zurück

Kanalgeschichten

Tour-Nummer: 03 / 2008

Ein Tag am und auf dem Nord-Ostsee-Kanal bei Brunsbüttel (Eckhard Voß)

Plötzlich scheint unser Bus zu schwimmen. Vor der großen Scheibe nur noch Wasser. Links und rechts riesige Schiffe. Und schaukeln tut es auch. Doch zum Glück können wir nicht untergehen. Denn unser kleiner Bus hat festen Boden unter den Rädern. Mit angezogener Handbremse steht er auf dem Deck der Fähre „Breslau“. Und die bringt uns – trotz des Furcht einflößenden Querverkehrs – sicher zu unserem Ziel: Brunsbüttel.

Pünktlich um 10:07 Uhr ruft unser Chauffeur von vorn: „Hallo?! Braake!!“. Wir haben unsere Haltestelle im Zentrum der selbst ernannten „Schleusenstadt an Elbe und Nord-Ostsee-Kanal“ erreicht, steigen aus – und müssen uns erstmal wieder hinsetzen. Wo ist unser Gleichgewichtssinn geblieben? Offenbar auf der schwankenden Fähre.

Als Sophie und ich wieder gerade stehen können, laufen wir die lange Koogstraße – die „Kö“ von Brunsbüttel – hinunter, bis zum Kanalufer. Dort schließt sich gerade klingelnd eine der Schleusenkammern. Von der Aussichtsplattform sehen wir mit eigenen Augen, wie das Wasser in der Schleuse – und mit ihm die imposante, unter zypriotischer Flagge fahrende „Neckar Highway“ – auf wundersame Weise emporsteigt.

Im nahen „Torhaus“ belohnen wir uns in der Sonne vor dem Café-Restaurant direkt an der Schleuseneinfahrt mit einem Pott Kaffee und einer Latte Macchiato. Herrlich. Hier könnten wir den ganzen Tag sitzen und dabei zusehen, wie die großen und kleinen Schiffe an uns vorbeiziehen.

Doch wir müssen los, denn die „Nordstern“ wartet auf uns. Punkt 14:30 Uhr legen wir mit dem schnittigen Ausflugsdampfer zur „Kleinen Kanalfahrt“ ab. Vom Sonnendeck aus genießen wir den Blick auf die Kanalufer und Schleusen, auf den Ölhafen, die imposante 5M-Windkraftanlage, die 42 Meter hohe Autobrücke sowie die Kanalfähre Kudensee. Und durch die getönten Scheiben der gläsernen Brüstung schimmert das Kanalwasser dazu in einem karibischen Blaugrün.

Eckhard Voß

Ö: Mindestens stündlich mit der Regionalbahn oder der Nord-Ostsee-Bahn auf der Strecke Hamburg-Altona – Westerland bis Glückstadt und weiter mit dem mehrfach täglich verkehrenden Bus 6300 nach Brunsbüttel.

Info

  • Tourist-Info Brunsbüttel Koogstraße 70, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/39 13 33, www.brunsbuettel.de.
  • Kanal-Museum Atrium Gustav-Mayer-Platz, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/88 50, vom 15. März bis zum 15. November täglich geöffnet von 10:30 bis 17:00 Uhr, Eintritt: 2,00/0,50 Euro (Erw./Kinder).
  • Cafe und Restaurant Torhaus Kreystraße 2, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/94 05 77, geöffnet täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr.
  • Strandbar copacanala Am Südkai 1, 25541 Brunsbüttel, geöffnet täglich ab 12:00 Uhr, www.copacanala.com.
  • PSB Personen Schifffahrt Brunsbüttel Anleger Kreystraße, T. 048 23/926 10, www.psb-brandt.de.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Blick auf die Elbe

Im Wasser planschen und dabei den zum Greifen nahen Traumschiffen zuwinken: Im beheizten Freibad Ulitzhörn direkt an der Schleusenanlage ist das möglich! Freibad Ulitzhörn, Ulitzhörn 2, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/40 19, in der Saison täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, Eintritt: 2,50/1,00 Euro (Erw./Kinder), www.ffu-online.de

Tipp 2

Blick in die Vergangenheit

Im ehemaligen Rathaus in der Altstadt bietet das Heimatmuseum Brunsbüttel einen interessanten Einblick in die wechselvolle Geschichte der Stadt am Kanal. Heimatmuseum Brunsbüttel, Markt 4, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/71 12, geöffnet von April bis September Di.–Do. 14:00–17:00 Uhr, Mi. 10:00–12.00 Uhr und 14:00–17:00 Uhr, Sa. und So. 14:00–17:00 Uhr, von Oktober bis März nur Di.–Do., Eintritt frei, www.brunsbuettel.de

Tipp 3

Blick über den Tellerrand

Bis zum Café und Restaurant Strandhalle sind es aus dem Zentrum gut zehn Minuten zu Fuß. Aber der Weg lohnt sich. Denn zu Kaffee, Kuchen und leckeren Fischgerichten wird hier gratis ein spektakulärer Panoramablick serviert. Café und Restaurant Strandhalle, Deichstraße 75, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/66 00, geöffnet täglich 11:00–23:00 Uhr, www.strandhalle-brunsbuettel.de 

Tipp 4

Blick auf die Waage

Brunsbüttel birgt ein süßes Geheimnis: Hier produziert das Traditionsunternehmen Wagner köstliche Pralinen. Im Wagner Werksverkauf können die kleinen Verführer gekostet und gekauft werden. Wagner Pralinen, Gutenbergring/Ecke Gausstraße, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/549 00, geöffnet Mo–Fr 8:00–14:30 Uhr, www.wagner-pralinen.de

Tipp 5

Blick über den Lenker

Nordseeküstenradweg, Elberadweg, NOK-Route – Brunsbüttel zählt zu den schleswig-holsteinischen Fahrradtourismus-Hochburgen. Für alle, die rund um die Schleusenstadt auf Entdeckungstouren gehen möchten, gibt es im Zentrum von Brunsbüttel das passende Leihrad: Fahrrad-Service, Koogstraße 93, 25541 Brunsbüttel, T. 048 52/83 75 74, Preis: 8,00/5,00 Euro (ganzer/halber Tag), www.fahrrad-service-gbr.de

zurück