Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Codewort: Matjesbrötchen

Tour-Nummer 06 / 2016

Ein Städteausflug nach Glückstadt

  • aktiv und draußen
  • Kunst und Kultur
  • Leckereien unterwegs

„Was ist eigentlich der Plan für morgen?“, fragt Arne. „Ein bisschen dänische Geschichte, ganz viel Elbblick und jede Menge Matjes“, antworte ich. „Ah, Glückstadt also“, löst Arne souverän und ich nicke beeindruckt.

Am nächsten Tag steigen wir mit Frauke und unserer Fotografin Kaja in den Zug und schaukeln ganz entspannt durch die holsteinische Marschlandschaft. Für schöne Fotos mit glücklichen Gesichtern vereinbaren wir ein Codewort: „Matjesbrötchen“ – als norddeutsches Pendant zum ewigen „Cheese“.

 Vom Glückstädter Bahnhof aus gehen wir in Richtung Marktplatz – vorbei an roten Backsteinhäuschen, kleinen Geschäften und Cafés. Noch ist es zu früh für Matjes, also schlendern wir den Binnenhafen entlang und lassen uns auf der Pier nieder. Von hier aus stachen ab Ende des 19. Jahrhunderts die Heringslogger in See.

 Weiter geht es zum Außenhafen. Vom Deich aus beobachten wir die Fähren nach Wischhafen und den Schiffsverkehr auf der Elbe und machen uns dann auf zum Erlebnisrundgang „Hebamme von Glückstadt“. Dabei stellt uns die Stadtführerin mit viel schauspielerischem Talent die wichtigsten Schauplätze aus Edith Beleites’ historischem Roman über die junge Hebamme Clara Cordes vor. Vor der Rückfahrt ist gerade noch Zeit für ein schnelles Abschlussfoto. Und alle: „Matjesbrötchen“.

Friederike Neermann

Ö:

Aus Richtung Hamburg mit der Linie RB 61 (ab Hamburg Hbf) oder mit der Linie RB 71 (ab Hamburg-Altona) bis Glückstadt. Ab Kiel mindestens einmal stündlich mit der Linie RE 70 Richtung Hamburg mit Umstieg in Elmshorn in die Linie RB 61 Richtung Itzehoe. Aus Niebüll, Husum oder Heide mit der Linie RE 6 bis Itzehoe und von dort mit der Linie RB 61 in Richtung Hamburg. Ab Glückstadt Bahnhof bis in die Innenstadt sind es rund 5 Minuten Fußweg.

Downloads