Fahrplanauskunft
nahsh header 03

Fehmarn-Burg: Stand der Bauarbeiten

Eintrag von J.Schulz, 16.04.2010

Kategorien:

Nach der Durchführung von Rodungsarbeiten vor Beginn der Vegationsperiode wurde Ende März mit den eigentlichen Bauarbeiten für den neuen Bahnanschluss und die neue Bahnstation Fehmarn-Burg begonnen. Bisher betrafen die Arbeiten insbesondere Verlegungen bestehender Leitungen und die Herstellung der Entwässerung der zukünftigen Bahntrasse.  Unter Bauherrschaft der AKN Eisenbahn AG wird eine ca. 600 m neue Bahnstrecke, ein neuer Bahnsteig und ein neuer Bahnübergang errichtet. Die DB Netz AG wird das noch vorhandene Gleisdreieck herrichten, das den Anschluss der Strecke an die Hauptstrecke Lübeck-Puttgarden erlaubt. Hierfür werden Ende Mai neue Weichen eingebaut. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofes ist im Sommer vorgesehen. Er wird dann von den Regionalzügen der Lübeck-Fehmarn angefahren, die im 2-Stundentakt zwischen Lübeck und Fehmarn verkehren. In der Sommersaison werden die meisten Züge nach Puttgarden weiterfahren. Zwei Zugpaare fahren an Wochenenden in der Saison als Direktzüge von Hamburg kommend mit Doppelstockwagen. So bald wie möglich sollen auch die InterCity-Züge "Lübecker Bucht" und "Fehmarn" den neuen Bahnhof anfahren. Die beiden Aufnahmen dokumentieren den Stand der Bauarbeiten am 13.4.:

Blick vom zukünftigen Bahnhof Fehmarn-Burg auf die zukünftige Bahntrasse

Blick vom zukünftigen Bahnhof Fehmarn-Burg auf die zukünftige Bahntrasse

Blick von der Raiffeisenstraße (zukünftiger Bahnübergang) auf die Bauarbeiten

Blick von der Raiffeisenstraße (zukünftiger Bahnübergang) auf die Bauarbeiten

Kommentieren

Kommentare

  • Hoffentlich klappt das rechtzeitig! Etwas Stirnrunzeln bekomme ich noch wegen der Signaltechnik, den vorhandenen Schienen und diesem Übergang zum dem Acker und der Tannenschonung im Gleisdreieck. Die vorhandenen Signale sind scheinbar durch Vandalismus zum Teil erheblich beschädigt. Die Gleise, Typ S 49, im Gleisdreieck stammen samt Holzschwellen von 1960. Besteht hier kein Erneuerungsbedarf? Ob die jetzige Überhöhung in den Kurven noch zeitgemäß ist? Wie will man den Privatwegübergang zum Acker gestalten und sichern? Ich wünsche natürlich trotzdem viel Erfolg!

    Geschrieben von Bahnkunde, 16/04/2010 9:05pm (vor 9 Jahren)