Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Wilde Wasser

Tour-Nummer 13 / 2008

Eine Kanutour auf der Alster (Dennis Fiedel)

  • aktiv und draußen
  • raus in die Natur
  • für das mittlere Budget

Ein ruhiges Gewässer im Herzen Hamburgs – das war die Alster für meinen Freund Jürgen. Gut erinnerte er sich noch an unsere einstündige Paddeltour bei strahlendem Sonnenschein im Sommer 2006 auf dem Isebekkanal und der nördlichen Außenalster. Damals fuhren wir Schatten suchend unter den Bäumen am Ufer entlang, stets auf der Suche nach dem nächsten Apfelschorlenanbieter. Deswegen sagte Jürgen spontan zu als ich ihn einlud, den wildromantischen Alsterlauf flussabwärts bis in die Stadt zu befahren.

„Ja, natürlich!“ sagte ich dann, als am Sömmertourentag morgens der Bootsvermieter anrief und wissen wollte, ob wir bei „diesem Wetter“ tatsächlich starten wollten. Jürgen und Dennis, die sich von ein wenig Wind und Regen vom Paddeln abhalten ließen? Außerdem schien das Juliwetter das Aprilhafte längst überwunden zu haben, als unsere Familien uns zum Bus brachten. Die Sonne schien.

Und wir behielten Recht. Das Aprilwetter war wirklich endgültig vorbei, als wir eine Stunde später in Poppenbüttel unser Kanu in Empfang nahmen. Nun war November. Es regnete. Und wehte. Der Kanuvermieter schlug seinen Kragen hoch und verschwand. Wir trugen das Boot zum Wasser.

Tagelanger Dauerregen hatte dazu geführt, dass die sonst gemächliche Alster mit einer Geschwindigkeit dahin floss, die unsere Tour in die Nähe stromschnellenreicher Rafting-Abenteuer bringen dürfte. Hinter jeder Kurve lauerte die Gefahr: Treibgut, Steine, Hängepflanzen und umgestürzte Bäume.

Die nächsten Stunden sprachen wir nicht. Und als wir in Eppendorf den Steg erreichten, das Boot aus dem Wasser zogen und belohnungsbiertrinkend auf den Bootsvermieter warteten, kam die Sonne. Vögel zwitscherten. Männer, Frauen und Kinder bevölkerten die Trottoirs. Eine Schwanenfamilie glitt lautlos über die spiegelglatte Alster. Und wir ließen uns erschöpft, aber glücklich und schweigend trocknen. Bald wollen wir die Tour bei Sonnenschein wiederholen.

Dennis Fiedel

Ö: Mit der S-Bahnlinie S1 bis Poppenbüttel, von dort zehn Minuten Fußweg.

Info

  • Der wunderschöne Alsterlauf ist ab Duvenstedt gut zu befahren. Anfangs meandert der Fluss naturnah und romantisch zwischen Wäldern und Parks. Weiter flussabwärts wird die Alster breiter und ist ab Ohlsdorf kanalisiert. Die sehr gute „Wassersportkarte Alster“ gibt es unter www.globetrotter.de zu bestellen oder im Globetrotter-Geschäft an der U- und S-Bahnstation Barmbek zu kaufen. .
  • Bei schönem Wetter tummeln sich auf der Alster zahlreiche Kanus, Kajaks, Ruderboote und Tretboote. Mietkanus mit flexiblem Einstiegsort gibt es zum Beispiel bei www.kanuspass.de

(T. 040/46 09 35 71) oder bei www.gadermann.de

(T. 040/52 98 30 06) oder bei zahlreichen weiteren Anbietern.