zurück

Hinweise zu Corona

In der aktuellen Situation ergeben sich viele Fragen auch zum Nahverkehr. Wir haben die wichtigsten aufgegriffen.

Ist eine Mund-Nasen-Bedeckung im Nahverkehr Pflicht?

Ja, die Landesregierung hat verfügt, dass seit dem 29.04.2020 im Nahverkehr in Schleswig-Holstein bis auf Weiteres eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Ohne das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dürfen Bahn, Bus und die Fähren der Kieler Fördeschifffahrt (SFK) nicht betreten wurden. Die Mund- und Nasenmaske hilft, andere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Denn auch Menschen, die unwissentlich infiziert sind und keine Symptome haben, können ansteckend sein. Überdies ist es eine Geste der Höflichkeit und gegenseitigen Rücksichtnahme.

Die Mund-Nasen-Bedeckung muss keine medizinische Maske sein. Geeignet sind Alltagsmasken oder Community-Masken, auch wenn sie selbstgenäht sind, ein Tuch oder ein Schal. Wichtig ist, dass Mund und Nase vollständig bedeckt sind. Tragen Sie die Maske bitte während der Fahrt, aber auch an Bahnsteigen, Haltestellen und in Verkaufsstellen. Denken Sie dabei daran, dass Abstandsregeln und Hygieneetikette auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung eingehalten werden müssen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind:

  • Kinder bis einschließlich 5 Jahren,
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Behinderung nicht in der Lage sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und dies durch einen Nachweis glaubhaft machen können, z.B. einen Schwerbehinderten- oder Allergikerausweis.

Übrigens: Das Fahrpersonal braucht keine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, denn die Fahrerinnen und Fahrer sind in den Zügen durch einen separaten Bereich geschützt, in den Bussen durch den gesperrten Vordereinstieg bzw. eine Hygieneschutzwand. Außerdem könnte es beim Tragen einer Maske zu Seh- und Sichtbeeinträchtigungen kommen, z.B. durch Verrutschen der Maske oder Beschlagen von Brillengläsern.

 

Was kann ich tun, um andere und mich im Nahverkehr vor dem Coronavirus zu schützen?

Der Nahverkehr ist kein Ort, der für die Gesundheit gefährlicher ist als andere Orte, sofern die bekannten Verhaltensempfehlungen eingehalten werden. Halten Sie sich unbedingt auch dann an die Regeln, wenn Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

  • Abstand halten 
    Mit dem gewohnten Fahrplanangebot und durch den Einsatz großer Fahrzeuge steht viel Platz zur Verfügung. Dennoch kann es zur Hauptverkehrszeit, besonders am Morgen, vorkommen, dass der empfohlene Abstand von mindestens 1,50 Meter nicht sichergestellt werden kann. Auch dann können Sie einsteigen - einen vorgeschriebenen Mindestabstand gibt es im Nahverkehr nicht. Damit sich jedoch während der Fahrt alle wohl fühlen, helfen Sie mit:
    • Meiden Sie die Hauptverkehrszeit und fahren Sie früher oder später als sonst üblich, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.
    • Ist ein Bus so gut besetzt, dass eine Abstandswahrung nicht mehr gewährleistet ist, prüfen Sie, ob Sie den nächsten Bus abwarten können.
    • Nutzen Sie bitte alle Einstiege. Verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug.
    • Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen.
    • Erst aussteigen lassen! Treten Sie nacheinander in Bus und Bahn.
    • Stehen Sie sich nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber.
    • Bitte verzichten Sie darauf, ein Fahrrad mitzunehmen, wenn eine hohe Nachfrage zu erwarten ist, z.B. zur Hauptverkehrszeit oder am Wochenende im Ausflugsverkehr, etwa nach Sylt. Damit helfen Sie, die Durchgänge freizuhalten und ermöglichen anderen Fahrgästen, ausreichend Abstand halten zu können.
  • Hygieneetikette
    Auch bei Lockerungen der Kontaktbeschränkungen bleibt die Hygieneetikette besonders wichtig und sollte daher noch bewusster befolgt werden. Beachten Sie also die bekannten Regeln: Husten und Niesen nur in die Armbeuge.

 

Welche Infektionsschutzmaßnahmen haben die Verkehrsunternehmen ergriffen?

Das Fahrpersonal wird zum Durchlüften der Fahrzeuge an den Haltestellen die Türen automatisch öffnen, soweit dies technisch möglich ist. Zum vorbeugenden Infektionsschutz werden die bisherigen intensiven Reinigungsmaßnahmen der Fahrzeuge und sonstigen Flächen selbstverständlich fortgesetzt. Hierbei gilt eine besondere Aufmerksamkeit den Berührflächen wie Haltestangen, -griffen und -schlaufen.

Gemäß Robert Koch-Institut ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus über die sogenannte „Schmierinfektion“ gering, also die Aufnahme beispielsweise mit den Händen und die anschließende Zuführung zu den eigenen Schleimhäuten an Mund und Augen. Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Ein besonders wirksamer Schutz ist daher ein ausreichender Abstand zu anderen Menschen.

Deshalb halten die Verkehrsunternehmen ein möglichst großes Platzangebot bereit. In den Stadtverkehren werden nach Möglichkeit zusätzliche Fahrzeuge eingesetzt, um stark genutzte Fahrten zu begleiten und zu entlasten. Gerade in den Hauptverkehrszeiten ist dies manchmal nicht möglich - helfen Sie mit und verlegen Sie Ihre Fahrt auf einen Zeitraum, in dem weniger Menschen unterwegs sind, wenn Sie dies können.

 

Was ist bei der Schülerbeförderung zu beachten?

Busse und Bahnen verkehren nach dem gewohnten Fahrplan, auch die Schulbusse fahren zu den bekannten Zeiten, sodass alle Schüler*innen zur Schule und wieder nach Hause kommen können. Mit Öffnung der Schulen kann es im Bus etwas enger werden. Die bekannten Maßnahmen helfen, dass sich alle wohlfühlen:

  • Mund-Nasen-Bedeckung aufsetzen,
  • Abstand halten und
  • Hygieneetikette beachten.

Dieser Infofilm des VDV für Schüler*innen zeigt, wie die Schulfahrt mit dem Nahverkehr am besten klappt.

Übrigens: Im Nahverkehr gibt es keinen vorgeschriebenen Mindestabstand. Die Einhaltung der Regeln hilft, andere und sich selbst gut zu schützen. Und: Die Verkehrsunternehmen setzen soweit verfügbar große Fahrzeuge ein, damit möglichst viel Platz zur Verfügung steht.

 

Ich habe eine Fahrkarte im Vorverkauf erworben. Kann ich diese stornieren?

Ja, vor dem ersten Geltungstag können Sie Fahrkarten des SH-Tarifs, die an Verkaufsstellen oder Fahrkartenautomaten erworben wurden, kostenfrei stornieren. Der Fahrpreis wird in voller Höhe erstattet. Bitte beachten Sie, dass hierfür die Fahrkarte vor dem ersten Geltungstag zurückgegeben werden muss. Alle Regelungen finden Sie hier:

  • Fahrkarten, die bei der Deutschen Bahn an Verkaufsstellen oder Fahrkartenautomaten erworben wurden
    Eine Erstattung erfolgt vor Ort in den DB Reisezentren. Alternativ können Sie die Fahrkarte über den Kundendialog der Deutschen Bahn zurückgeben: Hierzu senden Sie die Fahrkarte bitte vor dem ersten Geltungstag (Datum des Poststempels) unter Angabe Ihrer Anschrift und Ihrer Bankverbindung an: DB Kundendialog, Postfach 100613, 96058 Bamberg. Der Fahrpreis wird Ihnen per Überweisung erstattet.

  • Fahrkarten, die bei anderen Verkehrsunternehmen erworben wurden
    Bitte wenden Sie sich an die Verkaufsstellen oder den Kundendialog des Unternehmens, das die Fahrkarte ausgegeben hat. Sofern keine Verkaufsstelle in der Nähe geöffnet ist, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zum Verkehrsunternehmen auf.

  • Online-Tickets und Handy-Tickets
    Widerruf, Rückgabe, Umtausch und Erstattung sind ausgeschlossen.

 

Kann ich mein Abo ab sofort oder rückwirkend stornieren?

Viele Fahrgäste haben Ihr Abonnement wegen der Corona-Pandemie nicht so häufig wie üblich genutzt, weil sie weniger Wege zurücklegen mussten. Abonnenten die von Kurzarbeit, Homeoffice-Regelungen oder Schulschließungen betroffen waren, konnten bis Ende Juni rückwirkend eine Abo-Gutschrift beantragen.

Da das gesellschaftliche Leben zwischenzeitlich weitgehend zur Normalität zurückgekehrt ist, besteht die Möglichkeit der Gutschrift nicht mehr. Mit Ihrem Abo sind Sie dennoch flexibel und können die folgenden Regelungen in Anspruch nehmen:

  • Erstattung bei Reiseunfähigkeit
    Nutzen Sie ein persönliches Abonnement des SH-Tarifs (auf Ihrer Abokarte ist Ihr Name eingetragen), ist im Falle einer mit Reiseunfähigkeit verbundenen Krankheit von mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen eine Erstattung möglich. Wenden Sie sich hierzu an das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie Ihr Abo abgeschlossen haben. Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Fall ein Attest über eine Reiseunfähigkeit einreichen müssen.

  • Kündigung
    Wenn Sie Ihr Abo nicht mehr benötigen, haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, jederzeit regulär zu kündigen. Liegt die Kündigung bis zum 15. des Monats beim Abo-Unternehmen vor, wird sie zum Ende des Monats wirksam. Wir hoffen jedoch, dass Sie uns gewogen bleiben.

 

Warum wird in einigen Bussen die vordere Tür nicht mehr geöffnet?

Es handelt sich hierbei um eine vorsorgliche Maßnahme. Durch die Absperrung des Einstiegsbereichs und der vorderen Sitzreihe wird der notwendige Abstand erreicht, um das Fahrpersonal bestmöglich vor einer eventuellen Ansteckung zu schützen. Der Gesundheitsschutz des Fahrpersonals hat nach wie vor oberste Priorität. Ohne sie fahren Bus und Bahn nicht. Daher bleibt der Einstieg an der Vordertür der Busse zumeist geschlossen und der Verkauf von Fahrkarten in den Fahrzeugen eingestellt.

Aber: Die meisten Busunternehmen konnten ihre Fahrzeuge mit Hygieneschutzwänden ausrüsten, ähnlich wie es im Einzelhandel mittlerweile üblich ist. Sobald die Busse ausgestattet sind, sind sowohl der Vordereinstieg als auch der Fahrkartenverkauf beim Fahrpersonal wieder möglich. Dies ist derzeit zum Beispiel der Fall im...

  • Stadtverkehr Kiel (KVG),
  • Stadtverkehr Lübeck (SL und LVG),
  • Stadtverkehr Flensburg (Aktiv Bus),
  • Stadtverkehr Neumünster (SWN Verkehr),
  • Stadtverkehr Rendsburg (Transdev Nord/NVB),
  • Kreis Plön (VKP) und
  • in vielen Bussen der Autokraft.

Um die Kontakte zu minimieren, wird jedoch weiterhin darum gebeten, Fahrkarten möglichst im Vorverkauf zu erwerben.

 

Wie verhalte ich mich, wenn ich beim Busfahrer keine Fahrkarte lösen kann?

Die Fahrkartenpflicht besteht weiterhin. Für den Erwerb von Fahrkarten stehen verschiedene Alternativen zur Verfügung:

  • Handy-Ticket
    Mit der NAH.SH-App für iOS und Android erhalten Sie Einzel-, Tages- und Kleingruppenkarten sowie die Fahrradtageskarte für alle Strecken im SH-Tarif direkt auf Ihr Smartphone, natürlich auch für den Busverkehr. Außerdem sind Kurzstreckenkarten für Kiel, Lübeck und Neumünster in der NAH.SH-App buchbar. Denken Sie daran, Ihr Handy-Ticket immer vor Fahrtantritt zu erwerben.

  • Online-Ticket zum Selbstausdruck

    In unserem Webshop können Sie Einzel-, Tages- und Kleingruppenkarten zum Ausdruck buchen, für alle Strecken im SH-Tarif, auch im Vorverkauf. Starten Sie die Buchung direkt hier über den Routenplaner.

  • Fahrkartenautomaten
    An allen Bahnhöfen erhalten Sie das gesamte Fahrkartenangebot des SH-Tarifs, ausgenommen 4er-Karten. In Kiel steht Ihnen zusätzlich der Fahrkartenautomat der Kieler Verkehrsgesellschaft an der Servicezentrale „Umsteiger“ vor dem Hauptbahnhof zur Verfügung - dort erhalten Sie auch 4er-Karten.

  • Verkaufsstellen
    Bei den Verkaufsstellen (PDF) erhalten Sie das gesamte Fahrkartenangebot des SH-Tarifs, auch im Vorverkauf.
    Praktisch: Für Fahrten in Kiel und Lübeck können Sie sich mit 4er-Karten bevorraten und sparen so über 10% zur Einzelkarte - erhältlich in den Verkaufsstellen und -agenturen der Kieler Verkehrsgesellschaft und des Stadtverkehrs Lübeck.

 

Gibt es Fahrplaneinschränkungen im Nahverkehr?

Die Verkehrsunternehmen halten den Fahrbetrieb für Sie im gewohnten Umfang aufrecht. Dies hilft auch, einen ausreichenden Abstand in den Fahrzeugen zu ermöglichen. Es gibt nur geringe Einschränkungen:

  • Nahverkehrszüge verkehren nach dem Regelfahrplan.

  • Alle Busse im Überlandverkehr verkehren nach dem Regelfahrplan.

  • In einigen Stadtverkehren musste der Taktfahrplan vorübergehend geringfügig reduziert werden, mittlerweile gilt aber wieder fast überall der Regelfahrplan. Die maßvolle Ausdünnung des Fahrplanangebotes war notwendig, um veränderte Ausgangslagen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu berücksichtigen, z.B. um ihnen die Kinderbetreuung zu ermöglichen. So konnte auch bei eingeschränkter Verfügbarkeit von Fahrerinnen und Fahrern ein verlässliches Angebot zur Verfügung gestellt werden.

 

Aktuelle Fahrplanänderungen wegen Coronavirus

Stand: 01.08.2020

Hier haben wir Fahrplanänderungen aufgrund der Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt. Gibt es für Ihre Linie bzw. Ihr Unternehmen keinen Eintrag, gilt der reguläre Fahrplan (ggf. Baustellenfahrplan). Bitte informieren Sie sich zur Sicherheit vor Fahrtantritt auch bei dem Verkehrsunternehmen, mit dem Sie unterwegs sind, ob es kurzfristige Änderungen gibt.

Verkehrsunternehmen
Bereich
Fahrplanänderung

SFK Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel

Schwentine-fährlinie F2

Bis auf Weiteres endet der Betrieb vorzeitig mit Ankunft an der Reventloubrücke um 20:06 Uhr.

Alle Angaben ohne Gewähr.