Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Über Holsteins Brücken kannst du fahr’n

Tour-Nummer 04 / 2009

Bridge-Spotting mit Regionalbahn, NOB und SHB

Der Nord-Ostsee-Kanal verläuft von der Elbmündung bis zur Kieler Förde einmal quer durch Schleswig-Holstein und wird dabei von insgesamt zehn Kanalbrücken überspannt. Bahnfahrern bieten sich unter anderem auf folgenden drei Eisenbahnbrücken kurze, aber atemberaubende Aussichten:

Rendsburger Hochbrücke

Die Eisenbahnbrücke bei Rendsburg wurde 1911–13 erbaut. Die 317 m lange Hauptbrücke überspannt den Kanal in einer lichten Höhe von 42 m. An ihrer Unterseite pendelt eine Schwebefähre über den Kanal, die für Fahrzeug- und Personenverkehr ausgelegt ist.

Ö: Über die Rendsburger Hochbrücke fahren die Züge der Regionalbahn Schleswig-Holstein auf den Strecken Hamburg–Padborg und Neumünster–Flensburg sowie die Züge der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) auf der Strecke Kiel–Husum.

Hochbrücke Hochdonn

Auf der 42 m hohen Eisenbahnbrücke bei Burg in Dithmarschen überquert die Marschbahn den Nord-Ostsee-Kanal. Die Stahlfachwerkbrücke wurde 1913–20 als Ersatz für eine alte Drehbrücke gebaut, die etwa 12 km weiter im Südosten lag.

Ö: Über die Hochbrücke Hochdonn fahren die Züge der NOB auf den Strecken Heide–Itzehoe und Hamburg-Altona–Westerland.

Grünentaler Hochbrücke

Die kombinierte Eisenbahn- und Straßenbrücke wurde 1984–86 errichtet und ist ein echter Geheimtipp für Ship-Spotter. Denn als eine der wenigen Kanalbrücken, die auch für Fußgänger frei zugänglich ist, ist sie ein idealer Aussichtspunkt, wenn die großen Kreuzfahrer auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs sind.

Ö: Über die Grünentaler Hochbrücke fahren die Züge der Schleswig-Holstein-Bahn auf der Strecke Neumünster–Büsum.