zurück

Und jetzt fallen lassen

Tour-Nummer: 07 / 2003

Mit Hand und Fuß aufs 40-Meter-Silo auf Fehmarn (Eckhard Voß)

40 Meter auf so einer großen Insel wie Fehmarn - das ist eigentlich gar nichts. Doch wenn die 40 Meter in Form eines Getreidesilos senkrecht vor einem stehen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Ich weiß sofort, dass es die richtige Entscheidung war, Benni und Lars mitzunehmen. Denn das Getreidesilo am Hafen Burgstaaken auf Fehmarn ist nicht irgendein Silo. Auf dieses Silo kann man hinaufklettern.

Doch zuerst geht es zum Ausgabetresen von Chef Roland Hain. Hier müssen erstmal passende Kletterschuhe und -geschirre gefunden werden. Erst dann geht's weiter zum Klettersilo. Ruhig aber nachdrücklich bringt Roland Hain den Jungs die Regeln des Kletterns bei. Und mir wird zum ersten Mal klar, dass es beim Klettern eine klare Rollenverteilung gibt: Einer klettert, einer sichert.

An den nachträglich im Silo verankerten kleinen Mauervorsprüngen zieht sich als erster Benni langsam hoch, während Lars schräg unter ihm alle Hände voll zu tun hat, um mit dem Sichern hinterher zu kommen. "Jetzt einfach loslassen", gibt Roland Hain plötzlich das Kommando. Und Benni lässt sich tatsächlich fallen. Mein Herz bleibt fast stehen. Doch statt in die Tiefe zu stürzen, federt Benni nur leicht ins Klettergeschirr - dem von Lars straff geführten Sicherungsseil sei Dank.

Anschließend geht Benni fast schon wie ein Profi-Climber Griff für Griff und Schritt für Schritt senkrecht die Wand hoch. Und Lars weiß: Für die Sicherheit seines Freundes ist jetzt er verantwortlich. Als Benni wenig später wohlbehalten wieder unten ist, ist die Begeisterung in seinem Gesicht überdeutlich abzulesen. Und dann will Lars natürlich auch die Wand hoch. Und dann gibt es gleich gegenüber im Café Kontor auch noch köstliche Torte. Aber das ist schon eine andere Geschichte.

Siloclimbing Fehmarn, Am Hafen Burgstaaken, T. 0 43 71 / 50 31 02, www.siloclimbing.de

Ö: nach Burg auf Fehmarn: mit der Buslinie 5804 auf der Strecke Neustadt i.H. - Burg, mit der Buslinie 5780 (Burg-Wulfen-Burgstaaken) bis Burgstaaken Hafen

  • Downloads

Tipps zur Tour

Tipp 1

Insel-Information

Wenn Sie noch mehr Informationen über die Insel Fehmarn suchen, dann finden Sie sie hier: Fehmarn Insel-Information, Landkirchener Weg 2 in Burg, T. 0 18 05 / 86 86 86, www.fehmarn-info.de

Ö: mit den Linien 5754 (Burg - Orth) und 5783 (Bürgerbus Burg-Landkirchen-Westerbergen) bis Haltestelle Landkirchener Weg

Tipp 2

Unter Haien im Meersezentrum

Nicht Ostseefisch, sondern Tropenfische satt gibt es im Meereszentrum Fehmarn mit 400 000 Liter-Haibecken und weiteren 40 Schauaquarien: Meereszentrum Fehmarn, Gertrudenthaler Straße 12, T. 0 43 71 / 44 16, April - Oktober 10 - 19 Uhr, sonst 10 - 18 Uhr, www.meereszentrum.de

Ö: Puttgarden wird von RB, IC und EC Zügen angefahren. Von dort mit den Bus-Linien 4310, 5810 und 5754 bis Haltestelle "Landkirchener Weg", dann ca. 500 m Fußweg.

Tipp 3

Gutbürgerlich mit dem Bürgerbus

Als Ergänzung zum öffentlichen Personannahverkehr verbindet der Bürgerbus von Ende März bis Ende September Fehmarns Attraktionen miteinander: Bürgerbus Fehmarn, T. 0 43 71 / 23 56, www.buergerbus-fehmarn.de, Fahrplan bei der Insel-Information, Landkirchener Weg 2 in Burg, T. 0 18 05 / 86 86 86, www.fehmarn-info.de

Tipp 4

So groß kann klein sein

Ganz schön großspurig kommt Deutschlands größte Modelleisenbahnanlage daher. Ganz neu: Kindereisenbahn zum Mitfahren: Groß Spur Bahn Fehmarn, Gertrudenthaler Straße, T. 0 43 71 / 86 99 24, 1. März - 31. Oktober täglich von 10 - 18 Uhr, sonst Fr., Sa. und So. 10 - 17 Uhr

Ö: von Puttgarden Bhf mit der Linie 5811 bis Haltestelle "Landkirchener Weg", nach ca. 5 Min. Fußweg ist man am Ziel

