zurück

NAH.SH zieht positive Bilanz zur Halbzeit des 9-Euro-Tickets

Eigene Erhebungen zeigen: Die Menschen wünschen sich einen einfachen ÖPNV

Die Menschen in Schleswig-Holstein nutzen Busse und Bahnen sehr gerne und erheblich häufiger als noch vor der Einführung des Tickets. Bis zum 15. Juli 2022 wurden rund 451.000 9-Euro-Tickets in Schleswig-Holstein verkauft. Das Ticket hat bei vielen Menschen Begeisterung ausgelöst und verleiht dem öffentlichen Nahverkehr nachhaltig Schwung. Die überwiegende Mehrzahl schätzt nicht nur den günstigen Preis, sondern insbesondere die einfache Nutzung: Ohne einen einzigen Gedanken an den korrekten Tarif oder die nächste noch zu lösende Fahrkarte von A nach B zu kommen, ist für viele Menschen mittlerweile der Inbegriff von Mobilität und Freiheit.

Das ergaben Interviews mit Fahrgästen, die die NAH.SH regelmäßig führt, um genau herauszufinden, was die Menschen am 9-Euro-Ticket schätzen, aber auch, was sie vermissen. „Wir verstehen das 9-Euro-Ticket als landesweites Experiment und evaluieren selbst“, unterstreicht Beck. „Aus unserer Erhebungen lernen wir unter anderem sehr viel für die Gestaltung unseres neuen Tarifsystems, das im kommenden Jahr eingeführt werden wird“.

Neben qualitativen Interviews von ausgewählten Einzelpersonen wird von NAH.SH in einem eigenen, landesweiten Mobilitätspanel monatlich ein fester Stamm von mittlerweile über 500 Menschen zu ihrem Mobilitätsverhalten und ihren Stimmungen und Meinungen zum Nahverkehr in Schleswig-Holstein befragt. Um Entwicklungen und Veränderungen über einen längeren Zeitraum verfolgen zu können, gibt es Themen, die immer gleichbleiben. Dazu kommen Fragen zu aktuellen Entwicklungen. Derzeit drehen sich diese rund um das 9-Euro-Ticket. Zusätzlich befragt NAH.SH schon seit 2005 regelmäßig in repräsentativen Telefoninterviews rund 400 bis 500 Einwohner*innen in Schleswig-Holstein jeden Monat zu ihrem Mobilitätsverhalten, zur Zufriedenheit mit dem Öffentlichen Nahverkehr, zu Angebotskenntnissen sowie zum Image des ÖPNV.