zurück

Am Schaalsee

Tour-Nummer: 04 / 2003

Von Gipfel zu Gipfel durch die Hüttener Berge (Eckhard Voß)

"Aha, ihr wollt mit uns in Schleswig-Holstein eine Bergwanderung machen ... Also ehrlich, eure Witze waren auch Schuhschlappenschon mal besser." Susi, die mit ihrem Mann Martin aus dem Brandenburgischen zu Besuch ist, hält unsere Ankündigung für einen schlechten Scherz. Doch je mehr ich ihr von den Hüttener Bergen - dem Harz des Nordens - erzähle, desto stiller wird sie. Und schließlich kapituliert sie: "Okay, dann lasst uns zur Gipfeltour aufbrechen. Was meint ihr, werden wir die Berge ohne Sauerstoffmasken schaffen?"

Von Eckernförde aus geht es am nächsten Morgen per Bus nach Westen. Und schon bald zeichnet sich das Massiv der Hüttener Berge deutlich am Horizont ab. Unsere Besucher sind beeindruckt: "Was für eine beeindruckende Gebirgslandschaft!" Und dann müssen wir alle herzhaft lachen.

Eins wird uns Otto von Bismark nach dem Verlassen des Busses an der Haltestelle Baumgarten schnell klar: Traumhaft schön ist es hier wirklich. Nur eben nicht unbedingt alpin. Unser Weg führt zunächst den Waldlehrpfad entlang bis zu einer höher gelegenen Schutzhütte. Doch für eine erste Rast ist es noch etwas zu früh. Also gehen wir weiter und erreichen schließlich die Talsenke, auf die wir eben noch hinuntergeschaut haben. Spätestens jetzt weicht auch die Ironie unserer Gäste echter Begeisterung: "Das ist hier ja wie im Scharzwald", muss Martion zugeben.

Dann beginnt der Aufstieg. Stetig bergan geht es in die Höhe - bis wir schließlich den Gipfel des 106 Meter hohen Scheelsberges erreichen. Ohne Sauerstoffmasken. Wir schütten allesamt Glückshormone aus. Und eine gute Stunde später - auf dem Aschberg - belohnen wir uns in den Aschberg-Stuben im stilechten 70er-Jahre-Ambiente mit Kaffee und Torte. Natürlich Schwarzwälder-Kirsch.

Ö: mit der Buslinie 3050 auf der Strecke Rendsburg - Eckernförde bis Holzbunge, Abzweigung Bistensee

Tipps zur Tour

Tipp 1

Auf das Material kommt es an

Weitere Informationen und Material erhalten Sie beim Fremdenverkehrsverein Hüttener Berge: Redderhus Infozentrum für Tourismus, Umwelt und Natur sowie Fahrradverleih, Hauptstraße 2 in Holzbunge, T. 0 43 56 / 98 61-07 oder -08, in der Saison Mo. - Do. von 10 - 18 Uhr, So. und an Feiertagen 11 - 17 Uhr, www.redderhus.de

Ö: mit der Buslinie 3050 auf der Strecke Rendsburg - Eckernförde bis Holzbunge, Abzweigung Bistensee

Tipp 2

Alles ein paar Nummern kleiner

Im Mini-Born-Park in Owschlag liegt Ihnen die Welt zu Füssen. Der Maßstab von 1. 25 macht es möglich. Hier können Sie buchstäblich auf Weltreise gehen: Rund einhundert Wahrzeichen aus der ganzen Welt sind auf insgesamt 15 000 Quadratmetern jeweils nur ein paar Schritte voneinander entfernt: Mini-Born-Park am Hotel Försterhaus, Beekstraße 41 in Owschlag, T. 0 43 36 / 9 97 70, von April - Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Husum oder im 2-Stunden-Takt auf der Strecke Neumünster - Flensburg bis Owschlag, ca. 10 Minuten Fußweg

Tipp 3

Wo Fähren schweben

Rendsburg hat viel zu bieten. Zum Beispiel die "Blaue Linie" entlang der Sehenswürdigkeiten der schönen Altstadt, ein Elektro-Museum, ein Eisenkunstguss-Museum, das Historische Museum mit dem Norddeutschen Druckmuseum sowie das Dr. Bamberger-Haus - die ehemalige Schule der jüdischen Gemeinde - mit dem Jüdischen Museum Rendsburg. Doch das wirklich Besondere an Rendsburg ist die Lage am Nord-Ostsee-Kanal mit Schiffsbegrüssungsanlage, Schwebefähre unter der Eisenbahnhochbrücke und Fußgängertunnel mit Endlos-Rolltreppen: Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal, Altstädter Markt 1, T. 0 43 31 / 2 11 20

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Husum, im 2-Stunden-Takt auf den Strecken Neumünster - Flensburg und Hamburg - Flensburg bis Rendsburg

Tipp 4

Hier können Sie abdampfen

Während der Saison fährt der historische Schaufelraddampfer Freya insgesamt 25mal von Rendsburg nach Kiel. Abfahrt in Rendsburg ist jeweils um 14:15 Uhr, Ankunft in Kiel um 18 Uhr: Adler-Schiffe, T. 0 46 51 / 9 87 00, www.raddampfer-freya.de

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Husum, im 2-Stunden-Takt auf den Strecken Neumünster - Flensburg und Hamburg - Flensburg bis Rendsburg

