Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Der Sound von Schleswig-Holstein

Tour-Nummer 05 / 2004

Eine Radtour von Raisdorf nach Salzau und zurück

  • aktiv und draußen
  • raus in die Natur
  • für das schmale Budget

„Mund auf!“ Ich liege am Dobersdorfer See und werde mit Schokolade gefüttert. Meine Freundin und ich schubbern mit unseren nackten Füßen ein bisschen im Gras und sehen zu, wie erwachsene Männer beeindruckende Arschbomben in den See machen.

Als wir heute morgen mit unseren Rädern in den Regionalexpress nach Raisdorf gestiegen waren, hatte ich noch Respekt vor der Entfernung. 50 Kilometer im Sattel sind schließlich kein Pappenstiel. Aber nach ein paar Minuten Zugfahrt und dem ersten Kaffee des Tages sah die Sache schon ganz anders aus. Am Zugfenster gab es einmal Schleswig-Holstein im Schnelldurchlauf. Und der Anblick der sonnenbeschienenen Landschaft machte meine Waden absolut strampelbereit.

Vom Raisdorfer Bahnhof aus ging es zunächst einmal Richtung Fargau am Selenter See. Schon nach den ersten Kilometern verschwanden langsam die Zeichen der Zivilisation. Keine Häuser mehr, keine Autos, keine Menschen. Wir hörten nur noch das Surren der Räder und den Sound von Schleswig-Holstein: ein sanftes Rauschen in den Baumwipfeln, sporadischen Vogelgesang, dazu muhte das Nutzvieh zufrieden in der Ferne. Und sonst – Stille.

Auf gut befahrbaren Wegen ging es durch Wiesen und Felder, über Fargau, Pratjau, das „Landeskulturzentrum Schloss Salzau“ und Schlesen bis nach Tökendorf. Und hier liegen wir jetzt und blinzeln in die tief stehende Sonne. Bis nach Raisdorf sind es nur noch ungefähr 15 Kilometer, und dort gibts dann zur Belohnung ein Weizenbier in der „Villa Fernsicht“. Und wenn wir die Aussicht hier oder da etwas länger genießen wollen, ist das auch kein Problem. Denn der Regionalexpress nach Kiel fährt zum Glück stündlich.

Ö: aus Kiel und Lübeck stündlich mit dem Regionalexpress bis nach Raisdorf (unter der Woche zusätzlich Regionalbahnen ab Kiel aus Kiel)