Fahrplanauskunft
nahsh header 03

„Wir bleiben einfach hier!“

Tour-Nummer 02 / 2011

In die Sommerfrische nach Barmstedt (Alexander Kurzhöfer)

  • geht auch bei Schietwetter
  • toll für Familien
  • Kunst und Kultur
  • für das mittlere Budget

Es ist Samstag, kurz vor acht Uhr morgens. „Raus aus den Federn!“, triezt Christine den sonst so morgenmuffeligen Alexander. Doch der lässt er sich von ihrer blendenden Laune anstecken. „Auf nach Barmstedt!“ ist seine prompte Antwort. Wenig später sind sie mit dem Bus unterwegs zum Kieler Hauptbahnhof, wo sie Christian und Nina treffen. Mit heißem Kaffee und dem Schleswig-Holstein-Ticket geht es ab in den Zug.

Eine gute Stunde später betritt die Gruppe mit hörbarem Magenknurren Barmstedter Boden. „Zum Café Schlossgefängnis!“, gibt Alexander die Richtung vor. Das Café liegt direkt hinter einer kleinen Brücke, die von Seerosen umgeben zur Schlossinsel führt, und unter dem Sonnensegel der Café-Terrasse kann man einen malerischen Ausblick genießen.

Schräg gegenüber in der Remise, inmitten liebevoll in Handarbeit gefertigter Tassen, Türschilder, Fliesentische und vieler anderer Unikate, bemalt die Keramikkünstlerin Andrea Marjanowic gerade eine frisch getöpferte Obstschale. Wir nehmen uns die Zeit für einen Abstecher in den beeindruckenden Remisengarten: eine zauberhafte Oase voller Keramikkunststücke, die im Sonnenlicht blitzen.

Nach einem Spaziergang zum Herrenhaus der Schlossinsel geht es schließlich mit dem Tretboot auf den Rantzauer See. Während die Sonne ihre letzten Strahlen durch die Baumwipfel schickt, seufzt Christine: „Hach, irgendwann geht auch der schönste Tag zu Ende.“ Nina pflichtet ihr bei: „Und man kann leider nichts daran ändern.“ Die beiden Jungs stellen daraufhin das Treten ein und lehnen sich entspannt zurück: „Doch, wir bleiben einfach hier!“

Alexander Kurzhöfer

Ö: Ab Elmshorn und ab Henstedt-Ulzburg fährt die AKN mindestens stündlich bis zur Haltestelle „Barmstedt Brunnenstraße“. Dort angekommen, folgt man der Kleinen Gärtnerstraße über die Seestraße zum Roissy-En-Brie-Platz. Hier geht es in das Naherholungsgebiet am Rantzauer See. Fußweg: ca. 10 Minuten.

Info

  • Die Schlossinsel
    Zwar wurde das namensgebende Schloss im 19. Jahrhundert durch ein Herrenhaus ersetzt, dennoch versprüht die malerische Schlossinsel mit ihrem nahezu originalgetreuen Gebäude-Ensemble bis heute herrschaftlichen Glanz. Nachdem die Ritter von Barmstedt den Ort einstals ihren Sitz etabliert hatten, wurde die Krückau für den Burgbereich in Gräben aufgestaut. So bildeten sich drei Inseln, die im Laufe der Jahrhunderte unter anderem den Grafen zu Rantzau oder den Administratoren der dänischen Könige als Residenz dienten.
  • Barmstedter Innenstadt
    Wer auf dem Weg zum Rantzauer See noch ein wenig durch die Barmstedter Innenstadt und die netten kleinen Läden bummeln möchte, sollte am Bahnhof Barmstedt aussteigen und der Bahnhofstraße folgen. In der Einkaufsstraße am Markt angekommen, hält man sich rechts. Weiter über die Marktstraße gelangt man zum See.