Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Heldinnen für einen Tag

Tour-Nummer 04 / 2005

Mit dem Kanu von Bad Bramstedt nach Wrist

  • aktiv und draußen
  • toll für Familien
  • raus in die Natur
  • für das größere Budget

Wir sind unterwegs von Bad Bramstedt bis Wrist. Beate hat Frikadellen im Gepäck, Susanne Salate, Anne hat Kuchen gebacken, und Miriam bringt Obst mit: Zutaten für einen echten Sömmertag. Paddeln, Picknick, braune Beine haben wir gebucht, Anreise mit Nahverkehrszügen inklusive.

Als wir an der Kanu-Einsatzstelle ankamen – sie liegt in Bad Bramstedt netterweise im Herzen der Stadt –, fuhr Verleiherin Helma Horns mit einem Hänger voll Boote vor. Sie erklärte, was man zum Paddeln wissen muss: Dass Kanus kippelig sind und dass wer hinten sitzt steuert.

Die Bramau ist zwar klein, aus zwei Kanus quer könnte man eine Brücke hinüber bauen. Aber sie ist hübsch. Sie führt durch die Gärten von Bad Bramstedt hinaus ins Weite, rechts Weiden, links Weiden, dazwischen hat der Strom ein tiefes Bett gegraben. Bei Kilometer 3,7 ertönt ein Schrei: „Hilfe, eine Klippe“ 20 Zentimeter stürzt der Fluss da über die Reste eines Wehrs.

Bei Kilometer zehn kommt schließlich Wrist in Sicht. Sanft windet sich der Fluss an der Rückseite der Gärten vorbei. Am Ufer: gemähte Wiesen. Es gibt einen Anleger, einen Picknickplatz. Hübsche, gepflegte Häuser. Nachbarn, die grüßen. Und an der Brücke der Straße nach Bokel steht Kanuverleiher Horns mit seinem Hänger. Er sieht die das fröhliche Glitzern in unseren Augen. Ein Lächeln umspielt seine Lippen.

Ö: Aus Hamburg-Eidelstedt und Neumünster stündlich mit der AKN nach Bad Bramstedt (sonntags alle zwei Stunden). Die Kleingruppenkarte Eckernförde – Bad Bramstedt kostet 24,90 Euro.