Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Unterwegs nach Westerland: Gespräche zur Marschbahn auf Sylt

Eintrag von Bernhard Wewers, 22.11.2016

Kategorien:

Die Marschbahn hält uns in Atem. Gestern waren Minister Reinhard Meyer und Mitarbeiter der NAH.SH auf Sylt, um mit Bürgermeistern, Unternehmern und Pendlern über die Situation zu sprechen.

Von einem auf den anderen Tag musste die Nord-Ostsee-Bahn 90 Reisezugwagen aus dem Verkehr ziehen. Das ist keine leichte Entscheidung, im Zweifel muss aber die Sicherheit an erster Stelle stehen. Die NOB hat es, auch dank der Hilfe von DB und Autozug Sylt, schnell geschafft, erste Ersatzfahrzeuge zu organisieren – aber leider nicht mit den Kapazitäten, die auf der Strecke nötig sind. Uns war es wichtig, vor Ort zu erklären, wie es dazu kam. Wir wollten auch um Verständnis dafür werben, dass es keine Kleinigkeit ist, 90 Züge zu ersetzen. Experten arbeiten mit Hochdruck daran, die Fahrzeuge möglichst schnell wieder einzusetzen.

Es gab in den vergangenen Tagen chaotische Fahrten mit überfüllten Zügen nach Westerland, teilweise blieben Pendler am Bahnsteig zurück. Dazu kam z. B. zwischen Heide und Itzehoe schlecht funktionierender Ersatzverkehr. Viele Fahrgäste sind zurecht wütend, weil sie nicht zur Arbeit oder Schule fahren konnten. Der Minister und wir wollten den Syltern deshalb gestern auch zeigen, dass wir ihre Sorgen und die der Pendler im Blick haben.

Die Gespräche in Westerland waren gut und konstruktiv. Sie haben aber auch gezeigt, dass es nach wie vor an verlässlichen Informationen über Störungen und Zugausfälle mangelt. Wir arbeiten jetzt mit der NOB daran, dass das schnell besser wird und der Betrieb stabiler wird. Wir möchten uns bei Unternehmern und Pendlern für die Strapazen der vergangenen Tage entschuldigen. 

Kommentieren

Kommentare

  • Warum wird die Strecke Heide-Itzehoe RB62 wegen einer "technischen Vorsichtsmaßnahme" nicht bedient, wo die LINT 54 nun als Ersatz auf RE6 eingesetzt werden?

    Geschrieben von Thomas, 27/11/2016 8:04pm (vor 2 Jahren)

  • > verlässlichen Informationen über Störungen und Zugausfälle mangelt

    Das möchte ich nochmal unterstreichen! Der Aufenthalt auf dem Bahnhof ähnelt einer Quizshow: Wenn die Anzeige einen fahrenden Zug verspricht, die Computerstimme aber einen Ausfall meldet, was mache ich dann? Die 12,20€ Frage ist also: Ist der Zug gefahren oder nicht? Herr Wewers, Sie können ja mal einen Tipp abgeben...

    Geschrieben von Phren, 24/11/2016 9:44am (vor 2 Jahren)

  • Es geht um die Triebwagen des SyltShuttlePlus, also die "628er".

    Geschrieben von Bernhard Wewers, 23/11/2016 4:10pm (vor 2 Jahren)

  • Habe ich mich gerade verlesen? Was hat den "Autozug Sylt" für Ersatzfahrzeuge beigetragen?
    Oder ist gemeint, dass ohne "Autozug Sylt" die DB gar keine Triebwagen vor Ort gehabt häte, die als Ersatz zu Einsatz hätten kommen können?

    Geschrieben von Bahni, 23/11/2016 3:39pm (vor 2 Jahren)