zurück

Schiffe im Wald

Tour-Nummer: 03 / 2011

Eine Kanutour zwischen Rendsburg und Nübbel (Christof Ortmann)

Es ist 7:45 Uhr, und auf uns wartet eine18 km lange Kanutour auf der Eider, dem längsten Fluss in Schleswig-Holstein. Als wir in Rendsburg aus dem Zug steigen, geht es allerdings erstmal zu Fuß weiter: Etwa 15 Gehminuten sind es bis zur Station von Nordkanu am Wohnmobil-Hafen Café Eiderblick. Dort nehmen wir unsere Kanus in Empfang und werden mit allem Notwendigen ausgerüstet – sogar mit wasserdichten Fässern für unser Gepäck.

Einsteigen und Ablegen klappen reibungslos, aber das mit dem Lenken ist gar nicht so einfach. Zum Glück haben wir nach einigen Minuten den Bogen raus, können uns voll auf die idyllische Schilflandschaft konzentrieren und beobachten Haubentaucher, Fischreiher und einen Entenschwarm, der verärgert über das Wasser flüchtet.

In Nübbel befestigen wir die Boote kurz hinter einer Fußgängerbrücke und genießen unser Picknick an Land – als sich plötzlich mit einem tiefen Brummen ein riesiger Schiffsaufbau durch die Bäume schiebt. Aber die Schiffe fahren natürlich nicht durch den Wald, sondern auf dem Nord-Ostsee-Kanal, der an dieser Stelle parallel zur Eider verläuft und nur wenige Meter entfernt ist.

Auf dem Rückweg nach Rendsburg paddeln wir stromaufwärts, und auch der Wind bläst uns jetzt ins Gesicht, sodass wir uns etwas mehr anstrengen müssen. Aber das Paddeln in dieser traumhaften Umgebung lässt uns unsere müden Arme vergessen, und so kommen wir nach weiteren neun Kilometern erschöpft, aber erholt wieder an der Kanustation an. Und den leckeren Bienenstich im Café Eider haben wir uns nach dieser Höchstleistung wirklich verdient.

Christof Ortmann

Ö: Aus Kiel stündlich mit der NOB, aus Hamburg mindestens alle zwei Stunden mit Regionalexpress und Regionalbahn, aus Flensburg stündlich mit Regionalbahn und Regionalexpress nach Rendsburg. Vom Bahnhof Rendsburg aus ca. 15 Minuten Fußweg durch die Innenstadt zum Wohnmobil-Hafen Café Eiderblick.

Info

  • Wohnmobil-Hafen Café Eiderblick, An der Untereider 9, 24768 Rendsburg; Kanus für die Strecke können gebucht werden bei: Nordkanu Gerd Menz, Am Lagedeich 25, 25813 Husum, T 048 41.743 52, M. 01 72.999 65 43, menz@nordkanu.de, www.nordkanu.de

Tipps zur Tour

Tipp 1

Bewirten lassen.

An der Kanustation befindet sich das Café Eiderblick. Hier bekommt man neben einer kleinen Auswahl an Snacks auch warme und kalte Getränke zu fairen Preisen. Wenn man sich vorher telefonisch anmeldet, ist auch ein Frühstück vor der Tour möglich, T 043 31.434 94 91.

Tipp 2

Leiten lassen.

Wer etwas mehr Zeit für die Anreise einplant, kann durch den gemütlichen Ortskern von Rendsburg schlendern, die Atmosphäre der über 800-jährigen Stadt in einem der zahlreichen Cafés genießen oder der „blue line“ folgen – dem 3,2 km langen historischen Weg durch Rendsburg, der mit blauer Farbe aufs Pflaster gepinselt wurde.

Tipp 3

Begaffen lassen.

Wer ein Fernglas besitzt, sollte das auf jeden Fall einstecken. Auf der Eider gibt es eine beeindruckend vielfältige Flora und Fauna zu sehen.

Tipp 4

Kirche im Dorf lassen.

Die Kanutouren auf der Eider können flexibel gestaltet werden. Wer richtig fit ist, kann auch ruhig über Nübbel hinaus paddeln. Aber Achtung: Bei der Planung sollte immer die Windrichtung beachtet werden. Denn bei starkem Gegenwind kann die Rückfahrt plötzlich sehr lang werden.

Tipp 5

Beraten lassen.

Bei Nordkanu werden unterschiedlich lange Kanutouren auf Eider, Treene und Sorge angeboten. Einfach die gewünschte Tour telefonisch oder per Mail buchen. Wer sich bei der Routenwahl unsicher ist, bekommt telefonisch schnelle, kompetente und unkomplizierte Hilfe. www.nordkanu.de