Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Wieder zuverlässiger Verkehr zwischen Kiel und Lübeck

Eintrag von J.Schulz, 12.02.2010

Kategorien:

Erste Beobachtungen und Auswertungen zum Ersatzkonzept für den Fahrzeugeinsatz auf der Strecke Kiel-Lübeck sind sehr positiv. Durch den vorübergehenden Einsatz mehrerer lokbespannter Züge mit Doppelstockwagen sind die Kapazitätsprobleme der vergangenen Wochen nicht mehr aufgetreten und auch die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit hat deutlich zugenommen. Trotz Schnee und Eis konnte in dieser Woche bisher ein weitgehend zuverlässiger Betrieb hergestellt werden. Einzelne Störungen an den Fahrzeugen und an der Infrastruktur, bzw. Verspätungen wenn durch den Einsatz des langsam verkehrenden Schneepflugs die Strecke zusätzlich beansprucht wird, lassen sich derzeit kaum vermeiden.

Kommentieren

Kommentare

  • Ups

    ich bin da bei der baureihe durcheinander gekommen.
    648 sind ja die lint züge.
    ich meinte mit den älteren die baureihe 628

    und entschuldigt bitte das ich in kleinschrift schreibe.
    ich habe da eine schreibschwäche woran ich aber arbeite.

    mfg

    Geschrieben von arni, 27/03/2010 3:41pm (vor 8 Jahren)

  • Hallo

    Ich bin am vergangenen Sonntag mit einem dieser neuen Lint gefahren.
    von schwarzenbek nach aumühle.
    war also nur ne kurze fahrt und reicht nur für ein ersten eindruck.

    gut er sieht natürlich modern aus.kommt ja immer erstmal gut an.

    aber begeistert wart ich auch nach dieser kurzen fahrt nicht.

    die beschleunigung ist ja unterirdisch.man war ja fast schon fast gefühlt in aumühle bis er endlich in schwung kam.und ein geräuschpegel wie in linienbussen vor 30 jahren.
    die sitze? naja gibt schlimmere. wer mal in einen dieser sogenannten quitsch züge der et 420-425 gessesen hat empfindet die sitze im lint dafür gradezu als superbequem.

    bei meiner vorletzten fahrt von schwarzenbek vor circa ein halben jahr,fuhren da noch andere ältere züge ich glaub 648.
    einiges älter aber in punkten beschleuinigung und fahrkomfort (speziell sitze) um längen besser muss ich sagen. wenn die sitze da auch schon recht durchgesessen waren.ist aber schon bezeichnend wenn durchgesessene sitze in älteren zügen einen bessseren sitzkomfort bieten als das was wir heutzutage mit den modernen zügen an sitzkomfort geboten kriegen.
    naja früher als die 648 entwickelt wurde,waren wir auch noch fahrgäste. heutzutage ja nur noch selstverladenenes lebendes beförderungsgut.
    man gucke sich mal die autos an.die hersteller bieten selbst bei günstigen kleinwagen einen standart an,das man selbst mit kleinen autos bequem reisen kann.da wird der komfort immer besser.
    bei der bahn wirds immer unbequemer.
    da dürfen sich die evu s nicht wundern das die zuwächse an fahrgästen sich in grenzen halten.
    autos immer bequemer.selbst billige. weil sie die sonst nicht verkauft kriegen und die eisenbahn wird immer unkomfortabler und teurer.

    also lint sehen ganz gut aus,aber das wars dann auch schon.

    mfg

    Geschrieben von arni, 27/03/2010 3:21pm (vor 8 Jahren)

  • Auch von meiner Seite noch einmal vielen Dank an die LVS und die RBSH. Wer genau nun für die Anschaffung der LINTs verantwortlich ist, erscheint mir zwar schleierhaft, dafür ist das Ergebnis umso dürftiger ausgefallen.
    Die Probleme mit den LINTs liegen bereits klar auf dem Tisch, darüber müssen wohl keine weiteren Worte verloren werden. Dennoch möchte ich meinerseits die Anregung zu dem Thema geben, eine Zwischenlösung zwischen LINT und DOSTO einzuführen. Mein Vorschlag hierzu wäre, bei "baldigem" (wenn, vielleicht und überhaupt) Halbstundentakt die RBs mit LINT zu fahren und den REs mit Lokbespannung (und DOSTOs) auch ein diesem Namen würdigen Untersatz zu geben. Subjektiv (natürlich nicht für den Planer bei der RBSH, der nicht täglich in den Zügen campieren will) sind die LINTs für eine Fahrt von fast 1,5 Stunden ungeeignet. Harte Sitze, lautes Geräuschniveau und zugige Klimaanlagen lassen bei "Langstrecken-Pendlern" niemals eine heimelige Atmosphäre aufkommen. Der Unterschied zu den derzeitig eingesetzten DOSTOs sind Welten.
    Ich bin froh, inzwischen keine Jahreskarte mehr zu haben.