Tipp 5

Fun & Sport - auch bei Regen

Das Ostseebad Damp bietet nicht nur einen kilometerlangen, kurtaxefreien Sandstrand, sondern - beliebt besonders an regentagen - auch das subtropische Badeparadies Aqua Tropicana und das Fun & Sport Center mit Kids-Gokart, Skater-Park, Trampolin, Kinderspielland, Freeclimbing, Tennis, Squash sowie Badminton. Und wer Entspannung sucht, der kann auch einfach in der spektakulären Saunalandschaft des Vital Centrums relaxen: Ostseebad Damp, T. 0 43 52 / 8 06 66, www.damp.de

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Flensburg bis Eckernförde, ab ZOB/Bahnhof mit der Buslinie 3010

Tipp 6

Hier lässt man sich gerne einbuchten

700 Jahre alt und trotzdem immer noch voll fit: das Ostseebad Eckernförde ist ein beliebtes Reiseziel. Und das nicht ohne Grund: Denn Strand, Hafen und Altstadt gehen hier eine wunderbare Verbindung ein. Und das Umland zählt zu Recht zu den schönsten Küstenregionen an der Ostsee. Unser Tipp deshalb: Am besten beim Fahraddies an der Tourist-Information ein Fahrrad ausleihen, das kostenfreie Ferien-Magazin mit Radwanderkarten mitnehmen und auf Tour gehen: Tourist-Information Eckernförde, Stadthalle / Am Exer 1, T. 0 43 51 / 7 17 90, www.ostseebad-eckernfoerde.de

Ö: mit der RBSH stündlich auf der Strecke Kiel - Flensburg bis Haltestelle "Eckernförde", von dort ca. 5 Minuten Fußweg bis zur Tourist-Information.

Tipp 7

Echt tierisch

Kennen Sie Varis? Capyvaras? Oder Nasenbären? Nein? Dann wird es Zeit für einen Besuch im Tierpark Gettorf. Und gekuschelt werden kann hier auch - dazu lädt der große Streichelzoo ein: Tierpark Gettorf, Süderstraße 33, 24214 Gettorf, T. 0 43 46 / 4 16 00, ganzjährig geöffnet, www.tierparkgettorf.de

Ö: stündlich mit der RegionalBahn auf der Strecke Kiel - Flensburg bis Haltepunkt "Gettorf", dazu noch Haltepunkt auf der Strecke Kiel - Eckernförde, von Gettorf Hbf/ZOB mit der Buslinie 830 bis Haltestelle "Tierpark" - Sonntags jedoch keine Busse

Tipp 8

Großer Käse

Tilsiter Käse haben Sie bestimmt schon mal gegessen. Doch wissen Sie, wie so ein Tilsiter entsteht? In der Käserei Holtsee werden hierzu spezielle Informationsprogramme angeboten - inklusive Blick in den Reifekeller und Einkaufsmöglichkeiten in der "Käsekiste": Käserei Holtsee, Dorfstraße 2 in Holtsee, T. 0 43 57 / 9 97 10, Programme für Gruppen - Einzelpersonen können sich anschließen, www.kaeserei-holtsee.de

Ö: stündlich mit dem Zug auf der Strecke Kiel - Flensburg bis Eckernförde, ab ZOB/Bahnhof mit der Buslinie 3060 bis Holtsee Schule, ca. 5 Minuten Fußweg

Tipp 9

Setzen Sie Segel

Der Eckernförder Hafen wird bis heute gern von großen Segelschiffen angelaufen - und das besonders gern, wenn im nahen Kiel die traditionelle Kieler Woche gefeiert wird. Viele Skipper bieten gerade in dieser Zeit Gästen die Gelegenheit, einmal wie in alten Zeiten über die Ostsee zu segeln. Ein unvergessliches Erlebnis! "Nobile" am 21./22. Juni und 28./29. Juni, T. 07 00 / 01 27 87 66, "SY Thor" am 21. Juni, T. 01 72 / 2 06 26 20, "Roals Amundsen" am 21. Und 29. Juni, T. 0 43 51 / 72 60 74

Ö: mit der RBSH stündlich auf der Strecke Kiel - Flensburg bis Haltestelle "Eckernförde", von dort ca. 10-15 Minuten Fußweg bis zum Hafen

Tipp 10

Die Ostsee zum Anfassen

Die Ostsee ist nicht nur zum Baden da. Sondern bietet auch Lebensraum für Seestern, Strandkrabbe, Seehase - und viele andere Lebewesen. Wer die Ostsee alles bewohnt und wie sich die Meerestiere anfühlen - das und viel mehr können Sie im Ostsee-Infozentrum entdecken. Und wenn Sie wollen, können Sie hier auch Ihren neuen Bernstein-Schmuck schleifen: Ostsee-Info-Zentrum, Schiffbrücke 20 in Eckernförde, T. 0 43 51 / 72 62 66, Sa. Und So. immer von 10 - 17 Uhr, von April - Oktober wochentags von 10 - 13 Uhr und 14 - 17 Uhr, sonst wochentags nur von 14 - 17 Uhr, Bernsteinschleifen in der Saison immer Di. - genaue Termine auf Anfrage

Ö: entweder 15 Minuten zu Fuß ab Eckernförde ZOB/Bahnhof oder mit der Buslinie 3010 oder 4810 bis Noorplatz

zurück