zurück

Auf dem Land, wo Honig fließt

Tour-Nummer: 05 / 2016

Ein Bienenkunde-Nachmittag in Waabs

Wie funktioniert das eigentlich genau mit den Bienen und dem Honig? Melanie, Marina, Stina und ich wollen es herausfinden und fahren an einem Juli-Sonntag mit dem Zug nach Eckernförde. Nach einer Busfahrt in das Örtchen Großwaabs und einem kurzen Fußmarsch empfängt uns Agnes Flügel zum Imker-Schnupperkurs. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht – nach Jahren in Hamburg und einem Job in der Marketingbranche. Heute hat sie 50 Bienenvölker, vertreibt ihre Erzeugnisse bundesweit und hat ein Buch über ihr Imkerleben geschrieben.

Nach einer allgemeinen Einführung, bei der wir unter anderem Honig und Wachs probieren und Waben anfassen dürfen, geht’s an die Praxis. Zweimal im Jahr – im Frühjahr nach der Rapsblüte und im Sommer nach der Sommerblüte – ist der Honig reif und kann geerntet werden. Nachdem wir die Wachsdeckel auf den Waben vorsichtig abgekratzt haben, stellt Agnes Flügel diese in eine Schleuder und schaltet sie an. Durch Zentrifugalkraft fliegt der Honig an die Wände des Behälters. Jetzt kann ihn die Imkerin einfach aus dem

Gefäß zapfen, sieben und in Gläser füllen. Eine kleine Kostprobe gibt’s für jeden. Nachdem uns Agnes Flügel auch noch Drohnen, Larven, Arbeitsbienen, kleine Wachskunstwerke und die Bienenkönigin gezeigt hat, machen wir uns auf den Rückweg. Und der Honig, den wir mitgenommen haben, schmeckt jetzt irgendwie viel interessanter.

Claudia Kolbeck

Ö:

Ab Flensburg mit der Linie RE 72 stündlich, ab Kiel stündlich mit der Linie RE 72 und montags bis samstags zudem stündlich mit der Linie RB 73 bis Eckernförde. Vom Eckernförder Bahnhof aus geht’s weiter mit der Buslinie 3010 Richtung Thumby, Kappeln oder Damp bis zur Haltestelle „Waabs-Großwaabs“. Die Honigmanufaktur erreicht man von hier aus zu Fuß in etwa 15 bis 20 Minuten: von der Schmiedestraße rechts abbiegen in die Seestraße und dem Straßenverlauf etwa 1,3 Kilometer folgen. An der Straße gibt es kleine Hinweisschilder.

Info:

Kontakt und Anmeldung bei der Honigmanufaktur Flügelchen, Seestraße/Immenhorst 2, 24369 Waabs-Großwaabs, T 043 52.94 89 87, www.fluegelchen-honig.de

Unter den News auf der Website sind die Termine für „Flügelchens kleine Bienenkunde“ zu finden. Die Veranstaltung startet jeweils um 15 Uhr und dauert ca. 2,5 Stunden. Kosten: 19 Euro pro Person, inklusive Kaffee und Kuchen satt.

Tipps zur Tour

Tipp 1

Informativ

Das Buch zur Honigfrau: Aus der Großstadt aufs Land, vom Bürojob in den Imkeranzug: In ihrem Buch „Honigfrau: Wie ich meinen Träumen Flügel verlieh“ erzählt Agnes Flügel ihre Geschichte. Mit einem Vorwort von Sarah Wiener. Bestellbar unter www.fluegelchen-honig.de für 19,99 Euro.

Tipp 2

Lehrreich

Auf den Honig gekommen? Der Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e. V. bietet Schulungen für Imker an – vom Anfänger- bis zum Profilevel. Mehr zum Landesverband, zu Schulungen und Kosten unter www.imkerschule-sh.de.

Tipp 3

Sportlich

Auf dem Weg von Eckernförde nach Waabs kommt man am Gut Sophienhof vorbei. Besucher können dort auf einer zertifizierten Anlage Fußballgolf und Swin-Golf spielen. Außerdem gibt es auf dem Gut ein Bistro, ein Heuhotel und für Allergiker auch Unterkünfte ohne Heu. Mehr unter www.gutsophienhof.de.

Tipp 4

Süß

Wer von Süßigkeiten noch nicht genug hat, sollte in Eckernförde einen Abstecher in die Bonbonkocherei machen. Zu Fuß vom Bahnhof ist sie in etwa zehn Minuten erreichbar. Besucher können den Bonbonköchen bei der Herstellung zuschauen und natürlich die Ergebnisse probieren. Mehr unter www.bonbonkocherei.de.

Tipp 5

Schön

Honig ist nicht nur lecker, er macht auch schön. Wie man aus Honig Lippenbalsam, Creme und andere Pflegeprodukte herstellt, erfährt man bei der Veranstaltung „Flügelchen schön“. Mehr Informationen und Termine gibt’s unter www.fluegelchen-honig.de.