    Liebe LVS, liebe RBSH, schiebt Kiel-Lübeck nicht aufs Abstellgleis und beendet die Zweiklassengesellschaft zwischen den Strecken in SH!

    Geschrieben von Gepäckableger, 07/03/2010 4:22pm (vor 8 Jahren)

  • So sehen die 2. Teiler aus die in der Region Frankfurt (Main) fahren: http://data.sign2.de/9_2005-12-10-00-00-00_Michelstadt_VIAS_ITINO_fuer_die_Odenwaldbahn_Copyright_BT.pdf

    Geschrieben von sylt, 02/03/2010 9:07pm (vor 8 Jahren)

  • http://freenet-homepage.de/shartman/flyer%20itino%20family%203.htm

    Geschrieben von sylt, 02/03/2010 9:02pm (vor 8 Jahren)

  • Hier nochmal ein paar Infos zum Intino

    Geschrieben von sylt, 02/03/2010 9:01pm (vor 8 Jahren)

  • Der Dieseltalent wird nicht mehr gebaut, fox meinte bestimmt den Intino der etwas mehr als 500 Personen aufnehmen kann und nach meinen Erkenntnissen sehr zuverlässig in Deutschland und Schweden seinen Dienst verrichtet!

    Geschrieben von sylt, 02/03/2010 8:54pm (vor 8 Jahren)

  • Ob die Fahrzeuge von Bombardier wirklich zuverlässiger sind? Gerade vorgestern mußte ein Talent der NOB passen und wurde in Heide ausgesetzt. Am Tag als der Regioshuttle (gut, Stadler) der NOB brannte, stand ebenfalls ein Talent der NOB in Heide defekt rum. Es waren Teile eines Antriebs ausgebaut (Art Kardanwelle), vermutlich um die Rollfähigkeit wieder herzustellen. Genau an diesem "Powerpack" war aber zu sehen, dass dort vor nicht langer Zeit (Teile gesäubert, erneuert) Arbeiten durchgeführt worden waren. Weiterhin fallen mir die anfänglichen erheblichen Probleme bei den NOB-Wagen von Bombardier ein: Türstörungen, Stress mit den Trittstufen, fehlerhafte Schlingerdämpfer usw.)Jetzt im Winter hat es auch die Dostos dieses Herstellers erwischt, häufig Störungen.

    Geschrieben von Bahnkunde, 02/03/2010 4:59pm (vor 8 Jahren)

  • Die Kaufargumente beim Lint waren wohl:

    - Sieht toll aus im Prospekt
    - Haben andere RBs auch
    - Ist preiswert

    Beeinruckend wie genau die Prüfkriterien bei einem Millionen-Dollar Projekt wie diesem waren. Hätte man genauer geprüft und mal Probe-gesessen hätte man gewusst was für eine Sch... man sich hat andrehen lassen.

    Bleibt abzuwarten bis die ersten genervten Fahrgäste ihre Konsequenzen daraus ziehen.

    Tipp an die RBSH: Klingelt doch mal bei Bombadier durch, die bauen sogar Züge die funktionieren, viele Leute reinpassen und man sich nicht mit den Knien die Ohren zuhalten muss. :-)

    Geschrieben von fox, 02/03/2010 3:44pm (vor 8 Jahren)

  • Bleibt noch zu ergänzen, dass die neuesten Modelle des Triebwagens eine Antriebsleistung von 2x560 kW haben, sowie ein anderes Getriebe mit sehr hohem Wirkungsgrad. Ein großer Vorteil des Fahrzeuges ist die Höchstgeschwindigkeit von 160 kmh. Der Lint ist 40 kmh langsamer und die Höchstgeschwindigkeit wird erst mit einigem Anlauf erreicht.

    Geschrieben von Bahnkunde, 18/02/2010 10:40am (vor 8 Jahren)