zurück

Alles Käse

Tour-Nummer: 06 / 2010

Eine Radtour auf der KäseStraße zwischen Malente und Ascheberg (Jörn Radtke)

„Wie lange geht’s denn hier noch hoch?”, fragt Christiane mit leiser Verzweiflung. Was wie eine kurze Steigung aussah, zieht sich in die Länge – aber in eine wunderschöne: Knicks zu beiden Seiten geben immer wieder den Blick auf eine Hügellandschaft voller reifer Rapsfelder frei.

Wir kommen vom „Ziegenhof im Wiesengrund” in Malkwitz in der Nähe von Malente. Dort verkauft Bärbel Lorenzen in ihrem kleinen Hofladen nicht nur Wurst aus Ziegenfleisch, sondern auch köstlichen Bio–Ziegenfrischkäse, der überraschend mild und nur ganz leicht nach Ziege schmeckt. Der Hof wirkt ein bisschen wie aus einem Bilderbuch – und bietet sich besonders für einen Besuch mit Kindern an.

Dagegen ist das Gut Behl, das wir anschließend besuchen, eher etwas für erwachsene Käsegenießer. Die Ställe mit den 500 Milchkühen sind nur nach Voranmeldung zu besichtigen, und auch die Käserei darf aus lebensmittelhygienischen Gründen nicht einfach so betreten werden. Aber im Hofladen finden sich zwölf in der Gutskäserei hergestellte Käsesorten – vom milden, 100 Tage gereiften Fünf–Seen–Käse bis zum pikanten, ein Jahr lang gereiften Behler Premium.

Unser Weg zum „Käsehof Biss” bei Dersau erweist sich zur Freude von Christiane als Flachetappe. Dort gewährt Molkereifachmann Sönke Biss durch eine Glasscheibe im reichhaltig ausgestatteten Hofladen Einblicke in die hauseigene Käserei. Nach einigen Kostproben müssen wir uns leider wieder auf den Weg nach Ascheberg machen, wo wir letzte Steigung des Tages bewältigen: vom Bahnsteig hinauf ins Fahrradabteil des Regionalexpress nach Kiel.

Jörn Radtke

Ö: Von Kiel und Lübeck stündlich mit dem Regionalexpress (Richtung Lübeck) nach Bad Malente–Gremsmühlen. Rückfahrt von Plön oder Ascheberg ebenfalls stündlich.

Info

  • Vom Bahnhof in Bad Malente–Gremsmühlen auf dem Radweg in Richtung Lütjenburg. Dann in Sieversdorf rechts abbiegen nach Malkwitz. Hier im Dorf links zum ausgeschilderten „Ziegenhof im Wiesengrund” fahren. Vom Ziegenhof zurück nach Sieversdorf, dort rechts und dann gleich wieder links Richtung Grebin abbiegen. In Grebin dann auf der Hauptstraße rechts auf den Fahrradweg und schließlich links der Beschilderung folgend nach Behl fahren. Die Gutskäserei befindet sich gleich rechts am Ortseingang von Grebin kommend. In Behl dann ein Stück in Richtung Plön fahren, aber noch im Ort nach links, über einen Bahnübergang auf den „Königskinder Weg”, hier rechts halten. In Plön am See entlang fahren so lange es geht. Dann kurz von dem Koppelsberg wieder auf die Bundesstraße 430. Hinter Ascheberg kann man noch einen kleinen Schlenker linker Hand durch ein Waldstück bis nach Dersau machen. Da der Käsehof Biss aber außerhalb von Dersau direkt an der B 430 liegt, ist dies ein – wenn auch reizvoller – Umweg. Von hier an der B 430 zurück nach Ascheberg.
  • Downloads

Tipps zur Tour

Tipp 1

5–Seen–Fahrt

Mit den Schiffen der „Weißen Flotte” auf einer 12 Kilometer langen Strecke über den Dieksee, Langensee, Behlersee, Höftsee und Edeberg über die Seenplatte der Holsteinischen Schweiz – vorbei an stillen Buchten, Landzungen, Brutstätten für Seevögel und stattlichen Buchenwäldern.
Vom 1. Mai bis20. September täglich zwischen 10 und 16 Uhr zu jeder vollen Stunde. Preis zwischen 2,– und 9,– Euro pro Person. Aktueller Fahrplan und Preise unter www.5–seen–fahrt.de

Tipp 2

Gut Rohtensande (der „Immenhof”)

Bekannt ist das Gut Rothensande aus den drei „Immenhof”–Filmen der 50er Jahre. Zwar ist das Gut in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Dafür bietet aber das Immenhof–Museum in der Kampstraße 1 in Malente Einblicke in die Immenhof–Welt mit Fotos, Plakaten, Requisiten und Exponaten der Serie. Außerdem werden geführte Radtouren zu den Drehorten angeboten.
Museum täglich geöffnet von 12 bis 17 Uhr; Eintritt: 1,50 Euro (Erwachsene), 0,70 Euro (ermäßigt); Radtouren: Fr. 16 Uhr, Sa., So. 10 Uhr; Preis 5,– Euro; Informationen unter www.bad–malente.de.

Tipp 3

Prinzenhaus in Plön

Die Perle des Rokoko als ehemaliges Gartenhaus für das Herzogspaar und später als Wohnhaus des Kronprinzen und seines Bruders gebaut, ist heute während einer Führung zu besichtigen. Gruppen ab 5 Personen sind über die Tourist–Info Plön buchbar.
www.touristinfo–ploen.de

Tipp 4

Kanu oder Kajak

Die Plöner Seenplatte vom Kanu oder Kajak aus erleben. Selbstfahrer können sich Kanus unterschiedlicher Größe ab 5 Euro pro Person und Kajaks ab 6 Euro pro Person (jeweils bis 2 Stunden) mieten. Kinder fahren kostenlos mit. Die Bootsvermietung findet sich an zwei Standorten an der der B 430 Richtung Ascheberg. Anfahrtsskizze und Preise unter www.kanuvermietungploen.de.

zurück