Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Tafelfreuden im Marschland oder Im Süden viel Neues

Tour-Nummer 06 / 2005

Mit dem Rad entlang des Krückauwanderweges

  • aktiv und draußen
  • toll für Familien
  • Kunst und Kultur
  • Leckereien unterwegs
  • für das mittlere Budget

Samstagmorgen sitzen Juliane und ich im Zug nach Hamburg. Ziel: Der Krückauwanderweg in der Seestermüher Marsch. Vom Bahnhof Elmshorn fahren wir zunächst Richtung Marktplatz. Von weitem sehen wir schon das Fabrikgebäude der Kölln-Werke, das wir links liegen lassen. Über die nächste Straße gelangen wir zum Hafen. Danach geht’s einen Kilometer an der B431 entlang und dann wird rechts abgebogen. Nach der Kurve führt die Straße parallel zum Deich. Wenig später treffen wir auf eine dicht bewachsene Obstplantage und machen uns auf den Weg zum „Rastplatz an der Streuobstwiese“.

Weiter geht es durch das Seestermüher-Marschland bis nach Seester. Obwohl die „Fischerkate“ zur Einkehr lockt, ist es dafür doch noch etwas zu früh. Stattdessen fahren wir links über eine kleine hölzerne Brücke und folgen dem Weg bis zu einem herrlichen alten Backsteinbau: der St. Johanneskirche. Danach fahren wir weiter Richtung Seestermühe, wo wir auf ein Landgasthaus stoßen: „Ton Vossbau“. Und wir haben Glück: Auf der Terrasse finden wir noch ein Plätzchen.

Nach Bauernfrühstück und Zanderfilet fahren wir zurück Richtung Krückausperrwerk und durchqueren das Naturschutzgebiet Eschschallen im Seestermüher Vorland. Juliane ist vorausgefahren Richtung „Elberadweg“. Auf dem Deich haben wir einen atemberaubenden Blick auf die Elbe. Von hier lassen wir uns nach Kollmar hineinrollen und radeln auf der anderen Seite der Krückau zurück nach Kronsnest. Dort machen wir Halt und sehen die Wriggfähre in Betrieb. Über Spiekerhörn geht es auf die B431 zurück nach Elmshorn.

„Knapp 30 Kilometer und mir geht's super“, seufzt Juliane im Zug. „Und wir haben wieder einiges über den Süden gelernt“, ergänze ich. Und denke: Vor allem, wie schön es dort ist.

Ö: Aus Hamburg, Kiel, Husum, Itzehoe mindestens stündlich mit dem Regionalexpress nach Elmshorn. Die kleingruppenkarte Kiel – Elmshorn kostet 24,90 Euro.