zurück

Planungen schreiten voran

Mit Mitteln der Planungs­beschleunigung kann die Vor­planung für verschiedene Projekte gestartet werden.

Die Projekte befinden sich dabei auf einem guten Weg, da die Vorplanungen mittlerweile begonnen haben beziehungsweise in Kürze beginnen. Im Ergebnis sind Fahrzeitverkürzungen und eine höhere Betriebsstabilität möglich. Die Vorplanungen zur Elektrifizierung der Marschbahn sowie den Streckenausbauten zwischen Pinneberg und Elmshorn und zwischen Niebüll und Westerland beginnen 2021 und beinhalten auch Lärmschutz- und Umweltschutzbetrachtungen.

Die Geschwindigkeitsanhebungen sind derzeit in der Vorplanung. Die geplante Angebotsverdichtung nach Lübeck-Travemünde Strand kann damit Ende 2022 umgesetzt werden. Zusätzliche Begegnungsabschnitte sind in Schwentinental Ostseepark, südlich von Eutin sowie in Rickling und Fresenburg geplant. Die Strecke zwischen Neumünster und Bad Oldesloe kann anschließend zur Umleitung von Zügen genutzt werden, wenn die Strecke zwischen Neumünster, Elmshorn und Hamburg nicht verfügbar ist. Eine Realisierung ist ab 2025 geplant.

 Info: Torsten Weppler, NAH.SH GmbH