zurück

„3G“ in Zügen und Bussen

In Zügen und Bussen gilt ab dem 24. November 2021 die 3G-Regel. Man muss nachweisen: Ich bin gegen Corona geimpft. Oder ich bin genesen. Oder ich bin negativ getestet.

Ab dem 24. November 2021 gilt „3G“ in Zügen und Bussen. „3G“ steht für:

  • Geimpft
  • Genesen
  • Getestet

Das hat die Politik entschieden. Der Corona-Virus soll so die Bürger schützen. Und der Corona-Virus soll so eingedämmt werden.

 

Geimpft bedeutet:

Eine Person wurde gegen das Corona-Virus geimpft. Und die zweite Impfung war vor mehr als 2 Wochen.

Wie weise ich die Corona-Impfung nach?

Man kann seinen Impf-Pass zeigen.

Oder man kann die Impfung in der Corona-Warn-App eintragen. Dann kann man sie auch mit dem Handy nachweisen.

 

Genesen bedeutet:

Die Person hatte die Krankheit COVID-19.

In der Zeit wurde die Person mit einem PCR-Test getestet. Der Test war positiv.

Jetzt ist die Person wieder gesund. Nach der Krankheit hat die Person noch einen Corona-Test gemacht. Und der Corona-Test war negativ.

Genesen ist man danach für 6 Monate.

Danach muss man dann wieder regelmäßig Tests machen.

Wie weise ich die Genesung nach?

Bis jetzt gibt es keinen Ausweis für genesene Menschen.

Darum benutzt man als Nachweis den positiven Corona-Test.

So kann man beweisen: Ich hatte die Krankheit COVID-19.

Der positive Corona-Test muss mindestens 28 Tage alt sein.

 

Getestet bedeutet:

Die Person hat einen Corona-Test gemacht.

Der Test war negativ. Das bedeutet: Die Person hat jetzt gerade die Krankheit COVID-19 nicht.

Wie weise ich den Test nach?

Nach dem Test bekommt man ein Schreiben.

Man füllt es aus. Mit Namen und dem Geburts-Datum. Manchmal auch mit der Adresse.

Dann steht in dem Schreiben das Test-Ergebnis und das Datum.

Man kann sich das Test-Ergebnis auch aufs Handy schicken lassen.

Oder man bekommt eine E-Mail.

 

Nur Fahrgäste mit Nachweis dürfen mitfahren.

Für Schüler gilt die Regelung nicht. In den Schulen wird, dass sie regelmäßig getestet.

Kontrolleure werden die 3G-Regel in Zügen und Bussen überprüfen. Dafür braucht man viel Personal. Deshalb gibt es nur Stichproben.

Alle Fahrgäste müssen weiterhin eine medizinische Maske tragen.