zurück

Feucht-fröhlich durch die Wilstermarsch

Tour-Nummer: 05 / 2006

Mit dem Kanu von Burg nach Wilster

Sonntag, kurz vor neun, der Himmel ist grau, und selbst der größte Optimist sieht kein blaues Fleckchen am Horizont. Aber das ist egal. Wir haben ausreichend Essen, Trinken und Naschis, und die vorhandene Menge an Fleecejacken und Regenhosen ist ebenfalls nur schwer zu überbieten. Also steigen wir gut gelaunt in den Zug. Unser Ziel: Kanu fahren auf der Wilsterau.

Zuerst geht’s in Burg vom Bahnhof Richtung Stadtmitte durch beschauliche Wohngebiete und dann weiter zum Nord-Ostsee-Kanal. Mit der örtlichen Fähre setzen wir über und laufen am Ufer die letzten zehn Minuten zur Einsatzstelle am alten Schöpfwerk, wo uns auch schon unsere Kanus erwarten, mit denen wir wenig später nach Osten paddeln.

Die ersten sanften Biegungen der Wilsterau, die sich gemütlich durchs tiefe Marschland schlängelt, beschäftigen uns zu Beginn noch sehr, aber nach ein bisschen Übung kehrt Ruhe ein. Zufrieden paddeln wir auf einer Höhe mit Wiesen und Weiden an Höfen und Ställen vorbei, und einzig Kühe, Schafe und Pferde schauen uns vom Ufer aus zu.

Nach gut eineinhalb Stunden wird es Zeit für eine Pause auf einem der Picknickplätze, die in regelmäßigen Abständen an der Strecke liegen: Trinken, essen, Beine ausschütteln und sich mal so richtig strecken. Die Hälfte der rund 14 Streckenkilometer haben wir jetzt auch schon geschaff

Weiter geht’s: Nach ungefähr drei Stunden reiner Paddelzeit sehen wir von Ferne bereits die Mühle „Aurora” in Wilster – unser Ziel. Die letzten Meter beeilen wir uns – eine dicke, bedrohlich aussehende Wolke schwebt über unseren Köpfen. Aber wir sind schnellerund bekommen die Boote zu 90 Prozent trocken an Land und auf den Hänger unseres Kanuverleihers gehievt. Wilster selbst präsentiert sich äußerst reizvoll – leider holt uns aber auf dem Weg zum Bahnhof doch noch besagte Wolke ein und wir werden zu 100 Prozent nass. Dafür ist es im Zug warm und trocken. Und einig sind wir uns auf der Heimfahrt sowieso alle: Es war wirklich schön!

Ö: Mit der NOB stündlich aus Itzehoe und Heide nach Burg und Wilster. In Itzehoe Anschluss nach Hamburg, in Heide nach Westerland/Sylt.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Infos und Tipps zwischen Burg und Wilster

Die Kanutour vom alten Schöpfwerk am Nord-Ostsee-Kanal bei Burg bis nach Wilster zur Mühle „Aurora“ ist ca. 14 Kilometer lang und für Anfänger geeignet. Die reine Fahrtzeit beträgt ca. 3,5 Stunden. Die Wilsterau hat praktisch keine Strömung, allerdings empfiehlt es sich bei starkem Ostwind, die Tour in die andere Richtung zu machen.

Kanus gibt es bei Kanu Base, T. 048 27/99 94 52, Bekende 14, 25588 Huje, www.kanu-base.de. Ein Canadier für 3 Personen kostet für die Wilsterau inkl. Transfer pro Tag 29,00 Euro.

Informationen rund um Wilster und die Wilstermarsch: Wilstermarsch Service, Mühlenstraße 13, 25554 Wilster, T. 048 23/595-0, www.wilstermarsch-service.de. Das Touristikbüro in Burg ist unter T. 048 25/93 05 18, www.burg-luftkurort.de zu erreichen. 

Tipp 2

Namensgeber

Die Bökelnburg wurde Ende des 8. Jhd. errichtet und gab der Stadt Burg ihren Namen. Heute können Besucher in den verblieben Ringwallanlagen spazieren gehen, sich im Baumgarten Bäume aus aller Welt ansehen oder im Burger Museum Historisches besichtigen.
Große Mühlenstraße 6, 25712 Burg, T. 048 25/90 22 00, www.burger-museum.de, 1. Mai–31. Okt. Di. und Fr.–So. 14:30–16:30 Uhr geöffnet.

Tipp 3

Wasserschöpfmühlen

Früher entwässerten hunderte die Wilstermarsch, heute ist die Honigflether Bockmühle die einzige noch bestehende in Schleswig-Holstein: denkmalgeschützt, grundlegend restauriert, betriebsfertig und zu besichtigen. Sie liegt zwischen Wilster und Stördorf und ist zu Fuß oder per Fahrrad gut zu erreichen. Entfernung vom Bahnhof Burg ca. 2 km. Besichtigungstermine und Probebetrieb nach Absprache, T. 048 23 /88 58.

Tipp 4

Gaumenfreuden

Wilster ist nicht nur eine der ältesten Städte Schleswig-Holsteins, es verwöhnt seine Besucher rund um den alten Markt auch mit kulinarischen Leckereien. Hier bieten u.a. das Eiscafé Rialto, Stückers Hotel-Restaurant und das Restaurant Limoncello Leckeres für Groß und Klein, für Freunde der Wilsteraner Küche und für Italienliebhaber.

Tipp 5

Textsicherheit

Für die Stimmung an Bord und am Ufer empfiehlt sich z. B. das „Songbuch“ von Andreas Otto und Bernd Riede, erschienen im Cornelsen Verlag, ISBN: 306 1505210, 15,75 Euro – von Nena bis zu den Rolling Stones ist alles enthalten, was ein singender Paddler braucht.

zurück