zurück

Kieler Tatort

Tour-Nummer: 07 / 2012

Eine Kieler-Tatort-Tour (Barbara Heinbockel)

Sonntagabend. Das Telefon klingelt. Wer mich kurz vor der heiligen Tatort-Zeit stört, sollte etwas Wichtiges mitzuteilen haben. Und dies kurz. Anne aus Münster kennt die Regel. Sie kündigt ihren Besuch in Kiel an und möchte hier den Ermittlungen ihres Lieblings-Tatortkommissars Borowski an den Originaldrehplätzen folgen: „Da läuft es einem so schön schaurig den Rücken runter.“

Am nächsten Sonntag radle ich zum Bahnhof und hole Anne ab. Wir leihen ein zweites Fahrrad aus, und dann geht’s an die Hörn, die südliche Spitze der Förde. Anne überlegt: „Wurde da nicht mal eine Leiche auf so einem Fördedampfer gefunden, wie der, der dort gerade anlegt?“ Ich erinnere mich an das Mädchen aus „Borowski und die heile Welt“ und zeige gen Norden: Immer an der Förde lang soll unsere düstere Tour gehen.

Vier Kilometer und vier Leichenfundstätten später halten wir an der Seebadeanstalt Düsternbrook und gedenken kurz dem Opfer aus „Borowski und der coole Hund“ bevor wir weiterradeln – über den Nord-Ostsee-Kanal zum Holtenauer Schifferkaffee. Hier war der Kieler Kommissar in „Borowski und die einsamen Herzen“ nach einer Kontaktanzeige inkognito mit mordverdächtigen Frauen verabredet.

Als wir abends wieder in meiner Wohnung ankommen, geistern uns so viele Tatort-Details in den Köpfen herum, dass wir schon anfangen, Mörder und Tote zu verwechseln. Bei Pizza und Rotwein versuchen mit mäßigem Erfolg, den Kieler Tatort-Fällen weitere Drehorte zuzuordnen. Aufgeben tun wir erst um Punkt 20:15 Uhr – zum Vorspann des neuen Tatorts.

Barbara Heinbockel

Ö:
Aus Hamburg, Husum, Flensburg oder Lübeck mindestens stündlich mit Regionalbahn oder Regionalexpress nach Kiel Hbf.

Info:
Grundlage dieser Tour ist das Faltblatt „Tatort-Radtour“ der Landeshauptstadt Kiel, der vier Touren unterschiedlicher Länge enthält, auf denen Sie Kiel als Filmkulisse entdecken und zahlreiche Original-Drehorte besuchen können. „Tatort-Radtour“ erhalten Sie im „Umsteiger“, der Servicezentrale am Kieler Hauptbahnhof, bei der Tourist-Information in der Andreas-Gayk-Straße 31 sowie im Kieler Rathaus. Falls Sie die Touren nicht mit dem eigenen Fahrrad starten können oder wollen, finden Sie im „Umsteiger“ einen Fahrradverleih. Darüber hinaus befindet sich dort auch ein Reparaturservice und ein bewachtes Fahrradparkhaus mit über 600 Stellplätzen.

Umsteiger: Servicezentrale Mo.–Fr. 6:30–1:00 Uhr, Sa. 8:45–16:00 Uhr, Radstation Mo.–Fr. 6:00–19:00 Uhr, Sa. 8:00–14:00 Uhr, www.umsteiger-kiel.de

Tipps zur Tour

Tipp 1

Tatort gucken.

Egal, ob der aktuelle Tatort gerade in Kiel spielt oder anderswo: krimibegeisterte Kieler treffen sich sonntags gerne in geselliger Runde zur gemeinsamen Mörder-Suche – zum Beispiel in der Kino-Bar des Filmtheaters STUDIO oder in der LoungeBar Sternstunde. Der Eintritt ist jeweils frei. STUDIO, Wilhelminenstraße 10, 24103 Kiel, T 0431.9828101, www.studio-filmtheater.de, Sternstunde, Jungfernstieg 27 a, 24116 Kiel, T 0431.6967584, www.sternstunde-kiel.de.

Tipp 2

Tatorte besuchen I.

Hier wartete der Kieler Kommissar in „Borowski und die einsamen Herzen“ auf seine weiblichen Verabredungen. Vor der Terrasse am Kai liegen die historischen Segler in Griffweite, und drinnen in den historischen Räumen des Schiffsausrüsters Tiessen kann man bei Kaffee und Kuchen, einem gepflegten Wein und kleinen Snacks in Ruhe nach den Damen schielen. Das Schiffercafé, Tiessenkai 9, 24159 Holtenau, T 0431.9089676, Fr., Sa., So. 10:00–18:00 Uhr, www.schiffercafe-kiel.de.

Ö:
Ab Kiel Hbf mit der Buslinie 91 bis Kastanienallee und von dort rund 200 Meter Fußweg oder mit den Buslinien 33, 501, 502 oder 900 bis Schleusenstraße, dort mit der kostenfreien Kanalfähre nach Holtenau und ca. 700 Meter rechts die Kanalstraße entlang.

Tipp 3

Tatorte besuchen II.

In Kiels einziger Bar auf dem Wasser kann man die Förde in vollen Zügen genießen: bequem im Deckchair auf dem weiß getünchten Holzsteg, einen eisgekühlten Drink in der Hand, das sanfte Plätschern der Wellen im Ohr und die hinterhältige Bambusfalle aus „Borowski und der coole Hund“ im Kopf. Seebar Düsternbrook, Hindenburgufer, 24106 Kiel, April bis Mitte Oktober täglich von 10:00 bis 24:00 Uhr, sonst Sa. und So. ab 11:00 Uhr, T 0431.34185, www.seebad-duesternbrook.com.

Ö:
Ab Kiel Hbf mit den Buslinien 41 Richtung Tannenberg oder 42 Richtung Rungholtplatz bis zur Haltestelle Bellevue.

zurück