Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Kalifornien? Kalifornien!

Tour-Nummer 10 / 2006

Ein Strandspaziergang von Kalifornien nach Schmoel

  • aktiv und draußen
  • raus in die Natur
  • Leckereien unterwegs

„Nach Kalifornien?“, hatten die Eltern gemurrt, als ich vorschlug, eine kleine Reise zu machen, „es ist doch so schön hier. Der Garten blüht, die Johannisbeeren sind reif – wieso sollen wir in die Ferne?“ Aber so weit ist es nach Kalifornien nicht. Es liegt an der Küste zwischen Kiel und Fehmarn und gehört zum Schönberger Strand. Kein Flughafen also, kein Jet-lag, keine Strapazen sind zu erwarten. Mit der Linie 200 fahren wir von Kiel über Schönkirchen und Probsteierhagen nach Schönberg. An der Haltestelle „Abzweig Kalifornien“ steigen wir aus.

Das Ortsschild sagt, wo wir sind – sonst würden wir es auch nicht glauben. Wir stehen in schönster norddeutscher Sommerlandschaft mit saftig grünen Wiesen. Wir steigen den Deich rauf, sehen hinter Dünen und Strand das Meer. Auch hier sieht es sehr schleswig-holsteinisch aus. Wir spekulieren über den Ortsnamen. Fangen an zu fragen. Silke Kruse aus Wahlstedt zum Beispiel. „Keine Ahnung, warum das so heißt,“ sagt sie. „Ist doch auch egal,“ sagt ihr Sohn Lars, „Hauptsache, es ist schön hier.“ Ein Stück weiter treffen wir einen Camper. Der behauptet, wir seien gar nicht in Kalifornien, sondern schon in Brasilien. „Stimmt,“ sagt die Eisverkäuferin im Kiosk, „das ist der nächste Ort. Aber das merkt keiner, denn das Ortsschild ist geklaut.“

Um 17:00 Uhr geht der Dampfer zurück nach Kiel. Wieder zu Hause angekommen, rufen wir Uschi Stoltenberg an, die Besitzerin des ältesten Hauses von Kalifornien. Ihr Norddeutsch ist so breit wie der Himmel, ihre Stimme rau wie die See. „Na klaaar“ weiß sie, warum Kalifornien Kalifornien genannt wird. So um das Jahr 1864 wurden draußen am Strand Teile eines Wracks angespült. Ein Fischer fand eine Planke, auf der noch der Name des Schiffes stand. Kalifornien. „Schöner Name“, dachte er, „so soll mein Flecken Erde hier heißen.“ Ein Fischer ein bisschen weiter oben am Strand hörte davon. Und sagte spöttisch: „Wenn bei Euch Kalifornien ist, dann ist bei uns Brasilien.“ Und so ist es bis heute geblieben.

Ö: Von Kiel fährt der Bus 200 jede Stunde. Das Schiff der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel fährt vom 7. Juli–1. Sept. Fr. um 8:00 Uhr von Kiel über Laboe um 8:45 Uhr nach Schönberger Strand. Rückfahrt ab Schönberger Strand um 18:15 Uhr. T. 04 31/594 12 66. Für Familien kostet die Fahrt ab Kiel 22,00 Euro, ab Laboe 11,00 Euro.