zurück

Essenz von Zeit und Licht

Tour-Nummer: 02 / 2005

Zum Fotografieren ans Morsum Kliff auf Sylt

„Kommen Sie auf jeden Fall am Freitag, da werden wir genug Sonne haben“, rät Hans Jessel. „Die Uhrzeit können Sie sich aussuchen, entweder sehr früh morgens oder abends, so gegen acht.“ Marie und ich entscheiden uns fürs Ausschlafen und verabreden uns mit dem Fotografen für den Abend am Morsumer Bahnhof: zur Fotoexkursion ans Morsum Kliff.

Sylt und Hans Jessel empfangen uns wie versprochen in strahlender Abendsonne. Durch die Heidelandschaft wandern wir erst einmal zur Aussichtsplattform etwas unterhalb vom Restaurant Nösse. Weil die Sonne das rote Kliff um diese Zeit noch in gutes Licht setzt, nehmen wir seine „Nase“ in den Fokus. Immer intensiver strahlt der Sandstein, Marie probiert verschiedene Bildausschnitte und drückt schließlich auf den Auslöser.

Auf dem Weg nach unten möchte ich genauer wissen, was es mit dem Licht auf sich hat. „Das ist kein großes Geheimnis“, erklärt Hans Jessel. „Morgens und abends ist es weicher und wärmer. Besonders wichtig für die Landschaftsfotografie ist, dass die Schatten dann Weite erzeugen, weil sie stärker und länger sind. Das wiederum ist bedeutsam für die Struktur der Landschaft und um die geht es ja schließlich immer.“

Zum Abschied gibt er uns noch drei entscheidende Tipps für unsere künftigen Fotoexkursionen: „Erstens früh aufstehen, zweitens am besten Diafilme verwenden und nicht am Material sparen – und drittens den Mut nicht verlieren!“

Ö: Mindestens stündlich mit Regionalexpress (RE) oder Regionalbahn (RB) von Husum nach Morsum. Die RE fahren bis Hamburg-Altona, in Husum besteht Anschluss nach Kiel und Bad St. Peter-Ording. Die Kleingruppenkarte Schleswig – Morsum kostet 26,10 Euro

Das Morsum Kliff steht unter Naturschutz, bitte bleiben Sie auf den Wegen!

Tipps zur Tour

Tipp 1

Architektonische Alternative

Die älteste Kirche auf Sylt ist St. Martin in Morsum. Der spätromanische Bau ist nicht nur ein lohnendes Fotomotiv sondern auch ein Ort der Ruhe – selbst in der Hochsaison. Serkwai, 5 Min. Fußweg vom Bahnhof, tägl. geöffnet bis es dunkel wird. Hochkarätige Konzerte von Juni-Okt. 

Tipp 2

Frühstück und mehr

Das Beste nach einer morgendlichen Fototour ist ein ausgiebiges Frühstück. Im Café Kamp’s gibt's die leckersten Varianten, hausgebackenes Kräuterbrot – und Ausstellungen, denn das Café ist auch Galerie. Gurtstieg 41, 25980 Keitum, T. 04651/98390, Mai–Okt. tägl. 10:00–18:00, Nov.–Feb. nur Do.-So., März–Apr. Mi. Ruhetag.
www.kamps-sylt.de 

Tipp 3

Ein Bild von einem Dessert

Das Beste nach einer abendlichen Fototour ist das Dessert aus Richard Kahl’s Küche im ess.zimmer. Vor allem wenn Sie vorher eine der anderen Köstlichkeiten der feinen Karte genossen haben. Unbedingt reservieren! Gurtstig 2, 25980 Keitum, T. 04651.31884, Mo.–Sa. 18:00–23:00 Uhr 

Tipp 4

Große Literatur am Watt

Die erste Adresse für Literatur ist die "Büchertruhe" in Keitum. Natürlich werden Sie hier auch fündig, wenn Sie Bildbände oder Postkarten als Vorbilder für eigene Fotomotive suchen. Am Tipkenhoog 3, 25980 Keitum, T. 04651/32447, Mo.–Fr. 7:00-18:00 Uhr, Sa. 7:00–13:00 Uhr

Ö: Wie nach Morsum, aber eine Station später aussteigen. 

Tipp 5

Motive kreuz und quer

Für Streifzüge über die Insel ist gutes Kartenwerk nützlich, denn auch wenn es noch so verlockend ist: das Betreten der Dünen ist verboten. Topographische Freizeitkarte "Insel Sylt" 1:25.000, hrsg. vom Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein, Euro 5,40.