zurück

Entscheidung am Vulkan

Tour-Nummer: 05 / 2005

Eine Minigolftour in Henstedt-Ulzburg und Barmstedt

Vier Augenpaare beobachten, wie ich mich dem Vulkan stelle. Allen ist klar: Jetzt geht's um die Wurst. Fäuste umklammern Schläger, Füße scharren im Gras. Ich schwitze. Noch ein letzter Versuch. „Mama, wie lange brauchen die denn noch?“ Eine Familie wartet hinter uns. Bevor wir zum Vulkan kamen, haben wir schon sämtliche Bahnen der Minigolf-Anlage in Henstedt-Ulzburg gemeistert.

Die gepflegte Anlage des Minigolf-Clubs FC Union Ulzburg ist als offizielle Turnieranlage topp in Schuss und verfügt über zahlreiche – teilweise sogar überdachte – Sitzgelegenheiten, sodass der vom Wettkampf ausgelaugte Sportler gemütlich bei einem Kaltgetränk im Schatten Kräfte sammeln kann. Zusammen mit unseren Schlägern haben wir vier unterschiedliche Bälle bekommen. Als kleine Hilfe ist an jeder Bahn der empfohlene Ball angegeben – von leicht und schnell bis schwer und langsam.

Etwa drei Stunden später starten wir eine neue Runde, diesmal auf der Minigolf-Anlage am Rantzauer See. Während der Zugfahrt mit der AKN von Henstedt-Ulzburg nach Barmstedt und dem anschließenden ca. 20 Minuten Fußmarsch hatte ich ausreichend Gelegenheit, mich zu sammeln und bin jetzt wieder in Topform. Die Anlage liegt im Grünen, die ungewöhnlichen Bahnen mit Steilkurven und unterirdischen Gängen sprühen vor Selbstbau-Charme. Ich beende die Runde mit einer soliden 57, und anschließend lassen wir den Tag mit einem verdienten Bier im kleinen Pavillon der Anlage ausklingen. Dabei arbeite ich im Kopf schon ein Trainingsprogramm aus, mit dem ich mein Ballgefühl optimieren kann – denn beim nächsten Mal ist der Vulkan fällig.

Ö: Nach Barmstedt stündlich mit der AKN aus Ulzburg Süd und Elmshorn (unter der Woche zusätzliche Züge von Elmshorn). Sonntags alle zwei Stunden. Nach Henstedt-Ulzburg mindestens stündlich mit der AKN aus Hamburg-Eidelstedt. Die Kleingruppenkarte Neumünster – Henstedt-Ulzburg kostet 20,60 Euro.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Tipps und Infos rund ums Minigolfen

 Minigolfanlage Beckersberg

Beckersbergstraße 30, 24558 Henstedt-Ulzburg, T. 04193/95524 geöffnet März bis September, Mo–Fr. 15:00–20:00 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen ab 11:00 Uhr, bei Regen geschlossen, Erwachsene zahlen pro Runde 1,80 Euro.

Ö: Nach Henstedt-Ulzburg mindestens stündlich mit der AKN aus Hamburg-Eidelstedt. Aus Neumünster mindestens alle zwei Stunden.

Minigolfplatz am Rantzauer See / Barmstedt

Seestraße, 25355 Barmstedt, T. 04123/3849, www.minigolfamrantzauersee.de, geöffnet von März/April–Okt., Mo.–Fr. 15:00–17:00 Uhr, Sa. und So. 14:00–18:00 Uhr, in den Sommerferien: Mo.–Fr. 13:00–19:00 Uhr, Sa. und So. 11:30–20:00 Uhr, bei Regen geschlossen. Pro Runde zahlen Erwachsene 2,– Euro, Jugendliche bis 17 Jahre 1,50 Euro und Kinder bis 13 Jahre 1,– Euro.

Ö: Nach Barmstedt stündlich mit der AKN aus Ulzburg Süd und Elmshorn (unter der Woche zusätzliche Züge von Elmshorn). Sonntags alle zwei Stunden.

Tipp 2

Der richtige Ball

Beim Minigolf gibt es zwar nur einen einzigen Schläger, dafür aber Hunderte von unterschiedlichen Bällen. Egal, ob groß oder klein, leicht oder schwer, schnell oder langsam – für den Freizeit-Minigolfer ist nicht eine riesige Ball-Auswahl entscheidend. Vielmehr geht es erst einmal darum, ein Gefühl für Tempo und Bandenverhalten von zwei bis drei Standard-Bällen zu bekommen und das auf die unterschiedlichen Hindernisse anzuwenden. 

Tipp 3

Sport im Verband – der DMV

Alles Wissenswerte zu Regeln, Ausrüstung, Turnieren und aktuellen Aktionen gibt's direkt beim Deutschen Allgemeinen Miniatur-Golf-Sportverband e. V.: Deutscher Minigolfsport-Verband, Panzerleite 49, 96049 Bamberg, T. 0951 / 2974196, F. 0951 / 2974197, E-Mail: info@minigolfsport.de oder im Internet unter www.minigolfsport.de

Tipp 4

Indoor-Minigolf

Echte Minigolfer lassen sich durch schlechtes Wetter nicht aufhalten, sondern besuchen einfach eine Hallen-Minigolf-Anlage, z. B. in Hamburg.

Indoor Minigolf Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Zollstraße 25-29, 22041 Hamburg, T. 040/680169, geöffnet: Mo. und Mi.-Sa. ab 14:00 Uhr, Di. und So. ab 10:00 Uhr, Erwachsene zahlen 4,20 Euro, Schüler 3,– Euro, von Mo.-Do. wird eine Familienkarte für 2 Erwachsene und ein Kind für 9,– Euro angeboten; Schüler und Studenten zahlen von Mo.-Do. 2,– Euro

Ö: Von Hamburg Hbf mit der U-Bahnlinie U 1 bis Wandsbek Markt. Von dort 10 Minuten Fußweg.

Tipp 5

Minigolf Sportabzeichen

Um das Minigolf-Sportabzeichen in Bronze zu erwerben, muss man kein Profi sein. Am besten wenden Sie sich an einen Minigolf-Verein in Ihrer Nähe. Dort stellt man Ihr Leistungsniveau fest, trainiert mit Ihnen und nimmt dann schließlich die Prüfung ab. Bei Erfolg können Sie sich dann an die Abzeichen in Silber und Gold wagen

Tipp 6

Fünf Arten Minigolf

Beim Minigolf unterscheidet man fünf unterschiedliche Bahnensysteme:

  • Betonbahnen sind 12 m lang und 1,25 m breit, haben Begrenzungen aus Flacheisen- bzw. Rohrbanden. Die Hindernisse sind aus Beton oder Naturstein.
  • Eternitbahnen sind 6,25 m lang und 0,90 m breit und bestehen aus Zementplatten (Eternit), die in Eisenwinkelrahmen verlegt sind.
  •  Kobigolf wird als Großkobi- oder Kleinkobigolf gespielt und ist relativ unbekannt. Die Bahnen sind aus Beton oder Eternit, und auf beiden Arten muss der Spieler den Ball vor dem Einlochen durch ein oder zwei Törchen schießen.
  • Auch Sterngolf wird auf Betonbahnen gespielt. Das Loch befindet sich im Endkreis, der 2 m Durchmesser hat. Dabei hat die letzte Bahn dem System den Namen gegeben: Hier ist der Endkreis sternförmig.
  • Beim Filzgolf ist die Spielfläche mit einem teppichartigen Filz belegt. Die Banden sind aus Holz, und der Ball wird am Bahnanfang von einer Abschlagplatte gespielt.
zurück