV anbinden: Seifenblase der LVS. Ergebnis ist das tägliche Chaos auf der A 23.

    Geschrieben von Bahnkunde, 28/07/2011 12:36pm (vor 7 Jahren)