zurück

Seepocken sind nicht ansteckend

Tour-Nummer: 10 / 2005

Eine Ostsee-Entdeckungstour in der Neustädter Bucht

Meine Freundin Dörte und ich waren ins Umwelthaus, direkt an der Neustädter Bucht, eingeladen. Wir wollten junge Ostseeforscherinnen und -forscher auf ihrer Entdeckungstour am heimischen Meer begleiten. Dazu erwarteten Umweltpädagogin Anne Gildenast und Lehrerin Liljana Jaredic-Rawohl an diesem Tag eine vierte und eine siebte Klasse – und uns.

Dann ging es schon los mit einem Test, der unsere Geschmacksnerven herausforderte. Drei Proben einer farblosen, geheimnisvollen Flüssigkeit verlangten nach einer sachgerechten Bewertung. Anschließend erzählte uns Anne etwas über die Besonderheiten der einzelnen Tiere, die in der Ostsee leben – z. B. Quallen, Seepocken oder Seesterne. Und danach zeigte sie uns noch, worauf wir bei unserer folgenden Erkundungstour am Strand besonders achten sollten.

Inzwischen war es so warm, dass ich überlegte, ins Meer zu springen, zumal die Wellen lockten. Aber dazu blieb gar keine Zeit, denn Julia und Julika luden mich ein, mit ihnen Strandschätze zu bergen. Das spornte mich natürlich an, und schon nach kurzer Zeit konnte ich einen echten Fossilienfund beisteuern. Anne erkannte sofort: „Das sind versteinerte Algen, auch Moostierchen genannt.“ Zusammen mit den farbigen Kieseln und dem bizarr geformten Feuerstein überließ ich meinen Fund den beiden Mädchen. Den abgerundeten Flintstein und die Rote Bohne steckte ich ein – als kleine Ostseesommertagsportion für später.

Ö: Aus Lübeck stündlich mit dem Regionalexpress nach Neustadt/Holstein. Aus Eutin Busverbindung. Die Kleingruppenkarte Ratekau – Neustadt/Holstein kostet 16,90 Euro.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Tipps und Infos rund um die Neustädter Bucht

 BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht, Am Strande 9, 23730 Neustadt, T. 0 45 61/5 05 65, www.bund-umwelthaus.de. Das Ostseeprogramm für Familien findet während der Sommerferien jeden Dienstag um 10 Uhr statt. Für dieses und weitere Programme ist eine telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich!

Für den Spaziergang vom Bahnhof folgen Sie der Straße „Am Hafen“, überqueren die Brücke und biegen rechts in die „Schiffsbrücke“ ein. Dem Straßenverlauf „Jungfernstieg“ bis zum Umwelthaus folgen. Dauer ca. 25 Minuten. 

Tipp 2

Ostsee für Anfänger

Unentbehrlich für Stranderkundungen auf eigene Faust sind die Bestimmungstafeln„ Ostsee-Strand. Tiere und Pflanzen Flachwasser“, Planet Poster Editions und „Versteinerungen/Strandsteine“, Johannsen & Polte, je 3 Euro. 

Tipp 3

Ostsee für Fortgeschrittene

Weit über den Tellerrand guckt Christoph Neidhart in seiner Erkundung des Ostseeraums, denn er hat dafür alle Staaten besucht und dabei Menschen, Wirtschaft und Kultur genau beobachtet. „Ostsee“, mare Verlag, 24,90 Euro. 

Tipp 4

Ostsee für Geschichtsstunden

Nur wenige Minuten vom Umwelthaus entfernt liegen Ehrenfriedhof und Cap Arcona-Gedenkstätte Pelzerhaken, um an die Opfer der Bombardierung der Schiffe „Cap Arcona“ und „Thielbeck“ am 3.5.1945 zu erinnern. Eine weiterführende Ausstellung zum Untergang der KZ-Häftlingsflotte bietet das Museum Cap Arcona im Ostholstein Museum.

Ostholstein Museum, Kremper Tor, Neustadt Apr.–Okt.: Di.–Sa. 15:00–17:00, So. 10:00–12:00 Uhr, Juni –Aug.: Di.–So. 10:00–12:00 und 15:00–17:00 Uhr. 

Tipp 5

Ostsee für Regentage

Die vier Muschelarten der Ostsee sind schnell gelernt, tausendmal so viele Arten sind im Haus der Natur Cismar zu bewundern, spezielle Führungen gibt’s auf Anfrage. Haus der Natur Cismar, Bäderstraße 26, 23743 Grömitz-Cismar, T. 0 43 66/12 88, tägl. 10:00 – 19:00, www.hausdernatur.de.

Ö: Aus Neustadt mindestens alle 2 Stunden mit der Buslinie 5800 nach Cismar. 

Tipp 6

Eis für alle

Neustadt hat eine auffällig hohe Eissalon-Dichte und bietet damit ein hervorragendes Terrain für die Erforschung der leckersten Eissorten, z. B. im „Eiscafé Dolomiti“, Kremper Straße 12 oder in der „Bar & Eiscafé Centrale“ am Marktplatz direkt neben dem Rathaus.