zurück

Vom Schlump zu TRUDE

Tour-Nummer: 13 / 2005

Mit der U3 durch Hamburg

Spontane Begeisterung sieht anders aus: „Ich soll also U-Bahn fahren, ja? Das wird ja ein unheimlich spannender Ausflug…“ So recht überzeugt schienen mir Stephanie, Susanne und Ute noch nicht, willigten dann aber doch ein, mich auf meiner Sömmertour zu begleiten. Wir hatten uns an der Station Schlump getroffen, um bei herrlichem Sömmerwetter in Richtung Barmbek zu fahren und Hamburgs schönsten Wochenmarkt, eines von Hamburgs schönsten Museen und ganz nebenbei Hamburgs schönste Hochbahnstrecke zu erkunden.

Schon an der Station Hoheluftbrücke verlassen wir die Hochbahn zum ersten Mal, denn hier beginnt der Isemarkt, der Wochenmarkt unter dem Hochbahnviadukt. Etwas später steigen wir an der Hoheluftbrücke wieder in die U 3. Unterwegs freuen sich die Frauen über den tollen Blick in die Wohnungen an der Isestraße und lauschen gebannt meinen Ausführungen. Leider müssen wir nach einer Minute Fahrzeit am Eppendorfer Baum schon aussteigen. Mit Blick auf die Paddler auf dem Isebekkanal genießen wir im „Goldfisch“ am Isekai spritzige Rhabarberschorle und knackigen Salat, erfrischendes „Goldfischwasser“ und delikaten Loup de Mer.

In Barmbek angekommen, besuchen wir TRUDE. TRUDE ist ziemlich groß, etwa 14 Meter hoch und steht vor dem Museum der Arbeit. TRUDE heißt eigentlich „Tief Runter Unter Die Elbe“ und ist der Bohrkopf des Bohrers, der die vierte Röhre des Elbtunnels gebohrt hat. Als das Wetter langsam etwas weniger sömmerlich wird, versuche ich im Museumsladen mit dem Buch „90 Jahre Hochbahn“ in der Hand erneut, die Frauen für die wechselhafte Geschichte des Schnellverkehrs in Hamburg zu begeistern. „Es ist lieb, dass du uns an deinem Wissen teilhaben lassen willst. Aber hast du die alten Emailleschilder gesehen? Die würden doch wirklich gut in unsere Küche passen ...“ Ich zahle und schweige.

Ö: Vom Hauptbahnhof Hamburg mindestens alle zehn Minuten mit der U2 bis zur Haltestelle Schlump. Dort umsteigen in die Linie U3. Die Kleingruppenkarte Kiel – Hamburg kostet 26,30 Euro.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Tipps und Infos rund um die U3

Die Tour führt von der Station Schlump mit der U-Bahnlinie 3 zur Station Barmbek. Die reine Fahrzeit beträgt 12 Minuten.

Der Isemarkt findet jeden Dienstag und Freitag von 8:00 –13:00 Uhr zwischen den Haltestellen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum direkt unter der Hochbahn statt. Hier bieten mehr als 200 Händler ihre Waren feil.

Gaststätte „Goldfisch“, Isekai 1, 20249 Hamburg, T. 040/57 00 96 90, Mo.–Fr. 12:00 –23:00 Uhr und am Wochenende 10:00 –23:00 Uhr. Zum „Goldfisch“ gehört ein Bootsverleih. www.goldfisch.de. Ö: U3 Eppendorfer Baum, fünf Minuten Fußweg.

Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg, T. 040/42 81 33-0, Mo. 13:00 –21:00 Uhr, Di.–Sa. 10:00 –17:00 Uhr, So. 10:00 –18:00 Uhr. www.museum-der-arbeit.de Ö: U2, U3, S1, S11 bis Station Barmbek. 

Tipp 2

Genießen

Über einhundert Sorten Kaffee, dazu Kaffeemühlen, Kaffeekannen, Schokolade – die wunderbar voll gestellte Kaffeerösterei Burg gehört zu Hamburgs ersten Adressen, wenn es um Genuss geht. Und ein Kaffeemuseum gibt’s auch noch. Kaffeerösterei Burg, Eppendorfer Weg 252, 20251 Hamburg, T. 040/4 22 11 72, , Mo.–Fr. 8:00 – 19:00 Uhr, Sa. 8:00 –18:00 Uhr. www.kaffeeroesterei-burg.de

Ö: Von Hamburg Hauptbahnhof mindestens alle 10 Minuten mit der U3 bis zur Station Eppendorfer Baum, zehn Minuten Fußweg. 

Tipp 3

Schauen

Auch in die andere Richtung hat die U3 einiges zu bieten. Vom Schlump fährt die Bahn in Richtung Mümmelmannsberg zwischen den Haltestellen St. Pauli und Rathaus als Hochbahn – mit großartigem Ausblick auf Landungsbrücken, Elbe und Speicherstadt.

Ö: Entweder von Hamburg Hauptbahnhof mindestens alle zehn Minuten mit der U3 in Richtung Barmbek oder im Anschluss an die Tour vom Schlump mit der U3 in Richtung Mümmelmannsberg. 

Tipp 4

Lesen

Wissenswertes rund um die Geschichte der Hamburger Hochbahn bietet Dieter Schultz auf seiner privaten Homepage www.u-bahn-hamburg.com. Interessant ist das im Christians Verlag erschienene Buch „Unterwegs – 90 Jahre Hamburger Hochbahn“ (ISBN 3-76721-399-0). 

Tipp 5

Hinkommen

Fahrkarten des Schleswig-Holstein-Tarifs mit dem Ziel Hamburg gelten dort auch für S-Bahn, U-Bahn, Bus und Hafenfähren. Informationen zum Schleswig-Holstein-Tarif gibt’s unter www.nah.sh.

zurück