zurück

Schieben, nicht ziehen!

Tour-Nummer: 02 / 2015

„Das Rote ist die Anseilschlaufe. Da hängt nachher alles dran, im Zweifelsfall euer Leben.“ Das ist doch mal eine Ansage. Etwas ehrfürchtig blicke ich die rund sieben Meter hohe Kletterwand hinauf und vergewissere mich noch ein drittes Mal, dass mein Klettergurt auch wirklich eine Anseilschlaufe hat.

Der sympathische junge Mann, der uns die Funktion des Klettergurtes erklärt, heißt Thorsten. Er ist „Trainer C Sportklettern Breitensport“ und leitet den heutigen Schnupperkletterkurs, für den ich mich zusammen mit Janne angemeldet habe. Unterstützt wird er von den drei erfahrenen Kletterern Michael, David und Gunnar. Nachdem uns Michael gezeigt hat, wie wir das Seil an unserem Gurt befestigen, geht es los: Ich greife nach dem erstbesten Klettergriff und setze meinen linken Fuß auf einen der unteren Tritte. Stück für Stück geht es höher, und noch ehe ich richtig Zeit zum Nachdenken habe, bin ich direkt unter der Hallendecke.

„Es ist eine gute Idee, viel mit den Beinen zu arbeiten“, rät mir David. „Du musst eher schieben, nicht ziehen.“ Mit diesen Tipps versuche ich mich noch erfolgreich an einigen anderen Routen, bis ich nach gut zwei Stunden komplett erschöpft bin. Aber ich spüre etwas von der Faszination dieses Sports, den uns die vier Kletterer heute vorgestellt haben. Vielen Dank dafür. Und vor allem: Vielen Dank fürs Sichern!

Marius Städtler

Ö:
Vom Kieler Hauptbahnhof mit der Buslinie 31 Richtung „Narvikstraße“ oder mit der Linie 91 Richtung „Melsdorf “ bis zur Haltestelle „Hasselrade“. Die Kletterhalle in der Waldorfschule Kiel ist von dort in drei Minuten zu Fuß erreichbar: Einfach der Hofholzallee noch ein Stück in Fahrtrichtung folgen und dann rechts in den Rudolf-Steiner-Weg einbiegen.

Info:
Das Schnupperklettern wird vom Deutschen Alpenverein (DAV) Sektion Kiel angeboten. Hier können auch Nichtmitglieder das Klettern unverbindlich ausprobieren. Die Ausrüstung (Gurte, Schuhe) wird gestellt, bequeme Sportkleidung sollte mitgebracht werden. Die Teilnahme erfordert eine Anmeldung auf der Internetseite des DAV Kiel und kostet 7 Euro, die vorab überwiesen werden müssen. Die aktuellen Termine gibt es auf www.dav-kiel.de.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Weiterklettern!

Wer nach dem Schnupperkurs weitermachen möchte, kann beim DAV den sogenannten „Toprope-Kurs“ belegen. Bei dem geht es neben dem Klettern vor allem auch ums richtige
Sichern. Alle Infos dazu gibt es auf den Internetseiten des DAV Kiel: www.dav-kiel.de

Tipp 2

Schein machen!

„Indoor-Klettern“ ist der Titel des offiziellen Lehrbuchs des DAV zur Vorbereitung auf die Kletterschein-Prüfung. Es behandelt unter anderem Sicherungstechniken und Bewegungsabläufe. Erschienen im BLV Buchverlag (ISBN 978-3-8354-1291-0), 16,99 Euro.

Tipp 3

Routen online!

Auf der Internetseite www.kletternimnorden.de findet sich eine Auflistung zahlreicher Outdoor-Kletterrouten im Norden Deutschlands. Hier können Nutzer eigene Routen, Fotos und Videos hochladen und vorhandene Routen kommentieren.

Tipp 4

Profis bestaunen!

Der Film „Am Limit“ ist nichts für schwache Nerven. Er zeigt die Rekordjagd der beiden Brüder und Extremkletterer Thomas und Alexander Huber, die sie in den Yosemite-Nationalpark in Kalifornien führt. Erhältlich auf DVD, Kosten 16,99 Euro.

Tipp 5

Mehr Infos!

Die Website www.klettern.de bietet umfangreiche Informationen rund ums Thema Klettern, zum Beispiel zu Kletterzielen auf der ganzen Welt, Ausrüstung, Trainingsmöglichkeiten oder Klettertechniken.

zurück