zurück

Looping-Eulen, Tuberkel-Hokkos und die große Ziegen-Rempelei

Tour-Nummer: 04 / 2014

Mit der Sömmerklasse 2005 im Gettorfer Tierpark

„Habt ihr die Hütte mit den Baby-Hamstern gesehen?“ Der Zug ist vom Gettorfer Bahnhof aus gerade in Richtung Husby gestartet, aber ruhig hinsetzen ist für Maja noch nicht drin. Nur im Stehen kann sie ihren Klassenkameraden wild gestikulierend und mit großen Augen die Sache mit den Hamstern noch mal genau erklären.

Die Klasse 3c der Grund- und Hauptschule Husby war einen Tag lang im Gettorfer Tierpark unterwegs und hat jede Menge neue Tierarten kennen gelernt, von denen sie vorher noch nie etwas gehört hatte – Zwergzebus und Tuberkel-Hokkos, Nasenbären und Schwarzpinseläffchen, Weißhandgibbons und Gelbbrustaras und und und.

Nach ersten Unsicherheiten im ungewohnt direkten Umgang mit Tieren hatte schnell die Neugier die Oberhand gewonnen – spätestens als einige den Ziegennachwuchs im Streichelzoo auf den Arm nehmen durften. Und hinterher lässt sich sowieso keiner mehr etwas anmerken – auch Benjamin nicht, der zwischendurch mal das Tierfutter halten durfte und sich plötzlich mitten in einer großen Ziegen-Rempelei wieder fand. Halb so wild, findet er jetzt und konzentriert sich lieber auf seine neuen Lieblingstiere: Eulen. „Die waren noch toller als das Hüpfkissen“, ruft er atemlos. Und erklärt auch gleich warum: „Die sind immer Loopings geflogen.“

Und gerade als es noch mal richtig interessant wird, sind die 47 Minuten Zugfahrt mit der Regionalbahn auch schon vorbei. Die 3c ist wieder in Husby, und Väter und Mütter warten am Bahnsteig auf die Geschichten der kleinen Safari-Abenteurer. „Da ist meine Oma“, ruft Maja und winkt mit der Pfauenfeder, die sie im Tierpark am Kiosk gekauft hat. „Na, wie war’s?“ fragt die, als sie ihre Enkelin auf dem Bahnsteig in den Arm nimmt. Und bevor Maja etwas sagen kann, gehen Timon und Benjamin vorbei und nehmen ihr die Antwort ab: „Echt sehr toll!“

Ö: Nach Gettorf stündlich mit der Regionalbahn aus Kiel und Flensburg. Vom Gettorfer Bahnhof 20 Minuten Fußweg bis zum Tierpark.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Infos und Tipps zur Sömmerklasse 2005 und zum Tierpark Gettorf

Im letzten Sömmermagazin haben wir die Sömmerklasse 2005 gesucht – eine Schulklasse, die bei Klassenausflügen interessante Touren mit dem öffentlichen Nahverkehr unternimmt. Bei allen Teilnehmern möchten wir uns für die tollen Ideen und interessanten Berichte bedanken.

Von allen Einsendungen haben uns die Erlebnisse der Klasse 3c der Grund- und Hauptschule Husby am meisten begeistert. Deshalb haben wir sie mit ihrem Klassenausflug in den Tierpark Gettorf zur Sömmerklasse 2005 gekürt. Und die nächste Tour der 3c ist schon in Planung, denn der Preis für die Sömmerklasse 2005 sind Fahrkarten im SH-Tarif für den nächsten Klassenausflug. Herzlichen Glückwunsch!

Tierpark Gettorf

In Gettorf hat man viele Möglichkeiten, sich dem Erlebnis Tier zu nähern: In Freigehegen, in Tropenhallen und Tierhäusern oder in begehbaren Gehegen, wie dem Streichelzoo. Darüber hinaus gibt es Spiel- und Picknickplätze sowie ein Restaurant und einen Kiosk – für das leibliche Wohl und für ausreichend Souvenirs. An Wochenenden und an Feiertagen bietet der Tierpark ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt – vom Frühlingsmarkt über die Osterrallye bis zum Ponytag.

Der Tierpark ist das ganze Jahr über an jedem Tag geöffnet – von Apr.–Okt. von 9:00–18:00 Uhr und von Nov.–März ab 10:00 Uhr bis zur Dämmerung. Erwachsene zahlen 7,00 Euro, Jugendliche bis 17 Jahre 5,50 Euro und Kinder zwischen 2 und 13 Jahren 4,00 Euro Eintritt. Für Gruppen ab 20 Personen, Kindergärten und Schulen gibt es Ermäßigungen.

Tierpark Gettorf, Süderstr. 33, 24214 Gettorf, 043 46/41 60-0, www.tierparkgettorf.de

zurück