Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Stufenweiser Übergang von NOB auf DB Regio

Eintrag von Andreas Gessler, 02.09.2011

Kategorien:

Ab dem 5. September 2011 wird das Zugangebot im Netz Nord wesentlich bunter. Dann übernimmt nämlich DB Regio zunächst einen Fahrzeugumlauf zwischen Kiel und Husum bzw. Eckernförde im Unterauftrag der Nord-Ostsee-Bahn (NOB). Wenn sich dieses Modell bewährt, soll später ein weiterer Umlauf folgen. Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2011 trägt die DB dann die alleinige Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr auf den betreffenden Strecken des Teilnetzes Nord.

Der Anstoß für diese schrittweise Übernahme von Leistungen kam von Seiten der NOB, die sich mit Näherrücken des Vertragsendes im Netz Nord zunehmend damit konfrontiert sieht, dass Teile des bisherigen Fahrpersonals zu anderen Arbeitgebern wechseln. Die DB hingegen ergreift die Chance, bereits jetzt Streckenkenntnisse und Betriebspraxis zu erwerben.

Zum Einsatz kommen neue DB-Triebwagen vom Typ LINT, die jedoch anders als die NOB-Fahrzeuge keine Fahrscheinautomaten mit sich führen. Durch die Installation zusätzlicher Automaten an den Bahnhöfen und den Verkauf durch Kundenbetreuer oder den Triebwagenführer möchte die DB ihre Kunden nach und nach mit den neuen Bedingungen des Fahrscheinkaufes vertraut machen.

Für die Fahrgäste und für die LVS bleibt es bis Dezember 2011 jedoch beim bisherigen Vertrags- und Ansprechpartner NOB. Kunden können sich weiterhin beim NOB-Kundenservice informieren (und ggf. beschweren). Die Qualitätserfassung und -bewertung durch die LVS läuft ebenfalls unverändert weiter. Nur wird eben etwas mehr Rot zu sehen sein zwischen Eckernförde und Husum.   

Kommentieren

Kommentare

  • Über von NOB auf NWB SH
    wär schön

    Geschrieben von gerrit rexing, 20/01/2012 8:42pm (vor 6 Jahren)

  • "Ironie an" Mir tut die NOB leid, erst die bösen und ungerecht Lokführer die immer nur mehr Geld wollen und dann auch noch streiken. Dann der Verlust einzelner Strecken. "Ironie aus"

    Die Fahrzeuge der NOB sind zwar Top, aber das Arbeitsklima scheint einfach nur Flop zu sein, zumal es nicht erst seit 2 Jahren dort brodelt. Ich wünsche den künftigen ehemaligen alles gute für die neue berufliche Zukunft und werde künftig auf die Nutzung den gesamten ÖPNVs verzichten. Nicht nur wegen der NOB, sondern wegen den gesamten Erfahrungen mit dem ÖPNV in Schleswig-Holstein. Zur Beschreibung des ÖPNV in Schleswig-Holstein reichen eigentlich drei Worte: Teuer und schlecht.

    Geschrieben von Marco Mommsen, 03/10/2011 5:46am (vor 7 Jahren)

  • Schade, dass in der Ausschreibung nicht der reguläre Fahrkartenverkauf in den Zügen enthalten war.
    Wo ist da jetzt der Mehrwert für die Fahrgäste?

    Geschrieben von Sven Cornils, 05/09/2011 4:29pm (vor 7 Jahren)