zurück

Tour d´Elbe

Tour-Nummer: 10 / 2004

Per Rad von Lauenburg nach Geesthacht und zurück

„Halt, stoppt mal!“ – Stefans Stimme hinter mir klingt genervt. Wir sind gerade erst losgefahren, und jetzt schon die erste Panne – das kann doch wohl nicht sein...! Zum Glück ist die Sache schnell behoben – und das ist gut so. Schließlich haben wir uns heute ganz schön was vorgenommen. Am Nordufer der Elbe entlang wollen wir mit dem Fahrrad von Lauenburg nach Geesthacht – und auf der anderen Elbseite wieder zurück. Für Radprofis kein Problem, doch für uns sechs Schreibtischmenschen...?

Morgens gehts von Hamburg aus über Büchen bis ins malerische Lauenburg, das uns mit seinen historischen Backsteinhäusern sofort begeistert. „Man könnte den Tag auch einfach hier verbringen“, denke ich kurz. Doch dann meldet sich mein sportlicher Ehrgeiz. Und der wird auch gleich auf eine harte Probe gestellt. Denn direkt hinter Lauenburg weist ein Elbe-Radweg-Schild nach rechts – steil einen Hang hinauf.

Immerhin werden wir oben von einem tollen Blick über die Elbe belohnt. Und der lichte Wald, durch den wir radeln, sorgt für Abkühlung. Kurz darauf sind wir endlich wieder am Elbufer. In Tesperhude überkommt uns dann die Lust auf ein Sömmerpicknick. Schnell haben wir uns am Strand breit gemacht und genießen Köstliches aus Tupperdosen und Thermoskannen.

Inzwischen brennt die Sonne gnadenlos, und Stefan fragt flehentlich: „Müssen wir jetzt weiter?“ Fit wird er erst wieder, als wir bei Pflaumenkuchen, Kaffee und Wasser vor dem „Fährhaus Tespe“ auf dem Deich sitzen; mit grandiosem Panoramablick über die Elbe – und auch auf das AKW „Krümmel“ Die letzten Kilometer bis Lauenburg sind dann ein Klacks. Und als wir wieder im Zug sitzen, sind wir uns einig: So was müsste man viel öfter mal machen.

DeOpenDoor, Tourist-Information der Stadt Lauenburg, Elbstraße 81, 21481 Lauenburg, T. 04153/53520267, www.lauenburg-tourismus.de

Fährhaus Tespe, Elbuferstraße 200, 21395 Tespe, Di. Ruhetag, T. 04176/91350

Ö: ab Hamburg Hbf alle zwei Stunden mit dem Regionalexpress Richtung Rostock bis Büchen, von dort mit der Regionalbahn Richtung Lüneburg bis Lauenburg; alternativ ab Hamburg ZOB mit den Buslinien 31 und 231 Mo. - So. stündlich direkt nach Lauenburg (Fahrradmitnahme nur in Ausnahmefällen gestattet); aus Kiel stündlich nach Lübeck, von dort mit der Regionalbahn Richtung Lüneburg

 

Tipps zur Tour

Tipp 1

Die Route

Vom Bahnhof aus fahren Sie rechts über die Elbe-Lübeck-Kanal-Brücke und dann gleich wieder links Richtung Altstadt. Von hier aus ist der „Elberadweg“ bis Geesthacht perfekt ausgeschildert. Dort überqueren Sie die Elbe (Achtung: Erst nach der zweiten Brücke abbiegen!). Über Tespe geht es dann am Südufer zurück nach Lauenburg (40 Kilometer; Fahrzeit mit Pausen: 6 Stunden).

Tipp 2

Museal

Mitten in der Lauenburger Altstadt lädt das „Elbschifffahrtsmuseum“ zu einem Besuch ein. Im einstigen Rathaus erwartet Sie eine sehenswerte Sammlung zur Geschichte der Binnenschifffahrt im Raum Lauenburg.

Elbschifffahrtsmuseum, Elbstraße 59, 21481 Lauenburg, T. 04153/51251, Mo. - Fr. 10:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr, Sa., So. 10:00 - 17:00 Uhr

Tipp 3

Lecker

Wer die steile Abfahrt (und den steilen Wiederanstieg) nicht scheut, der sollte drei Kilometer hinter Lauenburg der Ausschilderung zum Café „Alter Sandkrug“ folgen und bei traumhaftem Elbblick ein Stück Kuchen genießen.

Café Alter Sandkrug, Alte Salzstraße 34, 21481 Schnakenbeck (Lauenburg), T. 04153/520976

Tipp 4

Kaiserlich

Im Jahre 1900 erbaut, ist die „Kaiser Wilhelm“ heute einer der letzten kohlebefeuerten Raddampfer im Originalzustand. Im Sommer geht das Museumsschiff von Lauenburg aus fast jedes Wochenende auf große Fahrt.

Raddampfer Kaiser Wilhelm, Schiffsstation: Elbuferpromenade / von-der-Heyde-Ponton an der Altstadt, Fahrplanauskünfte: T. 04153/520267, www.raddampfer-kaiser-wilhelm.de

Tipp 5

Rauchig

Zwischen Krümmel, Geesthacht und Hamburg-Bergedorf hängt im Sommer oftmals dichter Rauch in der Landschaft – nämlich immer dann, wenn die Dampflok „Caroline“ mit einigen Personenwaggons auf die Strecke geht.

Geesthachter Eisenbahn e. V., Fahrplanauskünfte: T. 04152/836258, www.eisenbahn.geesthacht.de

Ö: ab Lauenburg ZOB mit den Buslinien 31 und 231 bis Geesthacht ZOB

Tipp 6

Mehlig

Von weitem schon sichtbar, steht am höchsten Punkt der Stadt die „Lauenburger Mühle“. Sie bietet einen traumhaften Panoramablick und ein Mühlenmuseum. Und im „Hotel-Café“ wartet die Spezialität des Hauses: Buchweizentorte.

Lauenburger Mühle, Bergstraße 17, 21481 Lauenburg, T. 04153/5890, Mühlenmuseum, T. 04153/2521, täglich 10:00 - 18:00 Uhr, www.hotel-lauenburger-muehle.de

Tipp 7

Erhebend

Südlich von Lauenburg liegt in Scharnebeck das größte Schiffshebewerk Europas. Mit der „Elvkieker II“ können Sie über den Elbe-Seitenkanal zu dem imposanten Bauwerk schippern – und eine Hebewerkdurchfahrt erleben!

Reederei Peter Helle, Fahrplanauskünfte: T. 04136/403 oder 0171/9945396, www.reederei-helle.de