zurück

Moorige Zeiten

Tour-Nummer: 03 / 2004

Naturerlebnisse für Familien in Lunden und Umgebung

„Jetzt kommt das Riskanteste, was man machen kann!“ Mit der Zunge zwischen den Zähnen stellt Lasse, 9 Jahre, zwei Bierdeckel in die vierte Etage seiner wackeligen Pyramide vor dem „Restaurant Lindenhof“ in Lunden. Nach aufregender Fahrt sind wir eine halbe Stunde zuvor mit zwei Familien im beschaulichen Lunden angekommen, das spontan gut ankommt: „Guck mal, ne Reiterin“, meldet der sechsjährige Oskar. Der vorgelaufene Kolja schreit dagegen „Katze, Katze!“

Unser erstes Ausflugsziel ist das „Restaurant Lindenhof“ – ein Landgasthof, wie er im Buche steht. Und hier haben Lasse, Kolja, Oskar und Luzie jetzt beschlossen, das größte Kartenhaus der Welt zu bauen. Erst als Fischstäbchen, Schnitzel und Salat serviert werden, kehrt Ruhe am Tisch ein. Die erst wieder gestört wird durch laute „Hilfe!“-Schreie von Kolja. Dabei möchte seine Mama nur mit ihm zur Toilette gehen, bevor wir das nächste Ziel ansteuern: den „Wanderpark Lundener Moor“.

Das Land hier ist platt. Früher war hier überall Moor. Heute führt durch die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt ein Moorerlebnispfad. Wir beobachten Braun- und Blaukehlchen, Reiherenten, Schmetterlinge und Libellen. Ein Stück weiter sehen wir Schwertlilien und ausgedehnte Schilfflächen. Und dann entdecken wir Erdkröten.

„Quak, quak“, ruft Kolja, „Wie süß!“ Luzie – und es dauert nicht lange, bis jedes Kind stolz in seinen Händen eine Erdkröte trägt. Erst das abschließende Picknick sorgt dafür, dass die Kröten wieder in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren können. Und bei Nachmittagssonne und selbstgebackenem Apfelkuchen fühlen wir uns endlich mal wieder im Einklang mit der Natur.

Vom Bahnhof aus kommen Sie in zehn Minuten über die Südbahnhofstraße und über den Denkmalsplatz zum „Restaurant Lindenhof“.

Ö : aus Hamburg-Altona, Elmshorn, Itzehoe und Heide stündlich mit dem Regionalexpress nach Lunden; zusätzlich aus Pinneberg bzw. Itzehoe mit der Regionalbahn; aus Westerland bzw. Husum stündlich mit dem Regionalexpress

  • Downloads

Tipps zur Tour

Tipp 1

Käuflich

Der Heider Marktplatz ist nicht einer unter vielen. Sondern der größte Deutschlands. Am Sonnabend tobt hier das Leben. Dann trifft sich halb Dithmarschen auf dem Wochenmarkt und kauft Fisch, Blumen, Gemüse, Käse, Fleisch...

Tourismusverein Heide, Markt 28, 25746 Heide, T. 0481/21221601, www.heide-nordsee.de

Ö: aus Hamburg-Altona und Westerland bzw. Husum stündlich mit dem Regionalexpress nach Heide; aus Itzehoe stündlich mit der Regionalbahn;
aus Neumünster alle zwei Stunden mit der Schleswig-Holstein-Bahn;
ab Heide Hbf ca. 10 Minuten zu Fuß durch die Friedrichstraße zum Marktplatz

Tipp 2

Ländlich

Auf 70.000 Quadratmetern gibt es im „Erlebnispark Land & Leute“ für Kinder und Erwachsene viel zu entdecken. Hier wird gezeigt, wie es in der Landwirtschaft zugeht. Für Tierliebhaber gibt es einen Streichelzoo mit Pferden, Kühen, Schweinen, Schafen und Ziegen. Auf dem Grillplatz kann gepicknickt werden. Überall laden Sitzgruppen und Strandkörbe zum Entspannen ein. Und auch Ponyreiten, Hüpfburg, Autoscooter, Bimmelbahn und Tretboote fehlen nicht.

Land & Leute-Erlebnispark, Wehren 1, Oesterwurth bei Wesselburen, T. 04833/2929 oder 2386, April bis Oktober: täglich 9:00 - 18:00 Uhr, www.land-und-leute-erlebnispark.de

Ö: aus Hamburg bzw. Itzehoe und Westerland bzw. Husum stündlich mit dem Regionalexpress nach Heide (Holst.); von dort stündlich mit der Schleswig-Holstein-Bahn Richtung Büsum bis zum Bedarfshalt Jarrenwisch

Tipp 3

Steinzeitlich

Wie vor 5.000 Jahren können Sie sich auf der 40 Hektar großen Fläche des „Archäologisch-Ökologischen Zentrums Albersdorf“ fühlen. Hier erwarten Sie Großsteingräber, ein rekonstruiertes Steinzeitdorf sowie alte Nutzpflanzen und -tiere.

AÖZA Archäologisch-Ökologisches Zentrum Albersdorf, Bahnhofstraße 23, 25767 Albersdorf, T. 04835/950293 oder 979713, Eintritt frei, Wanderkarte über das AÖZA erhältlich, Führungen von Mai bis September: So. 14:00 - 16:00 Uhr, Treffpunkt: Großsteingrab Brutkamp, www.aeoza.de

Ö: aus Heide und Neumünster alle zwei Stunden mit der Schleswig-Holstein-Bahn nach Albersdorf, vom Bahnhof ca. 5-minütiger Fußweg in Richtung Ortszentrum

Tipp 4

Bäuerlich

In Meldorf steht nicht nur die größte Kirche Schleswig-Holsteins. Hier gibt es auch ein sehenswertes Landwirtschaftsmuseum, das einen guten Einblick in die Landwirtschaft gestern und heute bietet. Schöner Bauerngarten!

Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum, Jungfernstieg 4, 25704 Meldorf, T. 04832/7252, April bis Okt.: Di. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr, Sa., So. 11:00 - 17:00 Uhr

Ö: aus Hamburg Altona bzw. Pinneberg stündlich mit der Regionalbahn nach Meldorf; aus Westerland bzw. Husum stündlich mit dem Regionalexpress bis Heide, von dort mit der Regionalbahn bis Meldorf

Tipp 5

Kirchlich

In Lunden lohnt ein Abstecher zur St. Laurentius-Kirche, einer romanischen Feldsteinkirche. Unter Ulmen und Kastanien befindet sich hier der berühmte Geschlechterfriedhof mit Grabstellen alter Dithmarscher Bauerngeschlechter.

zurück