zurück

Nicht denken – durchziehen!

Tour-Nummer: 07 / 2011

Ein Ausflug zum SwinGolf auf Gut Sophienhof (Alina Bull)

Verzweifelt suchen wir nach einem sportlichen Tagesprogramm an der frischen Luft – bis Ann-Kathrin eine geniale Idee hat: SwinGolfen. Unsere fragenden Gesichter kontert sie mit gut vorbereiteter Information: SwinGolf sei sozusagen Golf für jedermann. Gespielt werde mit einem weichen Gummiball und einem speziellen dreiseitigen Schläger. Es gäbe keinen Dresscode, und man sei dabei mitten in der Natur. Keiner von uns hat je davon gehört – das überzeugt!

Laut Internet liegt die nächste SwinGolf-Anlage in Waabs, rund 40 km von Kiel entfernt. Mit der Regionalbahn fahren wir etwa 30 Minuten zum ZOB in Eckernförde. Hier geht es mit dem Bus weiter in Richtung Kappeln bis zur Haltestelle „Langholz“. Von hier aus müssen wir noch ein paar Minuten bis zum Gut Sophienhof laufen – Golf im Grünen gibt’s eben nicht in der Innenstadt.

Nach einer Probeeinheit unter professioneller Anleitung trauen wir uns an die erste Bahn. Ann-Kathrin geht in Position und schwingt beherzt durch. An der Ausgangsposition des Balles hat sich allerdings nichts geändert. Die Herren klatschen schon siegessicher ab, merken aber schnell, dass beim SwinGolf nicht das Geschlecht, sondern die Konzentration entscheidet: Nach sehr maskulinem Schwung hoppelt Christophs Ball von der Abschlagmatte und bleibt drei Meter weiter reglos liegen. Niedlich.

Am Ende eines langen Golfertages belohnen wir uns schließlich auf der Sonnenterrasse von Gut Sophienhof angemessen mit Currywurst, Kartoffelsalat und kalter Apfelschorle. Gewinner oder Verlierer gibt es hier nicht – nur vier hoffnungsvolle Nachwuchs-Golfer, die sich am 19. Loch gepflegt zuprosten.

Alina Bull

Ö: Ab Eckernförde ZOB mehrmals täglich mit der Buslinie 3010 Richtung Kappeln bis Haltestelle „Langholz Abzw.“. Von dort sind es rund 10 Minuten Fußweg bis Gut Sophienhof (wieder Richtung Eckernförde).

Info

  • Gut Sophienhof, 24269 Waabs, T 043 58.10 25, Öffnungszeiten: April: Fr., Sa. und So. ab 11:00 Uhr, Mai–Okt.: Mi.–So. ab 11:00 Uhr, Nov. und Dez.: Fr., Sa. und So. ab 13:00 Uhr, Jan., Feb. und März: nur auf Anfrage ab 15 Personen; Erwachsene ab 16 Jahre 10 Euro, Kinder bis 10 Jahre 2,50 Euro, Kinder 11–15 Jahre 6 Euro, www.swingolf-waabs.de

Tipps zur Tour

Tipp 1

Gut geschützt.

Wer die Natur liebt, kennt auch ihre Tücken – zum Beispiel lästige Mücken. Wichtiger Bestandteil einer guten SwinGolf-Ausrüstung sollte daher ein Insektenschutzmittel sein. Ob zum Einreiben oder Sprühen ist dabei egal.

Tipp 2

Gut informiert.

Der „SwinGolf-Wegweiser Deutschland“ im praktischen Taschenformat bietet jedem begeisterten Spieler eine Übersicht der SwinGolf-Anlagen zwischen Flensburg und Berchtesgaden. Für 1 Euro zzgl. Versandkosten zu bestellen unter www.swingolf-deutschland.de

Tipp 3

Gut geschlafen.

Die Heu-Herberge Sophienhof liegt nur wenige Gehminuten von der SwinGolf-Anlage entfernt und ermöglicht insbesondere Familien ein Ferienerlebnis der besonderen Art. Alles, was sie brauchen, ist ein Schlafsack. Inklusive Frühstück übernachten Erwachsene hier für 15,50 Euro und Kinder für 13,50 Euro.

Tipp 4

Gut gestärkt.

Das angrenzende Café/Bistro Gut Sophienhof bietet alles, was das Golferherz begehrt. Auf der Sonnenterrasse wird eine Auswahl leckerer Snacks serviert – von der Currywurst mit Brot für 2,90 Euro bis zum Golfer-Brot (2 Scheiben Vollkornbrot mit Butter und Rührei) für 5,90 Euro. Toll zur Stärkung nach dem Spiel oder auch für zwischendurch.