Tipp 5

Segeln mit Onkel Charly

Onkel Charly heißt nicht der Kapitän - das ist Jürgen Boos - sondern sein Schiff, auf dem Sie unter Anleitung Segel setzen, steuern und manövrieren üben können: Segeln mit Onkel Charly, T. 0 43 71 / 49 93 oder 01 71 / 5 42 41 82, von Mai - Oktober täglich ab 9:30, 11:30, 14 und 16 Uhr möglich, im Juni und Juli auch um 19:30 Uhr, im August um 19 Uhr

Tipp 6

Burg - ganz natürlich

Mitten in Burg lädt der Ökologie-Lehrpfad ein, die Natur in der Stadt zu entdecken. Zum Beispiel ein Wildbienenhaus, eine Saatkrähenkolonie, den Schulwald oder den Bürgerpark: Info-Broschüre Ökologie-Lehrpfad erhältlich bei der Insel-Information, Landkirchener Weg 2 in Burg, T. 0 18 05 / 86 86 86, www.fehmarn-info.de

Ö: mit den Buslinien 5754 (Burg - Orth) oder 5783 (Burg - Landkirchen - Westerbergen) bis Landkirchener Weg

Tipp 7

Gepflegt abhängen im Hochseilgarten

Mit Blick auf die Ostsee können Sie hier in 10 Meter Höhe über Balken, Seile und schwankende Brücken laufen - und werden mit Sicherheit nicht abstürzen. Dafür sorgen Gurt und Sicherungsleinen sowie eine professionelle Einweisung: Hochseilgarten Fehmarn in Meeschendorf am Campingplatz, T. 0 43 71 / 21 89 oder 95 07 (Voranmeldung erforderlich), Öffnungszeiten am Infotelefon 0 43 71 / 50 36 28, www.hochseilgarten-fehmarn.de

Ö: mit der Buslinie 5782 (Burg - Stabersdorf) bis Meeschendorf

Tipp 8

Der Rauch machts

Hier sitzen Sie rustikal auf Holzbänkenin der alten Kate oder im Hof mit Fehmarnsund-Blick und genießen köstlichen Räucherfisch: Aalkate Lemkenhafen, Königstraße 22 in Lemkenhafen, T. 0 43 72 / 532 oder 315

Ö: mit den Buslinien 5754 (Burg - Orth) oder 5783 (Burg - Westerbergen) bis Lemkenhafen

Tipp 9

Einmal am Segel(n) schnuppern

Wer schon immer mal wissen wollte, wie es sich anfühlt, auf einem Katamaran über die Ostsee zu flitzen, der ist beim Schnuppersegeln in Wulfen genau richtig: Windsurfing Wulfen am Campingplatz Wulfener Hals, T. 0 43 71 / 59 88, www.windsurfing-wulfen.de

Ö: mit der Linie 5780 (Bürgerbus Burg-Wulfen-Burgstaaken) bis zur Haltestelle "Wulfener Hals, Campingplatz"

Tipp 10

Gehen Sie auf Tauchstation

Sie wollten immer schon mal richtig abtauchen und wissen, wie die Ostsee unter der Wasseroberfläche aussieht? Dann gehen Sie doch einfach mal beim Schnuppertauchen ins Wasser: Tauchschule Calypso am Campingplatz Wulfener Hals, T. 0 43 71 / 63 14, Voranmeldung erforderlich, www.tauchschule-calypso.de

Ö: mit der Linie 5780 (Bürgerbus Burg-Wulfen-Burgstaaken) bis zur Haltestelle "Wulfener Hals, Campingplatz"

Tipp 11

Und Drachen gibt es doch

Kite-Surfing ist zurzeit DER Wasser-Trendsport. Also: Rauf aufs Board, Lenkdrachen in die Hände und ab in die Ostsee - beim Schnupperkurs in Gold: Surf- und Segelzentrum Gold, T. 01 72 / 4 54 93 46, www.kiteboardingfehmarn.de

Tipp 12

Die Vögel

297 Hektar groß ist das seit 1977 unter Naturschutz stehende Wasservogelreservat Wallnau. Von Beobachtungsstellen und von einem 12 Meter hohen Turm aus können Sie hier Vögel beobachten soweit das Auge - oder besser: das Fernglas - reicht: Wasservogelreservat Wallnau, T. 0 43 72 / 10 02, Juni - August von 9 - 18 Uhr, sonst von 10 bis 17 Uhr, Führungen in der Saison um 11, 13 und 15 Uhr

Tipp 13

Hier wird Wind zu Energie

Die ersten noch eine Sensation - heute bestimmen sie an den Küsten das Landschaftsbild Schleswig-Holsteins: Windkraftanlagen. Uwe Beyer zeigt in Johannisberg, wie hier aus Wind Energie gewonnen wird: Windkraftanlage am Wohnmobilplatz in Johannisberg, T. 0 43 71 / 40 70, Führungen bis Mitte Oktober immer Do. um 16 Uhr

Ö: mit den Buslinien 5754 (Burg - Orth) und 5760 (Burg - Dänischendorf) bis Johannisberg

zurück