Gehupft wie gesprungen
zurück

Gehupft wie gesprungen

Tour-Nummer: 07 / 2017

Ein Tag im JUMP House Hamburg

Es gibt Dinge, bei denen ist Lotta mir haushoch überlegen. Trampolinspringen zum Beispiel. Als mich meine Nichte fragt, ob wir in den großen Ferien mal ins JUMP House fahren können, willige ich natürlich trotzdem sofort ein. Mit dem Zug geht es durch den hochsommerlich strömenden Hamburger Regen in Deutschlands ersten Indoor-Trampolinpark.

In der riesigen Halle sind 140 Trampoline nahtlos miteinander verbunden. Und die sind nicht einfach nur zum Rumhopsen gedacht. Es gibt auch eigene Felder für Basketball, Völkerball, den Foam JUMP in ein Schaumstoffbad, eine sogenannte Battle Box und sogar Fitnesskurse. Während Lotta sofort von Trampolin zu Trampolin durch die Halle springt, schwinge ich mich erst mal in Ruhe ein. Rauf, runter, rauf, runter, schön locker in den Knien bleiben: Ich fliege, fühle mich leicht und großartig.

Als wir in einer Pause zum Bistro gehen, komme ich mir ein bisschen wackelig in den Beinen vor – wie nach einem Segeltörn. „Trampolinspringen ist ein echter Turnsport“, erkläre ich Lotta. „Mit Schrauben, Salti und den sagenhaftesten Flugfiguren. Es gibt sogar einen Kolman-Salto.“ Meine Nichte schaut mich ungläubig an. Unser Nachname klingt ganz genauso. Lotta überlegt kurz. Dann zieht sie mich zurück zu den Trampolinen. „Los, den üben wir jetzt! Du brauchst auch keine Angst zu haben: Wir sind ja schon als doppelte Kollmann hier!“ Ich bin bereit.
Susanne Kollmann

Ö:
Ab „Hamburg Dammtor“ mit der Linie S 31 bis „Holstenstraße“, 3 Minuten Fußweg bis Bushaltestelle „Holstenstraße/Holstenplatz“, dort weiter mit der Buslinie 183 in Richtung Kalvslohtwiete bis „Wördemannsweg“. Von dort 3 Minuten zu Fuß in Fahrtrichtung bis zum JUMP House. Alternativ ab „Hamburg Dammtor“ mit Buslinie 4 in Richtung Eidelstedt bis „Wördemannsweg“.

Info

JUMP House Hamburg-Stellingen
Kieler Straße 572, 22525 Hamburg,
T 040.540 70 11
info-hamburg@jumphouse.de
www.jumphouse.de/hamburg

Empfehlenswert ist, die Sprungzeiten und Fitnesskurse vorab online zu buchen. Aus Sicherheitsgründen ist die Zahl der Gäste so begrenzt, dass keine Staus entstehen.

Öffnungszeiten
(Achtung: in den Schulferien geänderte Öffnungszeiten)
Mo. geschlossen, Di. bis Do. 15–21 Uhr,
Fr. 13–21 Uhr, Sa. 10–22 Uhr, So. 10–20 Uhr
Preise (plus einmalig 2,50 Euro für die Sicherheitssocken)
OpenJUMP: 60 Minuten 12 Euro, 90 Minuten 18 Euro, 120 Minuten 24 Euro zzgl. je 0,50 Euro Servicegebühr; FitJUMP: Di. 19 Uhr, Mi. 19 Uhr und 20 Uhr 45 Minuten 15 Euro

 

Tipps zur Tour

Tipp 1

Power mit Focaccia.

Nach so viel Hopserei ist eine Stärkung angesagt. Unweit des Altonaer Bahnhofs lockt das
„Bonassola“ mit unwiderstehlich belegten Focacce warm aus dem Ofen, Dolci und anderen Köstlichkeiten. Große Rainstraße 20, 22765 Hamburg, www.focacceria-bonassola.com

Ö:
Mit der Linie S1, S2 und S3 bis Bhf. „Altona“, dort von der Ottenser Hauptstraße rechts in die Bahrenfelder abbiegen, gleich wieder scharf rechts in die Große Rainstraße, 5 Minuten zu Fuß.

Tipp 2

Olympisch mit Trojanow.

„Weltensammler“ Ilja Trojanow wollte es wissen und hat im Selbstversuch die 80 olympischen Einzeldisziplinen trainiert – darunter natürlich auch Trampolinspringen. Medaillenverdächtig! „Meine Olympiade: Ein Amateur, vier Jahre, 80 Disziplinen“, S. Fischer Verlag 2016, 22 Euro.

Tipp 3

Jumpen mit Flensburgern.

Seit Sommer 2016 gibt es auch in Flensburg ein JUMP House: Schleswiger Straße 80, 24941 Flensburg, T 0461.57 49 88 10, info-flensburg@jumphouse.de, www.jumphouse.de/flensburg

Ö:
Stadtbuslinie 14 ab Flensburg ZOB in Richtung Förde Park bis Haltestelle „Liebigstraße“ oder Stadtbuslinie 12 ab Flensburg ZOB in Richtung Rude/Weiche bis Haltestelle „St. Pauli“.

Tipp 4

Ticket-Tipp

Unterwegs im HVV.
Haben Sie eine Fahrkarte des Schleswig-Holstein-Tarifs nach Hamburg, gilt die auch für alle Verkehrsmittel des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) im Großbereich Hamburg (Ringe AB), also für U-, S-, A- und R-Bahnen, Busse und Hafenführen.