zurück

Dank an die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen

Während der Corona-Pandemie bestand ein fast uneingeschränktes Nahverkehrsangebot in Schleswig-Holstein.

Für den herausragenden Einsatz der Verkehrsunternehmen während der Corona-Pandemie hat sich Bernhard Wewers als Geschäftsführer des Nahverkehrsverbundes NAH.SH bedankt. 

 Bild: Eva Zunder-Hülsmann, NAH.SH: (von links) Torsten Reh, Kundenbetreuerin Stephanie Schlorf und Bernhard Wewers

Dazu traf er sich am Bahnsteig mit dem Vorsitzenden der Regionalleitung bei DB Regio Nord, Torsten Reh, und Kundenbetreuerin Stephanie Schlorf, 

Bild: Christiane Lage-Kress, nordbahn: (von links) Dr. Eduard Bock, Triebfahrzeugführer Lars Jensen und Bernhard Wewers

mit dem Geschäftsführer der nordbahn, Dr. Eduard Bock, und Triebfahrzeugführer Lars Jensen

Bild: Christiane Lage-Kress, AKN: (von links) Jürgen Strötzel, Ulrich Bergmann, Marko Klein und Bernhard Wewers

 

sowie mit dem Geschäftsführer der AKN Eisenbahn GmbH, Ulrich Bergmann, Jürgen Strötzel (Abteilungsleiter Triebfahrzeugführer) und Triebfahrzeugführer Marko Klein. 

Das neuartige Coronavirus hat auch die Verkehrsunternehmen in Schleswig-Holstein in den letzten Monaten vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Dem großen Engagement ihrer Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass das Nahverkehrsangebot dennoch fast uneingeschränkt aufrechterhalten werden konnte. Die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner konnten sich so darauf verlassen, auch während des Lockdowns ihre Arbeitsplätze zu erreichen.

Seit Ende April haben die Mobilität und das Nutzungsaufkommen im Nahverkehr allgemein wieder deutlich zugenommen. Dass dabei trotzdem der Infektionsschutz gewährleistet bleibt, ist auch der Bereitschaft der großen Mehrheit der Fahrgäste zu verdanken, sich an die Sicherheitsanforderungen wie das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zu halten.