Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Auf Schusters Rappen durch die Schusterstadt

Tour-Nummer 05 / 2003

Preetz - das Tor zur Holsteinischen Schweiz (Eckhard Voß)

  • aktiv und draußen
  • Kunst und Kultur
  • raus in die Natur
  • Leckereien unterwegs
  • für das schmale Budget

"Sie kennen die Preetzer Legende nicht?" Anne-Kathrin Kalb legt ihren Kopf zur Seite und um ihre Mundwinkel erscheint ein schelmisches Lächeln. "Also, das war so: Nach dem Sündenfall packten die Engel das Paradies in ein Laken und flogen davon. Doch das Paradies war schwer. Und als die Engel müde wurden, fiel ein Stück Paradies vom Himmel - genau dorthin, wo heute Preetz und seine wunderschöne Umgebung liegen."

Zehn Minuten vorher hatte mich die quirlige Stadtführerin am Preetzer Bahnhof begrüßt, um mir einen halben Tag lang ihre Heimatstadt Preetz zu zeigen. Und gleich in der Bahnhofstraße hatte sie mit dem Geschichtenerzählen begonnen: "Das Rathaus sollte eigentlich gar kein Rathaus werden, sondern Amtsgericht. Doch als Preetz 1870 das Stadtrecht erhielt, funktionierte man den fast fertigen Neubau kurzfristig um. Das ist auch der Grund, warum das Rathaus so weit ab vom Stadtzentrum liegt."

Als wir - vorbei an Marktplatz und Stadtkirche - am lauschigen Biergarten "Beim Schusterjungen ankommen, erinnert sich Anne-Kathrin Kalb lachend an den alten Werbeslogan: "Der Kenner trinkt stets, ein Pils aus Preetz".

Einige Stationen später nähern wir uns nicht nur dem Ende unseres Spaziergangs, sondern auch dem Höhepunkt einer jeden Preetz-Tour, meint Anne-Kathrin Kalb: dem Kloster. Und als ich durch das alte Torhaus den weitläufigen Klosterhof mit der 1000-jährigen Eiche und der monumentalen Kirche in der Mitte erreicht habe, verstehe ich, warum. Denn plötzlich fühle ich mich wie in einer anderen Welt, und mir wird klar: An der Preetzer Legende scheint mehr dran zu sein, als ich anfangs dachte ...

Tourist-Information Preetz, Wankendorfer Straße 3, T. 0 43 42 / 22 07, www.touristinfo-preetz.de

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Lübeck bis Preetz; am Bahnhof befindet sich auch der ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof)