zurück

Lokführer stimmen für Streik

Die Deutsche Bahn bereitet sich auf die Streiks der Lokführergewerkschaft GDL vor, da es keine Einigung in den Verhandlungen gab.

Nach den Erfahrungen aus vergangenen Streiks geht die NAH.SH GmbH davon aus, dass es zu Zugausfällen kommen wird, die leider nicht in allen Fällen rechtzeitig vorher bekannt sein werden. Zur Dimension können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Die NAH.SH bittet alle Fahrgäste, sich rechtzeitig und zusätzlich unmittelbar vor Reiseantritt über die Medien der DB zu informieren – und fordert gleichzeitig die Tarifparteien auf, schnellstmöglich zu einer Einigung zu gelangen, um Einschränkungen für die Fahrgäste weitestgehend zu vermeiden.

Ein Zweistundentakt soll von der DB Regio auf den Linien RE 7, RE 70, RE 8, RE 80 auf Gesamtstrecke aufrechterhalten werden, sowie auf den Linien RE 6 und RE 60 zwischen Husum und Westerland.

Aktuelle Informationen erhalten Sie dazu auf bahn.de/aktuell und über die kostenfreie Sonderhotline der DB unter 08000 996633.

Die AKN, neg Niebüll und nordbahn sind vom Streik nicht betroffen.